Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Energie & Technik alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Die Verbraucher Initiative e.V., D-13088 Berlin
Rubrik:Energie & Technik    Datum: 13.01.2020
Klimafreundlicher durch die kalte Jahreszeit
VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. gibt Tipps
Berlin, 11.01.2020. Die Winterzeit macht es schwerer, klimafreundlich zu leben. Wir müssen heizen, brauchen mehr künstliches Licht und können auf weniger regionale Freilandware zugreifen. Wie man klimafreundlicher durch den Winter kommt, hat Fachreferentin Miriam Bätzing von der VERBRAUCHER INITIATIVE zusammengefasst:
  • Beheizen Sie Wohnräume tagsüber mit etwa 20 Grad (entspricht "Stufe 3"). Senken Sie die Temperatur nachts sowie in wenig genutzten Räumen. Jedes Grad weniger spart etwa sechs Prozent Energie. Stoßlüften Sie drei- bis viermal pro Tag für fünf bis zehn Minuten.
  • Isolieren Sie undichte Fenster und Türen sowie dünnere Außenwände hinter Heizkörpern, um Wärmeverluste zu verringern.
  • Vermeiden Sie importiertes Obst und Gemüse. Besser fürs Klima sind jetzt saisonale Wintergemüse wie Feldsalat, Grünkohl, Rosenkohl und Rote Bete. Bei Obst sollten Sie regionale Äpfel und Birnen aus Lagerhaltung bevorzugen.
  • Beleuchten Sie maßvoll. An kurzen Wintertagen schalten wir Leuchten deutlich früher ein als im Sommer. Das verbraucht nicht nur mehr Strom, auch der CO2-Verbrauch steigt. Licht sollte daher nur bei Bedarf eingeschaltet, ungenutzte Räume nicht beleuchtet werden. Bevorzugen Sie energieeffiziente LED- oder Energiesparlampen.
  • Fahren Sie Rad. Was hierzulande Viele abschreckt, ist in Skandinavien völlig normal. Gut sichtbare, wasserfeste Bekleidung, einen warmen Sattelüberzug und gute Beleuchtung vorausgesetzt, kann Radfahren auch im Winter Spaß machen. Ein geringerer Reifendruck verbessert bei Glätte die Haftung. Positiver Nebeneffekt: Bewegung im Freien hält fit und stärkt das Immunsystem.
  • Machen Sie sich die Winterkälte zu Nutze und kühlen Sie Lebensmittel und Getränke jetzt draußen. Auch Wäsche trocknet selbst bei Frost im Freien.
  • Verwenden Sie bei Schnee und Glätte besser kein Streusalz, es ist für Böden und Grundwasser schädlich. Umweltfreundlicher ist der Griff zur Schneeschaufel oder zu salzfreien Streu-Alternativen.
Mehr zum Thema finden Sie u. a. in den Broschüren "Basiswissen Strom sparen" und "Nachhaltig durch das Jahr" der VERBRAUCHER INITIATIVE. Die 16-seitigen Themenhefte können für je 2,00 Euro (zzgl. Versand) unter www.verbraucher.com bestellt oder heruntergeladen werden.

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

20.01.2020
Resteverwertung in den Küchen Europas Zu gut für die Tonne! hat einige der beliebtesten Beste-Reste-Rezepte Europas zusammengestellt.

Davos: "Partnerschaft" von UN und Weltwirtschaftsforum beenden! Mehr als 240 Organisationen fordern, die Kooperation zu stoppen


Davos: Schluss mit dem Märchen vom unendlichen Wachstum Eine grundlegende Reform unseres Wirtschaftsmodells ist notwendig

Oxfam/Time to care! Ein Weckruf für mehr Geschlechtergerechtigkeit

Mass Customization, Druck 4.0, Umweltschutz Das sind die Druck-Trends 2020


Nächster Schritt für den Klimaschutz: Die Energiedienst-Gruppe ist jetzt klimaneutral


"5 Tassen täglich" - Tchibo startet Unternehmens-Podcast Alltagswissen für ein nachhaltiges & koffeinfreudiges Leben


18.01.2020
"Wir haben es satt!"-Demonstration für enkeltaugliche Landwirtschaft und gutes Essen Bündnis aus Landwirtschaft und Gesellschaft fordert: Bauernhöfe unterstützen, Artenvielfalt sichern und Klima retten - 2020 die europäische Agrarwende anpacken


IT-Sicherheit in Deutschland in besorgniserregendem Zustand Konstantin von Notz zur Debatte über die Sicherheit beim Ausbau des deutschen 5G-Netzes

  neue Partner
 
FORUM WASCHEN
Koordinationsbüro beim IKW