Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Politik & Gesellschaft alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Politik & Gesellschaft    Datum: 17.05.2020
Corona: Schutzschirm für Schulen und ihre Fördervereine
Vielen Kita- und Schulfördervereinen droht in der Corona-Krise das wirtschaftliche Aus. Dabei spielen sie eine systemrelevante Rolle für Verbesserungen in der Bildung. Die Stiftung Bildung fordert daher für die Fördervereine einen Corona-Schutzschirm, wie er bereits für andere Bereiche des gemeinnützigen Sektors vorgeschlagen wurde.

Rund 40.000 Kita- und Schulfördervereine gibt es in Deutschland. Sie setzen sich bei der Politik für Verbesserungen ein. Sie sammeln Geld, stellen Projekte und Veranstaltungen auf die Beine. Und viele tragen maßgeblich zur Ausstattung der Kita oder Schule bei, etwa bei der digitalen Infrastruktur. Eine große Hilfe gerade in der Krise sind zudem Patenschaften, in denen Kinder sich gegenseitig unterstützen. Initiiert werden sie oft von den Fördervereinen in Zusammenarbeit mit der spendenfinanzierten Stiftung Bildung und dem Bundesfamilienministerium.

Jetzt droht vielen Fördervereinen das Aus
Doch wie schon vor der Corona-Krise fehlt es den Kita- und Schulfördervereinen am schnellen, unbürokratischen Geld. Viele sind zudem Arbeitgeber für die Essensversorgung oder die Nachmittagsbetreuung. Jetzt müssen sie ihre Mitarbeitenden in Kurzarbeit schicken und die Spendeneinnahmen brechen ihnen weg. Nicht wenige Fördervereine drohen so in eine wirtschaftliche Schieflage zu geraten und der Bildungslandschaft verloren zu gehen - auch für die Zeit nach der Corona-Krise.

Stiftung Bildung fordert einen Corona-Schutzschirm
Die spendenfinanzierte Stiftung Bildung fordert daher die Bundesregierung auf, auch für Kita- und Schulfördervereine einen Corona-Schutzschirm zu öffnen mit:
  • Kurzfristigen Finanzierungshilfen zum Ausgleich von Einnahmeausfällen
  • Soforthilfen für Fördervereine in ihrer Funktion als Arbeitgeber
  • Flexiblen Umwidmungen von Projektgeldern und Anpassungen etwa bei Laufzeiten
  • Unbürokratischen Regelungen für neue Patenschaften. Diese sollten auch digital geschlossen werden können.

Weitere Informationen zur Lage der Kita- und Schulfördervereine finden Sie hier.

Die Stiftung Bildung setzt sich bundesweit für vielfältige und partizipative Bildung ein, vor allem für eine Beteiligung der Kinder und Jugendlichen in allen sie betreffenden Fragen. Sie stärkt das zivilgesellschaftliche Engagement im Bildungsbereich durch den Aufbau eines bundesweiten Netzwerkes der Kita- und Schulfördervereine und die Unterstützung der Aktiven direkt vor Ort. Ziel der Stiftung Bildung ist, Themenanwältin für beste Bildung bundesweit zu sein und Spenden zu Gunsten von Kitas und Schulen einzuwerben.

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

28.05.2020
Additive Fertigung - Chance für die Umwelt? Eine der Schlüsseltechnologien im Rahmen der Industrie 4.0 auf dem Prüfstand

Corona-Krise: Zeit für die "Natürliche Ökonomie des Lebens" Wirtschaftsbioniker setzen auf weltweite Gemeinwohlwährung


Mit gutem Gewissen ins Grüne Sechs Tipps für nachhaltige Naherholung

26.05.2020
Pestizide: Nein Danke! EuroNatur-Preis für Gemeinde Mals Überregionale Bekanntheit durch Kampf um Pestizidverbot mitten in der Obstanbauregion Vinschgau


Verkehrswende statt Abwarackprämie! Forderungen des Netzwerk Ökosozialismus

25.05.2020
Kritik an Lufthansa-Rettung ohne Klimaauflagen Klimagerechtigkeitsgruppen kritisieren Lufthansa-Rettung ohne Klimaauflagen


Öffentliche Gelder müssen den sozial-ökologischen Umbau voranbringen Bündnis 90/Die Grünen zur Debatte um ein Konjunktur- und Investitionsprogramm


Gentechnik hat im Green Deal nichts zu suchen Zu gentechnischen Methoden im Green Deal der EU-Kommission erklärt Harald Ebner, Sprecher für Gentechnik- und Bioökonomiepolitik.

"Die relevanten Energieträger der Zukunft heißen Wind und Sonne!" Lisa Badum zur Kritik des DIHK-Präsidenten an den Regierungsplänen zum Kohleausstieg

  neue Partner