Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Die Verbraucher Initiative e.V., D-13088 Berlin
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 14.01.2021
Klimafreundlich mit Vitaminen & Co. versorgt
Die VERBRAUCHER INITIATIVE rät zu saisonalem Gemüse aus der Region

Ob im Eintopf, als Beilage oder Salat – heimisches Wintergemüse liefert wertvolle Nährstoffe, schmeckt sehr aromatisch und punktet darüber hinaus in Sachen Umwelt. Es ist klimaverträglicher als Sorten aus Südeuropa oder gar Übersee. Die VERBRAUCHER INITIATIVE gibt Tipps zur Auswahl und zum Kauf.  

In den Wintermonaten ist das Angebot an besonders klimafreundlichem, regionalem Gemüse, frisch vom Feld, naturgemäß rar. Zu haben sind beispielsweise Grünkohl, Rosenkohl, Wirsing, Lauch und Feldsalat. Daneben ist Gemüse aus Freilandanbau erhältlich, das nach der Ernte im Herbst eingelagert wurde.

Zu dieser sogenannten Lagerware gehören robuste Sorten wie Mohrrüben, Rote Bete, Steckrüben, Pastinaken, Kürbis, Knollensellerie, verschiedene Kohlarten wie Weiß-, Rot- und Chinakohl, Zwiebeln und Kartoffeln. Die Lagerung verbraucht zwar Energie, doch die Mengen halten sich in Grenzen. Daher ist dieses Gemüse im Endeffekt ebenfalls umweltfreundlicher als Treibhaus- oder Importware.

Das gilt auch für Äpfel, zumindest zu Beginn der Lagersaison. Wegen der energieaufwändigeren Lagerung können jedoch zum Ende der Lagerzeiten im Frühjahr und Sommer Früchte aus anderen Teilen der Welt klimaverträglicher sein. Eine umweltschonende Alternative sind in dieser Zeit andere einheimische Obstsorten.  

Gemüse der Saison und aus der Region wird auf Wochenmärkten, in Hofläden, über Abokisten und in Supermärkten angeboten. Über die Herkunft informieren die Schilder an der Ware, für weitere Fragen stehen die Verkäufer zur Verfügung. 

Wer Wintersalate  im Garten oder auf dem Balkon rechtzeitig im Sommer anbaut, kann im Januar und Februar z. B. Feldsalat, Postelein oder Winter-Radicchio ernten. Daneben sind auf der Fensterbank gezogene Sprossen und Keime eine sehr gute Quelle für Vitamine und Mineralstoffe. Empfohlen wird, sie vor dem Verzehr sicherheitshalber kurz zu blanchieren, um eventuelle Keime abzutöten.

Welche Sorten aus heimischem Freilandanbau in welchen Monaten zu haben sind, verrät der Saisonkalender in der Broschüre „Basiswissen Gemüse & Obst“ der VERBRAUCHER INITIATIVE. Das 16-seitige Themenheft informiert über Einkaufsorte, Kennzeichnung, Lagerung und Zubereitung. Es enthält Tipps zum umweltbewussten Einkauf sowie gesunden Genuss und kann für 2,00 Euro (zzgl. Versand) unter www.verbraucher.com bestellt oder heruntergeladen werden. 



Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

25.01.2021
Kälte ist ein echter Gesundbrunnen, wetten? Auch Wechselduschen sorgt für Kältekick und gute Laune

Naturschutz im Garten Jetzt Nistkästen für heimische Vögel und Schlafmäuse bauen

Der Wald. Ein Freizeitpark? Wenn flüchtende Wildtiere Mountainbiker und Wanderer für "Fressfeinde" halten

Über die Sinne zum Sinn Gertrud und Dr. Norbert Weidinger legen die Heilkraft christlicher Rituale und Symbole dar


24.01.2021
Brumadinho mahnt: Lieferkettengesetz endlich auf den Weg bringen Uwe Kekeritz szum Jahrestag der Dammbruch-Katastrophe von Brumadinho in Brasilien

23.01.2021
Weiterer Schritt zum klimastabilen Wald Klimarisikokarten für Hessen sind jetzt online

22.01.2021
Frühwarnsystem für Eichenprozessionsspinner Kahlgefressene Bäume - toxische Reaktionen bei Menschen: Forscherinnen nehmen Schmetterlingsart unter die Lupe


eAuto-Kauf Kosten deutlich unter Verbrenner-Pkw-Niveau


Atomwaffen sind jetzt völkerrechtswidrig Ein Kommentar von Franz Alt

  neue Partner