Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Politik & Gesellschaft alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Bündnis 90/ Die Grünen Bundesvorstand, D-10115 Berlin
Rubrik:Politik & Gesellschaft    Datum: 05.11.2019
Internationaler Welttag für die Verhütung der Ausbeutung der Umwelt in Kriegen und bewaffneten Konflikten
Dieser Welttag ist auch eine Mahnung, in die Vergangenheit zu blicken.
Zum morgigen Internationalen Tag für die Verhütung der Ausbeutung der Umwelt in Kriegen und bewaffneten Konflikten erklärt Ottmar von Holtz, Sprecher für Zivile Krisenprävention:

Dieser Welttag ist eine Mahnung, dass bewaffnete Konflikte nicht nur verheerende Auswirkungen für die betroffenen Menschen haben, sondern auch für die Umwelt. Durch Bombenkrater, zerstörte Wälder, vergiftete Wasserläufe oder brennende Ölquellen werden nachhaltig Lebensgrundlagen zerstört, die einem friedlichen Wiederaufbau erheblich im Weg stehen. Auch dieser Aspekt ist ein Grund dafür, viel stärker in die Prävention von gewaltsamen Konflikten zu investieren. Die Bundesregierung hat sich gerade wegweisende Strategien für den Umgang mit Konflikten gegeben. Jetzt braucht es aber auch eine glaubwürdige Umsetzung. Das gelingt nicht, wenn das Auswärtige Amt bei seinen Projekten weiterhin nach dem Prinzip der Jährlichkeit vorgeh t. Ein erfolgreiches Engagement braucht langfristige Planung. Hier hat die Bundesregierung Nachholbedarf.

Besonders groß ist der Nachholbedarf auch in der Absprache mit anderen Ministerien. Friedenspolitik ist dann erfolgreich, wenn sie kohärent ist. Gerade das Umweltministerium könnte noch einen deutlich größeren Beitrag leisten, doch bislang wird seine Bedeutung in der Außen- und Friedenspolitik weit unterschätzt. All dies muss jedoch auch finanziell ausreichend unterlegt sein. Hier gibt der aktuelle Haushaltsentwurf der Bundesregierung wenig Anlass zur Freude.

Es gab bereits Konflikte, die aufgrund der Zerstörung der Umwelt entstanden sind, wie beispielsweise der blutige Konflikt auf der Insel Bougainville, welche derzeit noch zu Papua-Neuguinea gehört. Und auch die Klimakrise wird in Zukunft bewaffnete Konflikte weiter verschärfen. Dies sieht man heute schon sehr deutlich unter anderem in der Tschadseeregion.

Dieser Welttag ist auch eine Mahnung, in die Vergangenheit zu blicken. Viele Folgen für die Umwelt, die vor vielen Jahrzehnten verursacht wurden, sind noch heute zu spüren. Ein Beispiel ist das Entlaubungsmittel Agent Orange, das die US-Amerikaner im Vietnamkrieg großflächig über Wälder versprühten. Dieses Herbizid verursacht bis heute großes menschliches Leid. Immer noch werden viele Kinder mit Fehlbildungen geboren.

Auch bedrohte Tierarten wie beispielsweise Gorillas sind im Kontext von Konflikten gefährdet. Sie können selbst in Friedenszeiten nur schwer geschützt werden, jedoch umso schwerer, wenn ein Nationalpark mitten im umkämpften Gebiet liegt.

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

15.11.2019
Warum im Alltag jeder sein eigenes Klimapaket schnüren sollte Serviceanbieter heizung.de veröffentlicht interaktive Klimakarte und CO2-Spartipps


Im Herbst günstig ein neues Fahrrad kaufen Die VERBRAUCHER INITIATIVE gibt Tipps für die Auswahl


13.11.2019
Nachhaltig Weihnachten feiern Neue Geschenktipps für bewusste Konsumenten


GROHE goes Zero CO2-neutrale Produktion ab 2020


12.11.2019
800 neue Bäume im Gemeindewald Hafenlohr Für das nächste Jahr plant die DEVK weitere Aktionen


Mais - Ein ökologischer "Hidden Champion" auf dem Feld? Maisanbau steht in der Kritik, aber die positive Wirkung des Getreides auf die Bodenqualität und seine CO2-Bilanz wird unterschätzt


Insekten, Fischbratwurst und Wasserbüffelburger Kreative Food Trends für Events in Bremerhaven


Lebensmittel wertschätzen schont das Klima Die VERBRAUCHER INITIATIVE mit Tipps gegen Verschwendung


Eine Klasse für sich: Neues Radisson Blu in Zakopane setzt auf nachhaltiges Wassermanagement Dezentraler Wasserspezialist GreenLife baut mit Partner Green Water Solutions Polens größte Grauwasseranlage in Luxushotel am Tatra Nationalpark


  neue Partner