Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Mode & Kosmetik alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Mode & Kosmetik    Datum: 02.06.2020
Zertifizierte Naturkosmetik & Bio-Kosmetik:
Schönheit ohne Chemie boomt
Bio-Kosmetik gibt es heutzutage nicht nur in speziellen Läden, sondern mittlerweile auch im Einzelhandel. Naturkosmetik ist aber nicht nur aufgrund des Umweltaspektes wichtig, denn sie bietet auch verschiedene gesundheitliche Vorteile. Nicht immer stellen sich die Inhaltsstoffe aus der gewöhnlichen Kosmetik verträglich dar.

Bio-Kosmetik ist begehrter denn je

© kerdkanno, pixabay.com
Das Image von Bio-Produkten war am Anfang eher einer kleinen Zielgruppe passend, aber keinesfalls der breiten Masse. Allerdings kam es im Kaufverhalten zu einem Kurswechsel, denn plötzlich gehörte Bio zum gewöhnlichen beziehungsweise modernen Lebensstil. Die biologische Kosmetik war dabei nur ein weiterer Schritt, nachdem immer mehr zertifizierte Bio-Produkte, wie zum Beispiel Kaffee oder Textilien den Markt erobert hatten.

Dass allerdings Bio-Kosmetik einen regelrechten Boom erlebte ist außergewöhnlich, denn der eigentliche Kosmetikmarkt stagniert seit jeher. Der Umsatz bezüglich Kosmetik ohne Chemie wurde über die Jahre hinweg mehr als verdoppelt. Die Erfolgsgeschichte begann zu Beginn des Jahres 2013. Hier entfachte auch eine Debatte rund um ökologische Produkte.

Ist Bio-Kosmetik auch wirklich Bio-Kosmetik?
Wie in beinahe jedem Bereich wird auch in dieser Sparte getrickst. Selbstverständlich gibt es seriöse Händler wie Kosmetikfuchs.de, welche zertifizierte Bio-Produkte entsprechend hervorheben oder ausschließlich diese Produkte listen. Andere Shops oder Hersteller versuchen es aber mit Tricks.

Um zu erfahren, ob es sich um ein echtes Naturprodukt handelt, muss lediglich auf die Inhaltsstoffe geachtet werden. Außerdem reicht auch ein Blick auf die Gütesiegel, um in Erfahrung zu bringen, ob es sich tatsächlich um ein zertifiziertes Naturprodukt handelt. Die gängigsten Siegel stammen von Ecocert oder Natrue.

Umwelt steht nicht unbedingt im Vordergrund
Interessant ist außerdem, dass die meisten Menschen ein grünes Produkt nicht nur aufgrund der Umweltverträglichkeit kaufen, sondern auch, um sich selbst etwas Gutes zu tun. Dies hat die KPMG-Studie Personal Care 2020 in Erfahrung gebracht.

Das heißt aber nicht, dass der Umweltgedanke gänzlich gleichgültig wäre. Durch Bewegungen wie "Fridays for Future" wurde der Umweltgedanke nochmals verinnerlicht und ist nun vollends in der Jugend angekommen. Damals waren es häufig ältere Personen, die sich für die Umweltverträglichkeit interessiert hatten.

Konsumenten häufig verwirrt durch zu viele Siegel
Durch Siegel lässt es sich gut verkaufen - scheinbar. In Themen wie Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Verträglichkeit gibt es einige Siegel auf dem freien Markt. Das sind Aussagen, die bei der Kundschaft auch Gehör finden. Somit lassen immer mehr Unternehmen ihre Produkte testen, dann darf das Siegel - selbstverständlich gegen Bezahlung - auf das Etikett gedruckt werden.

Jetzt gibt es aber das Problem, dass die Kundschaft längst nicht mehr gut genug durchblickt und sich vermehrt verwirrt zeigt. Die gängigen und seriösen Siegel wie die bereits erwähnten Ecocert- und Nature-Siegel leiden hierunter. Denn diverse Trittbrettfahrer versuchen mit Doppeldeutigkeiten zu spielen. So klingt der Begriff "pflanzlich" zwar gesund und verträglich - aber es bedeutet nicht automatisch "harmlos".

Zudem gibt es bei Kosmetik bislang keine EU-Bio-Siegel, wie es im Lebensmittelbereich bereits der Fall ist. In dieser Industrie gelten nachvollziehbare Begrifflichkeiten wie "öko", "bio" und "aus kontrolliert biologischem Anbau". Der Konsument ist sich daher stets im Klaren, welche Produkte er kauft und damit ist eine gewisse Orientierung möglich. Die Chance auf nicht vertrauenswürdige Marketing-Siegel hereinzufallen sinkt erheblich.


Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

30.06.2020
Weltläden starten aktion #fairwertsteuer Weltläden geben Mehrwertsteuer-Absenkung an Produzenten weiter


Wie grün wird das EU-Konjunkturprogramm tatsächlich? Gegner torpedieren Überprüfung der Nachhaltigkeit von Investitionen

"Schluss mit den Lippenbekenntnissen, Frau Klöckner!": Bauernhöfe, Tiere und Umwelt brauchen ambitionierte Politik, nicht leere Phrasen "Wir haben es satt!"-Bündnis fordert zukunftsfähige EU-Agrarreform (GAP)


EU-Projekt "IW-Net" fördert Innovation in der Binnenschifffahrt AIT Teil eines breit aufgestellten internationalen Konsortiums


29.06.2020
Nachhaltig mit dem Mietwagen Spanien erleben: Eine Rundreise besonderer Art


"Wenn wir eine Halbierung der Lebensmittelverschwendung bis 2030 erreichen wollen, können wir nicht länger auf Freiwilligkeit setzen." Renate Künast zur Debatte um das Wegwerfen von nicht verkauften Lebensmitteln

Von der Kita bis zur Ministeriumskantine: Bio-Produkte auf den Speiseplan! Forderung der Verbände und Bio-Unternehmen


EU-Ratspräsidentschaft für mehr Fairness Fairtrade fordert "Human Rights Deal" für Menschenrechte

Pollenalarm! Großstädter haben am meisten zu kämpfen Heuschnupfen: Anteil der 15- bis 19-Jährigen am größten - Allergiker-Hochburgen Hessen und NRW

  neue Partner
 
 

 
An unhandled exception occurred at 0x4BED8402 : EACCESSVIOLATION : Access violation 0x4BED8402 An unhandled exception occurred at 0x0045635E : EACCESSVIOLATION : Access violation 0x0045635E 0x0049465C