Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Umwelt & Naturschutz alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Umwelt & Naturschutz    Datum: 27.07.2022
Förderung des Ökolandbaus im Bayerischen Kulturlandschaftsprogramm ab 2023
Klares Signal für den Ökolandbau gesetzt
Mit großer Spannung erwartetet worden war die Bekanntgabe des neuen, ab 2023 gültigen Kulturlandschaftsprogrammes durch Staatsministerin Michaela Kaniber am Mittwoch. Mit diesem Programm werden freiwillige, mehrjährige Maßnahmen für Umwelt und Naturschutz in der Landwirtschaft honoriert. Dazu gehört auch der Ökolandbau, der ab 2023 mit höheren Prämien unterstützt wird. Bayern schöpft damit den vom Bund vorgegeben Rahmen voll aus. "Mit dem neuen Kulturlandschaftsprogramm setzt Bayern ein deutliches Zeichen pro Ökolandbau. Ein Zeichen das gerade jetzt notwendiger und angebrachter ist denn je. Die förderpolitischen Weichen sind für den Ökolandbau in Bayern nun deutlich auf Wachstumskurs gestellt", so Hubert Heigl, erster Vorsitzender der LVÖ Bayern.

Hoher Stellenwert des Ökolandbaus
Das bayerische Kulturlandschaftsprogramm ist eingebettet in ein komplexes System aus EU-, Bundes- und Landesvorgaben zur Förderung der Landwirtschaft. Zentral dabei ist stets die Honorierung des Mehraufwandes für erbrachte gesellschaftliche Leistungen wie Tierwohl, Gewässerschutz, Artenvielfalt, Humusaufbau, Klimaschutz und Kulturlandschaft. "Durch seinen Systemansatz erbringt der Ökolandbau zahlreiche dieser Leistungen. Dass die Honorierung dieser Leistungen durch das neue Kulturlandschaftsprogramm angemessen erfolgt, zeigt den Stellenwert, den Bayern dem Ökolandbau bei der Entwicklung hin zu mehr nachhaltiger Landwirtschaft beimisst", so Hubert Heigl weiter.

Maximale Förderhöhe für Öko-Acker und Öko-Grünland ausgeschöpft
Insgesamt können Bio-Landwirte durch das Gesamtpaket von Direktzahlungen, Eco-Schemes, Ökoprämie und weiteren Kulturlandschaftsmaßnahmen wie "extensive Grünlandbewirtschaftung" und "Humuserhalt" attraktive Förderpakete zusammenstellen und gleichzeitig noch mehr für die Umwelt tun. Künftig wird Öko-Grünland (Beibehaltung) mit 284 Euro/ha gefördert und Öko-Ackerflächen mit 314 Euro/ha. Den Förderrahmen voll auszuschöpfen war eine zentrale Forderung der LVÖ. Die unterschiedlichen Prämienhöhen gehen zurück auf die Rahmenhöhen, die vom Bund vorgegeben werden und auf die Bayern um die maximal zulässigen 30% aufschlägt. Allein durch diese Erhöhung der Beibehaltungsprämien auf den aktuell gut 400.000 ha Ökolandbau in Bayern stehen dem Ökolandbau so mehr als 10 Millionen Euro pro Jahr zusätzlich zur Verfügung. So können Betriebe des ökologischen Landbaus die Kürzungen in der ersten Säule größtenteils ausgleichen. Die Auswirkungen der gesamten Reform auf den Ökolandbau müssen in den nächsten Jahren im Rahmen der Evaluation bewertet werden.

Bayerns Landwirtschaft wird resilienter
Das Signal pro Ökolandbau wird auch bei den Betrieben ankommen, die auf Bio umstellen wollen. "Zahlreiche Landwirtinnen und Landwirte spielen mit dem Gedanken ihre Flächen künftig ökologisch zu bewirtschaften. Die positiven Impulse aus der Förderpolitik zeigen nun klar, dass dies der richtige Weg ist. So rückt das Ziel in Bayern bis 2030 30% Ökolandbau zu haben wieder in greifbare Nähe. Mit jedem Hektar mehr Ökolandbau wird Bayerns Landwirtschaft ein Stück resilienter gegen Klima-, Arten- und Ernährungskrise gemacht", so Hubert Heigl.

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

09.08.2022
Internationale Flexpack-Industrie trifft sich zum 1. Inno-Meeting Europe in Berlin Inno-Meeting Europe, Flexpack & Climate Change, Berlin, 06./07. Oktober 2022


Melitta Gruppe gründet Recyclingfirma in Indien Initiative Fair Recycled Plastic leistet Beitrag gegen Umweltverschmutzung und für bessere Lebensbedingungen von Waste Pickern


Persönlicher UV-Index schützt die Haut Digitaler Sonnenschutz von Schweizer Start-up


Einzigartig nachhaltig: Der neue zementreduzierte "Klimastein" von Rinn Beton- und Naturstein


In der Krise den richtigen Stromanbieter finden Diese 3 Aspekte sollten Verbraucher*innen beachten


08.08.2022
Tag der indigenen Völker 2022 Den einheimischen Arten kommt eine Schlüsselrolle beim Einsatz für globale Ernährungssicherheit und -souveränität zu

Grüne bei Ackerbrache vor Agrarlobby eingeknickt Becker: "Es ist unfassbar: 11 Millionen Tonnen Lebensmittel landen im Müll, aber der Biodiversitätsschutz wird gekippt!"

Ressourcenhunger zerstört Lebensräume Rohstoffabbau bedroht indigene Bevölkerungsgruppen

Aktuelle IUCN Rote Liste Störe sind die am stärksten vom Aussterben bedrohte Tiergruppe der Welt


Anhaltende Menschenrechtsverletzungen an Indigenen Völkern "Die Bundesregierung ist aufgefordert, eine Strategie zur Umsetzung der jüngst in Kraft getretenen ILO-Konvention 169 vorzulegen"

Marktcheck Cold Brew Tee Abgekühlt statt heiß aufgebrüht

Mehr Klimaschutz in Landwirtschaft und Nahrungsmittelkonsum Senkung der Auswirkungen der Tierhaltung durch Produktion sowie Konsum

Wissenschaft - Politik - Gesellschaft Genese, Diffusion und Wirkung von Wissenschaft und "alternativen Wahrheiten"

06.08.2022
Deutsche Umwelthilfe kritisiert Freigabe von Artenschutzflächen für Ackerbau scharf: "Bundesregierung verstößt gegen Geist ihres Koalitionsvertrags" Im Koalitionsvertrag wurde Bürgerinnen und Bürgern eine ökologischere Agrarpolitik versprochen - dieser Schritt ist das Gegenteil

Atomwaffen abschaffen "Schon der Besitz von Atomwaffen ist unmoralisch"

05.08.2022
"Stadtbäume jetzt dringend gießen!" Freiburger Forstwissenschaftler*innen Rita Silva und Jürgen Bauhus rufen zur Mithilfe auf und stehen für Interviews zur Verfügung

Waschmaschinen: Warum Wollmäuse niemals in die Fremdkörperfalle tappen... ...und Fettläuse von der Dosierhoheit besiegt werden können

Weltkatzentag: Alle Hauskatzenbesitzer*innen können Beitrag zum Wildkatzenschutz leisten Katzenhalter*innen tragen auch Verantwortung für ihre Katzen

Nukleare Abrüstung stärken Jürgen Trittin und Merle Spellerberg anlässlich des 77. Jahrestags des Atombombenabwurfs auf die japanische Stadt Hiroshima

Die LIGANOVA Group integriert Nachhaltigkeits-Startup Spenoki LIGANOVA ist führend im Bereich Brand- & Retail-Experience und auf die Transformation kommerzieller Retail-Flächen in phygitale Erlebnisräume spezialisiert.