Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Mode & Kosmetik alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Mode & Kosmetik    Datum: 04.08.2020
Umweltbewusstsein leben:
Nachhaltigkeit bei T-Shirts
Mit einem Blick in die Schaufenster einer Innenstadt wird Ihnen deutlich, dass es bei Kleidungsstücken unterschiedliche Preissegmente gibt. Lange Zeit war es Gang und gebe, dass billige Kleidung die richtige sei - sie spare Geld und könne mindestens genau so lange gut aussehen wie teure. In der Tat sollte beim Shoppen jedoch nicht nur der Preis beachtet werden, sondern vor allem auch der Umweltaspekt. Was unter nachhaltiger Mode zu verstehen ist und warum der Kauf dieser Kleidung das Klima unterstützt, erfahren Sie in diesem Artikel.

Billig ist nicht gleich gut - Ausbeutung und Kinderarbeit
Jeder freut sich, wenn er Geld sparen kann. An einigen Ecken sollte jedoch aus unterschiedlichen Gründen nicht gespart werden. Hierzu gehört vor allem die Modewelt, die aufgrund vieler Kritikpunkte kontrovers diskutiert wird. Gängige Ketten können nur so billige Preise anbieten und locken damit nur so viele Menschen an, weil die Baumwollpflücker, Schneider und Arbeiter zu menschenunwürdigen Verhältnissen bezahlt werden. Für ein Billig-T-Shirt erhält ein Arbeiter gerade mal etwa einen halben Cent des Verkaufspreises. Zudem haben billige Produktionen nicht selten auch etwas mit Kinderarbeit zu tun. Diese ist in einigen Ländern nicht deutlich illegal, wodurch die Produktionsorte dieser Firmen oft im Orient oder in Afrika liegen. Der Faktor der Kinderarbeit sollte unter keinen Umständen unterstützt werden, weil einerseits die Kinder selbst nicht arbeiten möchten und ihnen dadurch auch der Gang zu einer Schule verwehrt bleibt.

Mode im Sinne der Umwelt
Wie bereits deutlich wurde, sollte der Preis bei Mode nur sekundär beachtet werden. In erster Linie sollten Sie sich darüber informieren, aus welchen Materialien Ihr Lieblingsshirt besteht und wo diese geerntet wurden. Es ist faktisch belegt, dass Bio-Baumwolle mit besseren Arbeitsbedingungen einhergeht, sodass Sie Ihren Fokus auf Bio-Anbau und Zertifikate legen können.

Es gibt zudem auch Projekte, die Nachhaltigkeit in der T-Shirtproduktion fördern und Ihnen einen transparenten Überblick über den CO2-Ausstoß und den allgemeinen ökologischen Fußabdruck ermöglichen.
Bezüglich der Wahl des Materials sollte es aus Sicht der Umwelt selbstverständlich sein, dass Sie auf Pelz und Leder verzichten. Am besten eignen sich vegane Marken, die ganz ohne Tierleid produzieren.

Umweltbewusste Mode ist teuer?
Einige Menschen argumentieren, dass umweltbewusste Mode viel zu teuer sei und sich das kaum ein Mensch leisten könne. In der Tat ist es möglich, dass teilweise tiefer in die Geldbörse gegriffen werden muss, wenn Sie sich für Neuware entscheiden. Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein bedeutet jedoch auch, dass Sie sich anderweitig umsehen und beispielsweise auch Second-Hand-Ware in Betracht ziehen. Nicht selten gibt es dort einwandfreie (Marken)Ware und T-Shirts aus zweiter Hand für wenig Geld.

Auf der anderen Seite können Sie T-Shirts, die Sie nicht mehr tragen, ebenfalls online privat verkaufen, spenden oder in einem Second-Hand-Shop verkaufen und dadurch noch etwas Geld einnehmen. Zudem machen Sie dadurch einer anderen Person eine Freude, wodurch Sie zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Die Zukunft der T-Shirt-Produktion
Immer mehr Menschen achten darauf, wie ihre Kleidung produziert wird. Daher lässt der Ausblick in die Zukunft auch viel Hoffnung zu: Bio-Material und gute Arbeitsbedingungen sind das allumfassende nächste Ziel.

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

18.09.2020
Geschlossene Materialkreisläufe in der Kunststoffverarbeitung mit PÖPPELMANN blue® Pöppelmann bündelt mit seiner Initiative alle Aktivitäten, die einen geschlossenen Materialkreislauf zum Ziel haben.


15.09.2020
Nachhaltigkeit im Home-Office 5 Remote Jobs, die das ermöglichen


Verkehr, Wirtschaft, Klimaflucht: Die Themen der 12. Hamburger Klimawoche Erster Bürgermeister, zwei Senatoren und die Staatssekretärin aus dem Bundesverkehrsministerium sind prominente Teilnehmer*innen am Bühnen-Programm


Europäischer Gerichtshof lehnt Überprüfung der Glyphosat-Zulassung ab Der Europäische Gerichtshof (EuGH) entscheidet: Umweltverbände können Pestizid-Zulassungen nicht überprüfen lassen.


Mit Aufforstungs- und Moorschutzprojekten den eigenen CO2-Ausstoß kompensieren: Sindelfinger Merus GmbH auf dem Weg zur Klimaneutralität bis 2021


Die Streaming-App für ein nachhaltiges Mindset Klimawandel, bewusster Konsum, Umweltschutz sind uns enorm wichtig und aktueller denn je. Wir können uns die Digitalisierung zu Nutze machen und uns ab sofort täglich ein nachhaltiges Mindset aufs Smartphone holen.


Beim Kauf von Elektroautos zählen Umweltschutz und Sparpotenzial Eine aktuelle YouGov-Umfrage im Auftrag der DEVK Versicherungen zeigt, welche Gründe für die Anschaffung eines Elektroautos sprechen.


Vielviel Transparenz fritz-kola veröffentlicht ersten Nachhaltigkeitsbericht der Unternehmensgeschichte.


Neue Studie bescheinigt Caravaning gute Klima-Bilanz Demnach werden beim Urlaub mit Reisemobil oder Caravan vor allem gegenüber Flugreisen und Hotelübernachtungen weniger klimaschädliche Emissionen freigesetzt.


  neue Partner