Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Umwelt & Naturschutz alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Umwelt & Naturschutz    Datum: 08.09.2021
Vertreibung der Massai löst internationalen Protest aus
Petition "Stoppt die Vertreibung der Massai" mit 93.740 Unterschriften übergeben
Rettet den Regenwald hat heute (Mittwoch) eine Petition mit 93.740 Unterschriften zum Schutz der indigenen Massai in der Botschaft von Tansania übergeben. "Stoppt die Vertreibung der Massai" lautet die zentrale Forderung.

Mehr als 80.000 Menschen sind in Tansanias Ngorongoro-Region von der Vertreibung und Hunger bedroht. Das indigene Volk der Massai ist existentiell betroffen, wenn die Regierung Pläne im Unesco-Welterbegebiet Ngorongoro Conservation Area (NCA) umsetzt, die angeblich dem Naturschutz dienen sollen und auf einem Bericht der Unesco und der Weltnaturschutzunion IUCN fußen.

"Wir fordern die tansanische Regierung, die Unesco und die IUCN dazu auf, ihre Politik neu auszurichten. Beim Schutz der Natur müssen die Menschen stärker berücksichtigt werden, damit die Lebensgrundlagen der Massai, die dieses Gebiet seit Generationen schützen, gewahrt werden", sagt Marianne Klute, Vorsitzende von Rettet den Regenwald e.V.

Die IUCN berät derzeit in Marseille über den Erhalt der Artenvielfalt. Indigene beklagen seit langem, dass ihre Rechte beim Naturschutz übergangen werden. Sie fordern echte Mitsprache, da sie häufig die besten Hüter der Wälder und Savannen sind.

"Die Unterstützung 'internationaler Organisationen' von oben herab für die Vertreibung von Massai wurzelt in einer überholten kolonialen Denkweise, die indigene Völker als Hindernisse im Naturschutz betrachtet", sagt Anuradha Mittal, Exekutivdirektorin des Oakland Institute. Die amerikanische Organisation hat im Juni 2021 die drohende Vertreibung aufgedeckt. "Die fortgesetzte Verletzung ihrer fundamentalen Rechte verlangt nach einer Verschiebung der Machtverhältnisse, wenn es um eine Definition davon geht, was Erfolge im Naturschutz ausmacht." Naturschutz müsse indigenen Völkern gerecht wird, die am meisten von dem Land abhängig sind und deren Wissen über die Ökosysteme des Planeten unersetzlich ist.

Naturschutz nur vorgeschoben
In Wahrheit geht es bei der geplanten Vertreibung nicht um den Schutz der Natur, sondern um die Steigerung der Einnahmen aus dem Tourismus. Wie belastend der für die Umwelt im Welterbegebiet ist, wird ausgeblendet. "So schaden die Regierungspläne nicht nur den Massai, sondern beschädigen auch das Ansehen des Naturschutzes. Umweltschutz, der Menschenrechte verletzt und Hunger verursacht, kann nicht gelingen", sagt Marianne Klute, Vorsitzende von Rettet den Regenwald e.V.

Der Ansturm von Touristen im NCA ist in den vergangenen Jahren geradezu explodiert - ihre Zahl stieg von 20.000 im Jahr 1979 auf 644.155 im Jahr 2018. Das macht die Region zu einem der am intensivsten besuchten Schutzgebiete in Afrika.

Forderungen der Einheimischen - Titel als Welterbe entziehen
Die indigenen Einwohner der Ngorongoro-Region fordern in einer Petition den Stopp des Plans. Stattdessen müssten Sofortmaßnahmen gegen die sich abzeichnende Hungerkatastrophe ergriffen werden. Dazu gehört, die derzeitigen Zugangsbeschränkungen zu Weideflächen und Wasser aufzuheben und den Anbau von Nahrungsmitteln zu erlauben. Die Massai verlangen außerdem eine unabhängige und partizipative Kommission aus Experten für Ökologie und Wildtiere, Menschenrechtsaktivisten und Anwohnern. Diese soll einen Plan erarbeiten, wie die Ökologie, die Wildtiere und die Lebensgrundlagen der Menschen in dem Gebiet geschützt werden können.

Die Massai fordern schließlich, der Ngorongoro Conservation Area den Titel Unesco-Welterbe zu entziehen, falls die Rechte der indigenen Bewohner nicht respektiert werden.

Keine Diskussion in der Botschaft
Die Übergabe in der Botschaft in Berlin verlief in einer freundlichen Atmosphäre, eine inhaltliche Diskussion gab es jedoch nicht. Fotos waren nicht gestattet.

Zur Petition

Zur Studie "The Looming Threat of Eviction: The Continued Displacement of the Maasai Under the Guise of Conservation in Ngorongoro Conservation Area" des Oakland Institutes

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

28.09.2021
SUSTAYN ist Start-up of the Year 2021 und verhilft Unternehmen zu mehr Nachhaltigkeit Das grüne Tech-Start-up aus Essen wurde von der Ruhr Community mit dem Award Start-up of the Year 2021 im Rahmen der ruhrSTARTUPWEEK ausgezeichnet.


Die Pandemie recodiert unsere Gesellschaft. Warum wir mehr emotionale Intelligenz statt Effizienz brauchen, um zukunftsfähig zu bleiben. Start des Online-Programms FUTURE READY am 10.10.2021


Neues Energie-Label für Lampen Kostenfreie Energieberatung unterstützt bei der Lampenauswahl


Zusammenhang zwischen Umweltbedingungen und psychischer Gesundheit Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V. begrüßt Aktivitäten von Fridays for Future

Welttierschutztag (4.10.) nach der Bundestagswahl Es braucht endlich eine Tierschutz-Koalition

Wie ernst ist es den Staaten mit der Dekarbonisierung des Verkehrs? Neuer "Transport NDC Tracker" dokumentiert, wie Verkehr und Mobilität in nationalen Dekarbonisierungsplänen vorkommen


Deutschland braucht Klimapolitik - jetzt! Ein Kommentar von Franz Alt

Zu schade zum Wegwerfen - Nachhaltigkeit kreativ erlernen und erleben Mit den Zauberecken von Planet JUNKO verwandeln Kinder Verpackungsmüll in einzigartige Kunstwerke


Import Promotion Desk (IPD): Internationaler Handel mit Entwicklungs- und Schwellenländern Sozial- und Umweltstandards sind Basis für nachhaltige Handelsbeziehungen


27.09.2021
3 technologische Chancen für die Klimabilanz Ihres Unternehmens

Probleme mit dem Schlaf? Natürliche Behandlungsmethoden


Bundestagswahl: Das Bürgertum kämpft die Schlacht von gestern Die Klimafrage erfordert einen grundlegenden sozial-ökologischen Umbau der Gesellschaft


Bundestagswahl hat politisches Koordinatensystem zugunsten des Klimaschutzes verschoben Gestaltung ernsthaften und sozial gerechten Klimaschutzes steht erstmals im Zentrum einer sich neu bildenden Bundesregierung


AMK und neue Bundesregierung müssen GAP Verordnungen anpacken AbL macht Vorschläge!

Jetzt bewerben: Zu gut für die Tonne! - Bundespreis 2022 Das Bundesernährungsministerium startet neue Runde des Wettbewerbs.

BÖLW zu neuer Bundesregierung "Wer regiert, muss umbauen"

"Eine gesunde und nachhaltige Ernährung ist wichtig und hilft dem Klima" Rheinland-Pfälzisches Förderprogramm für gesundheitsfördernde und nachhaltige Gemeinschaftsverpflegung gestartet. Förderung von bis zu 5.500 Euro möglich.

Wahlauftrag Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit Wir brauchen jetzt eine Klima-Koalition


Bundestagswahl: BN hofft auf starke Koalition für effektiven Klimaschutz Sozial-ökologische Transformation muss wichtigste Aufgabe der zukünftigen Bundesregierung werden.

Gemüse des Monats - die Schwarzwurzel Schwarzwurzeln sind gute Lieferanten für Vitamin E und werden auch "Winterspargel" genannt