Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 09.07.2019
Kernige Sommerfrüchte haben's in sich
Ernährungsexpertin rät zu Vitaminlieferanten
Wenn es im Sommer heiß und sonnig ist, reifen sie im heimischen Garten oder auf den Plantagen der hiesigen Landwirte besonders gut: Sommerfrüchte. "Die Auswahl an regionalen Obstsorten ist in dieser Jahreszeit besonders vielfältig und abwechslungsreich", sagt Dr. Anja Luci, Ernährungsexpertin bei der KKH Kaufmännische Krankenkasse.

Wenn es im Sommer heiß und sonnig ist, reifen sie im heimischen Garten oder auf den Plantagen der hiesigen Landwirte besonders gut: Sommerfrüchte. Foto: KKH
Während sich die Erdbeerzeit bald dem Ende neigt, erreichen Heidelbeeren, Stachelbeeren und Johannisbeeren jetzt ihre Vollreife. "Die Früchte schmecken wunderbar im Speiseeis, eignen sich als Zutat in fettarmen Joghurts oder lassen sich zu Marmeladen oder Konfitüren verarbeiten", erklärt Dr. Anja Luci. Die Beeren liefern wichtige Vitamine und Mineralstoffe. "Heidelbeeren haben beispielsweise einen hohen Ballaststoffgehalt, wirken antibakteriell und sind besonders wertvoll für die Verdauung", weiß die Ernährungsexpertin.

Auch Steinobst wie Kirschen, Mirabellen oder Pflaumen haben demnächst Hochsaison. "Die Sommerfrüchte enthalten außen saftiges, süßes Fruchtfleisch und innen einen holzigen Kern. Ihr Gehalt an Vitaminen, Magnesium oder Eisen ist besonders hoch. Steinobst kann deshalb die Abwehrkräfte stärken und gilt als förderlich für den Knochenstoffwechsel und das Herz-Kreislauf-System", sagt Dr. Anja Luci. Die Obstsorten von A wie Aprikose bis Z wie Zwetschge schmecken pur oder werden gern beim Backen als Belag auf Kuchen verarbeitet.

"Grundsätzlich gilt: Alle Früchte sollten möglichst kalorienarm und frisch verzehrt werden. Aber Achtung: Mit fetthaltiger Schlagsahne oder größeren Mengen an Zucker wird der gesunde Effekt leider wieder zunichte gemacht", so die Expertin. Außerdem könne insbesondere Steinobst eine blähende Wirkung haben. "Die kernigen Früchte haben einen relativ hohen Säureanteil. Wer sie noch unreif oder in größeren Mengen isst, kann Verdauungsprobleme bekommen", warnt die Expertin. Bei importierten Früchten aus dem Ausland ist zudem aufgrund der Belastung mit Insektenschutzmitteln Vorsicht geboten: "Alle Früchte vor dem Verzehr gründlich waschen", rät deshalb Dr. Anja Luci.

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

23.08.2019
LED-Beleuchtung im Smart Home Mehr als nur Energie sparen


Erste Webinar-Reihe zur "Aufbauenden Landwirtschaft" 12 Webinare = 12 Praktiker berichten | wöchentlich ab Donnerstag, 19. September 2019


22.08.2019
Stromverbrauch beim Hausbau durch richtige Werkzeugwahl minimieren Akkubetriebene Werkzeuge bieten optimierten Stromverbrauch


Solarpanels machen Sonnenschirme mit LEDs besonders umweltfreundlich Einer der Verkaufsschlager ist der Ampelschirm


20.08.2019
Verbot für Plastiktüten auf Palau Ein Inselstaat wird zum vorbildlichen Retter der Natur


Initiative beendet Unterschriftensammlung erfolgreich BUND Berlin fordert Handlungsprogramm für effektiven Klimaschutz

Erinnern, Bilanzieren und Vorausschauen: 30 Jahre Öffnung Eiserner Vorhang Impuls für ein großes Vorhaben: Das Grüne Band Europa soll UNESCO-Welterbe werden


Wie der aktuelle Niedergang der Automobilindustrie gestoppt werden kann 12-Punkte-Plan für Klimaschutz und Arbeitsplätze

Pünktlich zum Schulstart Erster grüner Schulhof eingeweiht

  neue Partner