Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Einkaufen online & Versandhandel alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Bündnis 90/ Die Grünen Bundesvorstand, D-10115 Berlin
Rubrik:Einkaufen online & Versandhandel    Datum: 27.08.2018
Wettbewerbsregeln für fairen Verbraucherschutz in der digitalen Welt
Handlungsbedarf bei Onlinemärkten und dem Verbraucherschutz
Zur heutigen Vorstellung des Jahresberichts 2017 des Bundeskartellamts erklärt Katharina Dröge, Sprecherin für Wettbewerbspolitik und Handelspolitik sowie Tabea Rößner, verbraucher- und netzpolitische Sprecherin:

Der Jahresbericht zeigt, wo dringender Handlungsbedarf vorliegt: Bei Onlinemärkten und dem Verbraucherschutz. Unser Konsumverhalten verlagert sich immer mehr ins Netz. Es ist daher eine der zentralen Aufgaben, Verbraucherinnen und Verbraucher vor Abzocke, Preisdiskriminierungen und intransparenten Datennutzungen zu schützen und fairen Wettbewerb herzustellen. Auch das Bundeskartellamt sieht bei der Digitalwirtschaft und im Verbraucherschutz dringenden gesetzgeberischen Handlungsbedarf. Doch die Bundesregierung hat außer dem Buzzword "Wettbewerbsrecht 4.0" im Koalitionsvertrag-Vertrag bisher noch keine ausreichenden Konzepte geliefert.

Dabei gibt es durchaus Ansätze, für eine ganzheitliche Herangehensweise: : Für einen fairen Wettbewerb und effektiven Verbraucherschutz müssen kartellrechtliche Prüfungen etwa fortlaufend und dynamischer erfolgen, Daten- und Informationsmacht von Unternehmen weitgehender berücksichtigt und die tatsächlichen, nicht nur theoretischen Auswirkungen auf Verbraucherinnen und Verbraucher erfasst werden. Echte Interoperabilität und Datenportabilität zwischen verschiedenen Onlinediensten könnten weitere Pflöcke für einen fairen Markt setzen. Zudem müssen Aufsicht und Rechtsdurchsetzung gestärkt werden: Neben der personellen und finanziellen Aufwertung von Verbraucherschutzorganisationen sollte das Bundeskartellamt aktiv werden können, wo behördliche Kompetenzen nötig sind, um Verbraucherschutzverstöße effektiv aufdecken und sanktionieren zu können.

Entscheidend ist auch die Frage, wie Missbrauch und Marktmacht durch algorithmische Entscheidungssysteme verhindert und Transparenz hergestellt werden kann.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

24.01.2020
GEPA nominiert für einen CSR-Preis der Bundesregierung Sonderpreiskategorie "Verantwortungsvolles Lieferkettenmanagement"


23.01.2020
Amidori bei ALDI Nord amidori veggie - ab 24. Januar für eine Woche bei ALDI Nord


Studie von Save the Children: Heimarbeit fördert Bildung Die Studie untersucht die Situation in China, Bangladesch, Indien, Indonesien, Myanmar, Malaysia und Vietnam.


22.01.2020
Die Bedeutung von CRM für die Kundenbeziehung Für die optimale Kundenbeziehung benötigen Unternehmen Informationen über ihre Kunden


21.01.2020
ClimatePartner Academy - Klimaschutz-Workshop Machen Sie Klimaschutz zum Erfolgsfaktor - Praxiswissen und Austausch in der ClimatePartner Academy


VIVANESS 2020 Naturkosmetik profitiert von Megatrends


20.01.2020
Resteverwertung in den Küchen Europas Zu gut für die Tonne! hat einige der beliebtesten Beste-Reste-Rezepte Europas zusammengestellt.

Davos: "Partnerschaft" von UN und Weltwirtschaftsforum beenden! Mehr als 240 Organisationen fordern, die Kooperation zu stoppen


Davos: Schluss mit dem Märchen vom unendlichen Wachstum Eine grundlegende Reform unseres Wirtschaftsmodells ist notwendig

  neue Partner
 
FORUM WASCHEN
Koordinationsbüro beim IKW