Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Büro & Unternehmen alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Die Verbraucher Initiative e.V., D-13088 Berlin
Rubrik:Büro & Unternehmen    Datum: 14.01.2020
Gesunde Arbeit soll sich für Vorgesetzte lohnen
VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. mit Idee zur Stärkung von "guter Arbeit"
Berlin, 14.01.2020. Mit neuen Ideen will die VERBRAUCHER INITIATIVE e. V. (Bundesverband) die Gesundheit von Beschäftigten verbessern. Bundes-geschäftsführer Georg Abel sagt im Interview mit "Verbraucher konkret": Die Implementierung betrieblicher Gesundheitsförderung könne wirtschaft-liche Auswirkungen für Führungskräfte haben - durch Sonderzahlungen.

Abel zieht ein Fazit aus der Mitarbeit des Bundesverbands im Forschungsprojekt GESIOP. Gemeinsam mit Wissenschaftlern der Universitäten Hamburg und Kiel sowie der TU in München und Praxispartnern bei HHLA, tegut. und der BAUR Gruppe hatten die Verbraucherschützer erprobt, die Arbeit für eine alternde Bevölkerung, deren Aufgaben zugleich in der globalisierten Wirtschaft verdich-teter werden, in "gute Arbeit" zu verändern. Das Projekt erstellte ein Tool, mit dem Unternehmen im Selbstcheck erkennen können, wo und wie sie sich um das Wohl ihrer Mitarbeiter kümmern können. Das macht Sinn: Die Mitarbeiter leben gesünder und die Unternehmen können ihr Engagement nutzen. Es steigert das Image und bringt Erfolg am Markt der Arbeitskräfte und der Waren.

Noch führt Gesundheitsförderung in Betrieben ein Schattendasein. In einer Umfrage erkannte die VERBRAUCHER INITIATIVE e. V. dass Branchen-verbände bis auf Ausnahmen ihre Mitgliedsunternehmen alleine lassen, statt ihnen Hilfe bei der Umsetzung von Gesundheitsangeboten zu bieten. Dies gilt es zu ändern. Der Anstoß der Verbraucherorganisation zieht daher Parallelen zur Debatte um mehr Nachhaltigkeit. Auch dort sind Fachleute der Überzeugung, dass eine Kurskorrektur hin zu einer ökologisch-sozialen Ausrichtung erst erzielt werden kann, wenn das Thema in der unternehmerischen Struktur verankert ist. Neben Boni für das Erzielen von Umsatzerfolgen gibt es etwa erste Betriebe, die solche Sonderzahlungen für Nachhaltigkeitsziele goutieren. Die Zielerreichung klappt besser, wenn Führungskräfte dies am Einkommen spüren.

Das allein aber kann kein Allheilmittel sein. Das sieht auch die VERBRAUCHER INITIATIVE e. V. so. Abel sieht auch Mitarbeiter in der Pflicht: "Ein gutes Betriebsklima hängt auch von Beschäftigten ab", betont er. Der Bundesgeschäftsführer mahnt aber, dass auch Branchenverbände, Krankenkassen, Gewerkschaften und Politik dem Thema mehr Beachtung schenken müssen. Sein Fazit ist klar: "Wir brauchen neue Denkmuster."

Mehr zum Thema sowie das Interview finden Interessierte unter:
https://www.nachhaltig-einkaufen.de/gesunde-arbeit-und-nachhaltigkeit


Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

23.01.2020
Amidori bei ALDI Nord amidori veggie - ab 24. Januar für eine Woche bei ALDI Nord


Studie von Save the Children: Heimarbeit fördert Bildung Die Studie untersucht die Situation in China, Bangladesch, Indien, Indonesien, Myanmar, Malaysia und Vietnam.


22.01.2020
Die Bedeutung von CRM für die Kundenbeziehung Für die optimale Kundenbeziehung benötigen Unternehmen Informationen über ihre Kunden


21.01.2020
ClimatePartner Academy - Klimaschutz-Workshop Machen Sie Klimaschutz zum Erfolgsfaktor - Praxiswissen und Austausch in der ClimatePartner Academy


VIVANESS 2020 Naturkosmetik profitiert von Megatrends


20.01.2020
Resteverwertung in den Küchen Europas Zu gut für die Tonne! hat einige der beliebtesten Beste-Reste-Rezepte Europas zusammengestellt.

Davos: "Partnerschaft" von UN und Weltwirtschaftsforum beenden! Mehr als 240 Organisationen fordern, die Kooperation zu stoppen


Davos: Schluss mit dem Märchen vom unendlichen Wachstum Eine grundlegende Reform unseres Wirtschaftsmodells ist notwendig

Oxfam/Time to care! Ein Weckruf für mehr Geschlechtergerechtigkeit

  neue Partner
 
FORUM WASCHEN
Koordinationsbüro beim IKW