Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 14.10.2019
Fragwürdig: Grüne-Kreuze-Kampagne gegen Verbot von Agrargiften
NaturFreunde Deutschlands verwehren sich gegen Vereinnahmung der Umweltverbände
Derzeit sind auf einigen Feldern grüne Kreuze zu sehen, mit denen gegen das von der Bundesregierung Anfang September beschlossene Agrarpaket protestiert wird. Das sieht unter anderem ein Glyphosat-Verbot ab dem Jahr 2024 vor. Die Grüne-Kreuze-Kampagne bezeichnet sich selbst als eine unabhängige Initiative besorgter Landwirte. Allerdings hat ein taz-Bericht nun aufgezeigt, dass der Initiator der Kampagne jahrelang in der Agrarchemiebranche gearbeitet hat.

Die Grüne-Kreuze-Kampagne wird ausdrücklich auch vom Deutschen Bauernverband (DBV) unterstützt, der sich üblicherweise für die Hersteller und den Einsatz von Pestiziden einsetzt. Nach DBV-Auffassung sei die Grüne-Kreuze-Kampagne "eine Graswurzelbewegung von Landwirten aus den sozialen Netzwerken heraus".

"Damit wird die Grüne-Kreuze-Kampagne als eine Art Umweltbewegung dargestellt und in die Nähe von Umweltverbänden gerückt", kritisiert Joachim Nibbe, Bundesfachbereichsleiter Naturschutz, Umwelt und Sanfter Tourismus der NaturFreunde Deutschlands. "Als Umweltverband, der sich seit Jahren gegen den Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft ausspricht, verwehren sich die NaturFreunde Deutschlands gegen einen solchen Versuch der Gleichsetzung. Die im Agrarpaket fixierten Pestizid-Verbote sind vor dem Hintergrund des Insektensterbens und des deutlichen Rückgangs der Artenvielfalt längst überfällige Schritte in die richtige Richtung. Die NaturFreunde Deutschlands treten für eine Förderung der bäuerlichen Landwirtschaft ein. Wir lehnen die Ziele der Grüne-Kreuze-Kampagne ab, vor allem wenn es um eine Lockerung oder Aufweichung der Beschlüsse zum Verbot von Glyphosat, von Herbiziden oder biodiversitätsschädigenden Insektiziden geht."

Die NaturFreunde Deutschlands stehen für Felder, öffentliche Flächen und Gärten ohne Agrarchemikalien. Sie setzen sich dafür ein, dass die Rahmenbedingungen für die Landwirtschaft endlich dahin gehend umgestaltet werden, dass sich eine pestizidfreie, ökologische Bewirtschaftungsweise rentiert und damit zum Standard jeglicher landwirtschaftlicher Bewirtschaftung wird. Dass dies keine Utopie ist, konnte zwischenzeitlich anhand verschiedener regionaler Vorhaben zum praktischen Pestizidverzicht, die von den NaturFreunden initiiert wurden, erfolgreich aufgezeigt werden.

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

12.11.2019
Eine Klasse für sich: Neues Radisson Blu in Zakopane setzt auf nachhaltiges Wassermanagement Dezentraler Wasserspezialist GreenLife baut mit Partner Green Water Solutions Polens größte Grauwasseranlage in Luxushotel am Tatra Nationalpark


11.11.2019
UN-Weltbevölkerungskonferenz Gleichstellung und sexuelle und reproduktive Rechte von Frauen stärken

Unternehmensübergreifende Zusammenarbeit beim Mobilfunknetzausbau Bis zu 6.000 Mobilfunkstandorte sollen in Kooperation gebaut werden

10.11.2019
Das erste ökologische Kino Berlins: Kino & Bar in der Königstadt Hier wird der Kinobesuch zum Wellnessaufenthalt


09.11.2019
Jury DEUTSCHE STANDARDS wählt LAVERA als MARKE DES JAHRHUNDERTS aus lavera ist damit in der neuen Produktgattung DAS SYNONYM für DIE NATURKOSMETIK


08.11.2019
CO2-Preis-Gesetz: Bundestag muss nun nachbessern Gesetz in erster Lesung: Entwurf mit unzureichender Lenkungswirkung und Sozialverträglichkeit

Klimaschutz muss sozial gerecht werden Breites Bündnis unterstützt Fridays for Future bei Klimastreik am 29.11.

"Mama, Papa - was tun wir eigentlich für mehr Klimaschutz?" Neuer Film des FMI zeigt die Vorteile einer Dämmung aus Mineralwolle


07.11.2019
Umweltstraftaten konsequenter verfolgen Umweltkriminalität in Deutschland hat viele Facetten

  neue Partner