Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 14.03.2018
Ostern: Eier aus artgerechter Haltung oder vegane Alternativen
Keine Kennzeichnung für Käfigeier in verarbeiteten Produkten | Bunte Ostereier mittlerweile meist aus Bodenhaltung
Wer an Ostern den Tierschutz mit im Blick hat, sollte beim Kauf der Ostereier auf Eier aus artgerechter Haltung zurückgreifen. Dazu rät der Deutsche Tierschutzbund. Vorsicht ist bei bereits gefärbten oder verarbeiteten Eiern geboten, denn dort besteht keine Kennzeichnungspflicht. Für den Verbraucher ist also nicht ersichtlich, aus welcher Tierhaltung die Eier stammen. Kennzeichnen Hersteller oder Supermärkte Produkte oder gefärbte Eier nicht freiwillig, besteht Gefahr, dass sie von Hühnern stammen, die in Käfigen leben.

Gekochte bunte Ostereier sind von der Kennzeichnungspflicht ausgenommen. © Deutscher Tierschutzbund e.V.
"Vielen Verbrauchern ist nicht bekannt, dass es in Deutschland noch immer Eier aus Käfighaltung gibt - wenn auch nur in verarbeiteten Produkten, etwa in Eierlikör, Nudeln, Gebäck oder Fertigprodukten", sagt Dr. Esther Müller, Fachreferentin für Tiere in der Landwirtschaft beim Deutschen Tierschutzbund. Auch bei gekochten, bunt gefärbten Ostereiern ist die Angabe der Haltungsform, anders als bei frischen Schaleneiern, nicht verpflichtend. Dennoch haben viele Handelsunternehmen mittlerweile auf den Druck der Tierschützer und auf den Wunsch vieler Verbraucher reagiert: Wenn man sich in Supermärkten umsieht, machen viele freiwillig eine Angabe zur Haltungsform. Der Großteil der bunten Eier stammt heute aus Bodenhaltung. Dennoch: Steht nichts Gegenteiliges auf den Verpackungen, so handelt es sich meist um Käfigeier. Der Deutsche Tierschutzbund fordert daher eine verpflichtende Kennzeichnung mit den Ziffern 0 bis 3, analog zu den frischen Eiern. "Bis dahin appellieren wir, auf nicht gekennzeichnete Produkte zu verzichten und Eier aus artgerechterer Haltung, etwa Bio-Eier oder Eier mit dem Tierschutzlabel "Für Mehr Tierschutz" zu kaufen und selbst zu färben", sagt Müller. "Wer den direktesten Weg zu mehr Tierschutz wählt, entscheidet sich bei den Osterleckereien aber am besten für vegane Alternativen."

Hennen leiden in Kleingruppen-Käfigen
Dreieinhalb Millionen Legehennen in Deutschland leben nach wie vor in sogenannten Kleingruppen-Käfigen. Neun Prozent der in Deutschland produzierten Eier stammen aus dieser Haltungsform, hinzu kommen importierte Käfigeier aus dem Ausland. Die Tiere haben dort nur etwas mehr Platz als eine DIN-A4-Seite. In der drangvollen Enge können sich die Hennen kaum bewegen. Zwar sind die Kleingruppen-Käfige mit Sitzstangen, einer Art Nest und einem kleinen Platz zum Sandbaden und Scharren ausgestattet. Diese Einrichtungen können die Tiere aufgrund des Platzmangels aber gar nicht nutzen. Damit treten die gleichen Probleme wie in den mittlerweile verbotenen Käfigbatterien auf - die Hennen leiden an Stress, Verhaltensstörungen sowie Verletzungen. Erst ab 2025, mit Ausnahmen erst ab 2028, ist die Haltung in Kleingruppen-Käfigen gesetzlich verboten.

Diskussion

Ostern: Eier aus artgerechter Haltung oder vegane Alternativen (Susanne71 am 23.03.2018 12:01:30)
Author Susanne71
Date 23.03.2018_12:01:30
Subject Ostern: Eier aus artgerechter Haltung oder vegane Alternativen
Message Hallo zusammen,

wenn ihr Hühnereier aus artgerechter Tierhaltung kaufen möchtet, schaut mal auf www.mein-bauernhof.de vorbei - dort kann man nach Bio-Bauernhöfen bzw. Direktvermarktern in der Nähe suchen und sich selbst ein Bild machen.

Viele Grüße,
Susanne
Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

06.12.2022
Nachwuchs-Führungskräfte für die Klimastrategie Neuer Masterstudiengang, Studienstart im Februar 2023 im "Virtuellen Live-Studium"


Umweltpreis Baden-Württemberg Uzin Utz gehört zu den nachhaltigsten Unternehmen in Baden-Württemberg


Festtagsschmaus: Auf nachhaltige Zutaten setzen VERBRAUCHER INITIATIVE über Auswahl von Fleisch, Gemüse & Co.


05.12.2022
Ein Jahr Ampel: Bündnis fordert massive Investitionen in Klimaschutz, soziale Sicherheit und eine gerechte Lastenverteilung

Weihnachtsgeschenke von Feuerwear Die Liebsten werden sie lieben


14 Projekte werden mit dem Bundespreis Ecodesign 2022 gewürdigt Verleihung durch Bundesumweltministerin Lemke und UBA-Präsident Messner

Ukraine: Raven und Räumen mit Repair Together Unterstützen Sie das Crowdfunding für den Wiederaufbau eines Kulturzentrums in der Region Tschernihiw


03.12.2022
Droht ein Handelskrieg wegen der Öko-Politik der USA? Wie soll Europa handeln?

02.12.2022
WELTBODENTAG 2022: Gesundes Wasser ist ein Produkt gesunden Bodens


Rhein-Main-Donau-Kanal 30 Jahre nach Eröffnung ein "Fass ohne Boden" BUND Naturschutz zieht negative ökologische und ökonomische Bilanz


Wasserstoff einsetzen, wo es passt Die Landshuter Energiegespräche wollen im Wintersemester 2022/2023 "Beiträge zur Nachhaltigkeit" bieten.

Kohleausstieg Bundestag erlaubt Wette gegen die Energiewende

Inflation und Entlastungsmaßnahmen untergraben eine ökologische Finanzpolitik Während die Einnahmen aus allen Steuerarten stiegen, nehmen Umwelteinnahmen weiter ab

"Der Antibiotikaeinsatz kann und muss drastisch reduziert werden." Zoe Mayer zum Tierarzneimittelgesetz

Wohnung entrümpeln - Upcycling und recyceln

Solarenergie in Deutschland - Statistiken & Infos in 2022 Wolfgang Gründinger vom Berliner Solarenergie-Startup Enpal im Interview


01.12.2022
Im UNEP-Bericht "State of Finance for Nature 2022" zeigt das FÖS, wie die Reform von Agrarsubventionen zum Naturschutz beitragen kann Verdreifachung von Investitionen in die Landwirtschaft erforderlich

Gentechnik: Über 420.000 Menschen fordern Wahlfreiheit und Risikoprüfung Breites Verbändebündnis übergibt Petition an Bundeslandwirtschafts- und Bundesumweltministerium

CETA Ratifizierung durch Bundestag: Entscheidung des Bundestags höhlt Verbraucherrechte aus

CETA-Ratifizierung Ein schwarzer Tag für Klima und Umwelt


 

 
An unhandled exception occurred at 0x4BED8402 : EACCESSVIOLATION : Access violation 0x4BED8402 An unhandled exception occurred at 0x0045635E : EACCESSVIOLATION : Access violation 0x0045635E 0x0048626C