Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Politik & Gesellschaft alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Bündnis 90/ Die Grünen Bundesvorstand, D-10115 Berlin
Rubrik:Politik & Gesellschaft    Datum: 10.10.2019
Weltmädchentag
Mädchen sind die Zukunft
Zum internationalen Mädchentag erklärt Ottmar von Holtz, Sprecher für Zivile Krisenprävention:

Gut ausgebildete und selbstbewusste Mädchen und Frauen sind überall auf der Welt die Trägerinnen einer friedlichen und nachhaltigen Entwicklung. Die Bundesregierung sollte darum mehr dafür tun, sie gezielt zu fördern. Der derzeitige Haushaltsentwurf sieht nur ein Prozent der deutschen Entwicklungsgelder dafür vor, speziell Mädchen und Frauen zu fördern und aktiv gegen ihre Benachteiligung zu wirken. Die finanziellen Beiträge für eine geschlechtergerechte Gesellschaft sollten in der bilateralen und multilateralen Zusammenarbeit signifikant erhöht werden.

Weltweit werden etwa 70 Millionen Mädchen und 70 Millionen Jungen jährlich geboren. Leider haben sie zu oft nicht die gleichen Startchancen. Kinderrechte sind zwar unabhängig vom Geschlecht in einer Vielzahl von völkerrechtlichen Verträgen verbrieft und anerkannt. Trotzdem werden Mädchen häufiger als Jungen benachteiligt - und zwar weil sie minderjährig und weil sie weiblich sind.

Die Mehrfachdiskriminierung zeigt sich bei Mädchen besonders beim Zugang zu Bildung und Gesundheit: Mädchen gehen häufiger nicht zur Schule als Jungen. Sie müssen zu Hause helfen oder das Schuldgeld reicht nicht für alle Kinder. Auch wenn Mädchen ihre Periode haben, bleiben sie oft vom Unterricht ausgeschlossen. Das ist nicht nur für die Betroffenen ein Problem, sondern auch für die Gesellschaften schädlich. Denn Bildung ist nicht nur ein Schlüssel für gesellschaftliche Entwicklung. Bildung kann auch eine hohe Friedensdividende liefern: Sie bedeutet für Mädchen mehr Autonomie und die Fähigkeit, sich gesellschaftlich Einzumischen. Sie trägt zum Verständnis von Demokratie, zu mehr Toleranz und Wissen um Diskussions- und Konfliktlösungsstrategien bei. Darüber hinaus schützt Bildung insbesondere Mädchen vor Gewalt, früher Verheiratung und ungewollten Schwangerschaften.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

13.11.2019
Nachhaltig Weihnachten feiern Neue Geschenktipps für bewusste Konsumenten


GROHE goes Zero CO2-neutrale Produktion ab 2020


12.11.2019
800 neue Bäume im Gemeindewald Hafenlohr Für das nächste Jahr plant die DEVK weitere Aktionen


Mais - Ein ökologischer "Hidden Champion" auf dem Feld? Maisanbau steht in der Kritik, aber die positive Wirkung des Getreides auf die Bodenqualität und seine CO2-Bilanz wird unterschätzt


Insekten, Fischbratwurst und Wasserbüffelburger Kreative Food Trends für Events in Bremerhaven


Lebensmittel wertschätzen schont das Klima Die VERBRAUCHER INITIATIVE mit Tipps gegen Verschwendung


Eine Klasse für sich: Neues Radisson Blu in Zakopane setzt auf nachhaltiges Wassermanagement Dezentraler Wasserspezialist GreenLife baut mit Partner Green Water Solutions Polens größte Grauwasseranlage in Luxushotel am Tatra Nationalpark


11.11.2019
Der beste Müll ist der, der gar nicht erst entsteht Einkaufen ohne Verpackungsmüll: Das Münchner Label "Einmal ohne, bitte" erobert Deutschland


Europäische Investitionsbank muss grün werden Das Zeitalter der Fossilen ist zu Ende

  neue Partner