Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Umwelt & Naturschutz alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Die Verbraucher Initiative e.V., D-13088 Berlin
Rubrik:Umwelt & Naturschutz    Datum: 20.12.2019
"time for action" wörtlich nehmen
Sieben Tipps für klimafreundliches Handeln im Alltag
Berlin, 18. Dezember 2019. Am Sonntag endete die Weltklimakonferenz in Madrid. Die Ergebnisse sind - gemessen am diesjährigen Motto "time for action" - aus Verbrauchersicht enttäuschend. Wichtige Entscheidungen wurden erneut vertagt. Was Verbraucher selbst für mehr Klimaschutz tun können, verrät die VERBRAUCHER INITIATIVE.

Die vergangenen Hitzesommer haben die Folgen des Klimawandels spürbar gemacht. Viele Verbraucher hierzulande fragen sich, was sie selbst für den Klimaschutz tun können. Die folgenden Tipps der VERBRAUCHER INITIATIVE lassen sich mit wenig Aufwand in den Alltag einbauen:
  • Sparen Sie Energie: beheizen und isolieren Sie ihr Heim effizienter, bevorzugen Sie LED- oder Energiesparlampen, nutzen Sie E-Geräte mit hoher Energieeffizienzklasse und beziehen Sie zuhause Öko-Strom.
  • Kaufen Sie saisonal und regional produzierte Lebensmittel, bevorzugen Sie Freiland-Erzeugnisse aus ökologischer Landwirtschaft und essen Sie maßvoll Fleisch. Verlässliche Siegel (www.label-online.de) erleichtern die Auswahl.
  • Verschwenden Sie weniger Lebensmittel, indem Sie gezielter einkaufen, auf sachgerechte Lagerung achten und möglichst viel verwerten.
  • Bleiben Sie mobil, aber bitte klimafreundlich: gehen Sie im Alltag öfter zu Fuß, nutzen Sie ein (Leih-)Rad oder den öffentlichen Nahverkehr.
  • Vermeiden Sie Müll, indem Sie Pfand-, Mehrweg- sowie Recycling-Produkte bevorzugen. Meiden Sie stark plastikverpackte Produkte und kaufen Sie Obst und Gemüse lose. Trennen Sie Ihren Müll sachgemäß.
  • Verreisen Sie nachhaltiger, indem Sie weniger Fliegen und nahgelegenere Reiseziele besuchen. Probieren Sie alternative Reisemöglichkeiten aus, z. B. Bahn-, Rad- oder Wanderreisen. Achten Sie am Urlaubsort auf nachhaltige Unterbringung.
  • Hinterfragen Sie Ihr Konsumverhalten und treffen Sie bewusst klimafreundlichere Kaufentscheidungen. Bestellen Sie z. B. weniger und kaufen Sie häufiger lokal ein. Geben Sie langlebigen und reparierbaren Produkten Vorrang und überlegen Sie, was Sie leihen können anstatt zu kaufen.

Mehr Informationen zu den Themen Klimaschutz und nachhaltig Leben finden Sie u. a. in den Broschüren "Basiswissen Strom sparen", "Klimafreundlich Einkaufen" und "Nachhaltig durch das Jahr" der VERBRAUCHER INITIATIVE. Die 16-seitigen Themenhefte können für je 2,00 Euro (zzgl. Versand) unter www.verbraucher.com bestellt oder heruntergeladen werden.

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

24.01.2020
GEPA nominiert für einen CSR-Preis der Bundesregierung Sonderpreiskategorie "Verantwortungsvolles Lieferkettenmanagement"


23.01.2020
Amidori bei ALDI Nord amidori veggie - ab 24. Januar für eine Woche bei ALDI Nord


Studie von Save the Children: Heimarbeit fördert Bildung Die Studie untersucht die Situation in China, Bangladesch, Indien, Indonesien, Myanmar, Malaysia und Vietnam.


22.01.2020
Die Bedeutung von CRM für die Kundenbeziehung Für die optimale Kundenbeziehung benötigen Unternehmen Informationen über ihre Kunden


21.01.2020
ClimatePartner Academy - Klimaschutz-Workshop Machen Sie Klimaschutz zum Erfolgsfaktor - Praxiswissen und Austausch in der ClimatePartner Academy


VIVANESS 2020 Naturkosmetik profitiert von Megatrends


20.01.2020
Resteverwertung in den Küchen Europas Zu gut für die Tonne! hat einige der beliebtesten Beste-Reste-Rezepte Europas zusammengestellt.

Davos: "Partnerschaft" von UN und Weltwirtschaftsforum beenden! Mehr als 240 Organisationen fordern, die Kooperation zu stoppen


Davos: Schluss mit dem Märchen vom unendlichen Wachstum Eine grundlegende Reform unseres Wirtschaftsmodells ist notwendig

  neue Partner
 
FORUM WASCHEN
Koordinationsbüro beim IKW