Ein Beitrag aus dem ECO-News Presseverteiler, der Ihnen von ECO-World.de zur Verfügung gestellt wird.
In der Rubrik:   
Umwelt & Naturschutz   
"Weidetierhaltung mit Schafen und Ziegen leistet wichtigen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt"
Rheinland-pfälzisches Klimaschutzministerium unterstützt die Haltung von Schafen und Ziegen auf Weiden mit einer Prämie / Antragstellung ab sofort möglich
"Beweidete Flächen zählen zu den artenreichsten Flächen in der Kulturlandschaft. Der traditionellen Weidenutzung, beispielsweise durch Wanderschäfer, verdanken wir die Erhaltung dieser wertvollen Standorte. Allerdings wird die Beweidung aktuell in vielen Regionen aufgegeben, weil sie sich ohne weitere Unterstützung nicht mehr auszahlt. Dies trifft insbesondere auf die Schaf- und Ziegenhaltung zu. Dem wollen wir mit der Weidetierprämie entgegenwirken", so Klimaschutzministerin Katrin Eder. "Die Weidehaltung von Schafen und Ziegen leistet einen überaus wichtigen Beitrag zum Erhalt der Biodiversität in Rheinland-Pfalz. Verlieren wir weitere Betriebe, so kann dies gravierende Auswirkungen für den Zustand der Natur gerade in unseren Naturschutzgebieten haben", so Eder.

Um dem entgegenzuwirken, wurde bereits im Jahr 2021 beschlossen, aus dem Haushalt des Umweltministeriums Mittel für die Unterstützung der Schaf- und Ziegenhalter und -halterinnen mit einer Weidetierprämie bereitzustellen. Die Förderung wird auch in 2022 wieder in Zusammenarbeit mit der Landwirtschaftskammer realisiert. "Ich danke der Landwirtschaftskammer ausdrücklich für die Bereitschaft das Förderverfahren schnell und unbürokratisch mit der Tierseuchenkasse umzusetzen," so Eder.

Ab dem 15. Juni 2022 bis zum 15. Oktober 2022 können Betriebe, die im Jahr 2022 mindestens 15 Schafe und/oder Ziegen halten, die zur Stichtagsmeldung Anfang des Jahres zehn Monate oder älter waren, auf Antrag eine Prämie von 20 Euro pro Tier erhalten. Maßgeblich für die Förderung ist die Weidehaltung der Tiere. Sie sollte im Zeitraum 1. April bis 14. November die Regel darstellen. Tiere in ganzjähriger Stallhaltung sind nicht förderfähig.

Die Anträge können ab sofort über das Web-Portal der Tierseuchenkasse Rheinland-Pfalz gestellt werden. Die Antragstellung ist nur auf elektronischem Weg im Internet unter www.tierseuchenkasse-rlp.de/de/serviceleistungen/ möglich. Dort befinden sich auch alle weiteren Informationen, die für die Antragstellung benötigt werden.

Weitere Informationen und Hilfe bei der Antragstellung erhalten Sie bei folgenden Institutionen:
  • Tierseuchenkasse: Tel.: 0671 793 812: E-Mail: tsk@lwk-rlp.de
  • Zuchtverband Landwirtschaftskammer Referat Tierzucht (Herr Heinrich Schulte): Tel.: 0261 91593236, E-Mail: heinrich.schulte@lwk-rlp.de
  • Landesverband der Schaf-/Ziegenhalter u. Züchter Rheinland-Pfalz e.V. (Frau Maike Roos): Tel.: 01578 5568362, E-Mail: maike.roos.lvsz@outlook.de

 
Quelle: ECO-News Deutschland, D-81371 München
http://www.mkuem.rlp.de
Dietmar.Brueck@mkuem.rlp.de
    

Artikel drucken   Fenster schließen
An unhandled exception occurred at 0x4BED8402 : EACCESSVIOLATION : Access violation 0x4BED8402 An unhandled exception occurred at 0x0045635E : EACCESSVIOLATION : Access violation 0x0045635E 0x0047E3AC