Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Umwelt & Naturschutz alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Umwelt & Naturschutz    Datum: 17.12.2019
BUND Naturschutz und die Handwerkskammer für Unterfranken plädieren für mehr Photovoltaik auf den Dächern in Bayern
Energiewende erfordert massiven Ausbau der Photovoltaik in Bayern
"Die Energiewende erfordert unter anderem einen massiven Ausbau der Photovoltaik in Bayern", darüber sind sich der BUND Naturschutz Bayern und die Handwerkskammer für Unterfranken nach einem Meinungsaustausch in Würzburg einig. Dachflächen der Gewerbe, auch von unterfränkischen Handwerksbetrieben, sind geeignete Orte für Photovoltaik-Anlagen. Doch für einen Investitionsschub der Betriebe braucht es zielgerichtete Förderprogramme. Nur so kann die Energiewende nachhaltig vorangetrieben werden, so die gemeinsame Einschätzung von BUND Naturschutz und Handwerkskammer für Unterfranken.

Anlässlich eines konstruktiven Meinungsaustausches zwischen dem BUND Naturschutz Bayern und der Handwerkskammer für Unterfranken in Würzburg waren sich beide Partner einig, dass eine regionale Energiesicherheit nur mit Photovoltaik und Eigenstromnutzung gewährleistet werden kann. "Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach kann substantiell zur Stromversorgung von Handwerksbetrieben beitragen und damit zu einem Motor der Energiewende für den Klimaschutz werden", betont Richard Mergner, Vorsitzender des BUND Naturschutz in Bayern.

Doch die Handwerksbetriebe stehen bei der Realisierung einer solchen Eigenstromnutzung vor einer langen Reihe von Hürden. Oft sind die Stromkosten nur ein kleiner Anteil an den Betriebskosten und die Betriebe sind einem ständigen Kostendruck für Modernisierungen unterworfen. Die Sonne scheint wechselhaft, aber mit Speichern kann die Quote der Eigenstromnutzung für die Photovoltaikanlage auf dem Dach erhöht werden, damit steigen aber auch die Investitionskosten.

"Wir fordern daher ein Investitionskosten-Zuschussprogramm für die Kosten der Speicher durch die Bayerische Staatsregierung", so gemeinsam Richard Mergner und Walter Heußlein, Präsident der Handwerkskammer für Unterfranken.

Eigenstromnutzung muss zum willkommenen und unterstützten Rückgrat der dezentralen Energiewende werden. Dies benötigt beispielsweise Änderungen im Anlagenbegriff des Erneuerbaren Energien Gesetzes, einer Ausdehnung der rechtlichen Definition der Eigennutzung von der auch kleine Handwerksbetriebe profitieren, Änderungen bei Erhebung der Stromsteuer, aber auch eine Neustrukturierung der Netzabgaben, die der tatsächlichen Durchleitungsstrecke angemessen wäre.

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

24.01.2020
GEPA nominiert für einen CSR-Preis der Bundesregierung Sonderpreiskategorie "Verantwortungsvolles Lieferkettenmanagement"


23.01.2020
Amidori bei ALDI Nord amidori veggie - ab 24. Januar für eine Woche bei ALDI Nord


Studie von Save the Children: Heimarbeit fördert Bildung Die Studie untersucht die Situation in China, Bangladesch, Indien, Indonesien, Myanmar, Malaysia und Vietnam.


22.01.2020
Die Bedeutung von CRM für die Kundenbeziehung Für die optimale Kundenbeziehung benötigen Unternehmen Informationen über ihre Kunden


21.01.2020
ClimatePartner Academy - Klimaschutz-Workshop Machen Sie Klimaschutz zum Erfolgsfaktor - Praxiswissen und Austausch in der ClimatePartner Academy


VIVANESS 2020 Naturkosmetik profitiert von Megatrends


20.01.2020
Resteverwertung in den Küchen Europas Zu gut für die Tonne! hat einige der beliebtesten Beste-Reste-Rezepte Europas zusammengestellt.

Davos: "Partnerschaft" von UN und Weltwirtschaftsforum beenden! Mehr als 240 Organisationen fordern, die Kooperation zu stoppen


Davos: Schluss mit dem Märchen vom unendlichen Wachstum Eine grundlegende Reform unseres Wirtschaftsmodells ist notwendig

  neue Partner
 
FORUM WASCHEN
Koordinationsbüro beim IKW