Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Politik & Gesellschaft alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Cotonea - Gebr. Elmer & Zweifel GmbH & Co KG, D-72658 Bempflingen
Rubrik:Politik & Gesellschaft    Datum: 17.06.2020
Nachhaltigkeitsziele der UN (SDG 4): Hochwertige Bildung. So setzt Cotonea sie in seinen Projekten konkret um
Hochwertige Aus- und Weiterbildung in Sachen ökologischer Anbau sind in Biobaumwoll-Projekten überlebenswichtig. Ökologische Landwirtschaft erfordert viel spezielles Know-how. Fehler führen zu Ertrags- und Qualitätseinbußen. Die Aus- und Weiterbildungen in den ökologischen Cotonea-Projekten sind systematisiert und bilden das gesamte Wissen ab: vom Urbarmachen der Felder über die Vorbereitung der Böden und das Düngen bis hin zur ökologischen Schädlingsbekämpfung. Selbst das Ausbringen der Saat erfordert spezielles Wissen (Tiefe, Abstand und Anzahl der Saatkörner), und auch der richtige Umgang mit Wasser spielt eine große Rolle.

Cotonea lässt seine Bio-Baumwolle in Uganda und Kirgistan anbauen. Im Uganda-Projekt beispielsweise schulen gut ausgebildete Agrarspezialisten die Field Officer. Diese schulen die Lead Farmer und diese wiederum die Dorf-gemeinschaft. Es gibt also eine sehr gut organisierte und funktionierende Aus- und Weiterbildungskette.

Bildung ist in vielen Entwicklungsländern leider nicht selbst-verständlich. Die Menschen müssen um deren Bedeutung für die Zukunft ihrer Kinder wissen, damit die Erwachsenen sie in die Schule schicken. Auch dazu hält Cotonea in den Projekten an. Dieser Aspekt wird auch in der Fair for Life-Zertifizierung überprüft.

Auch der Umgang mit Geld ist ein Baustein der Bildung. Ihn erlernen Bauern und Bäuerinnen über die Village Save and Loan Associations (VSLAs), also die Genossenschaften der Dorfgemeinschaften.

Die fairtrade-Prämie spielt in ökologischen Projekten grundsätzlich eine große Rolle. Die Bäuerinnen und Bauern der Dorfgemeinschaft der Projekte bauen, erweitern oder sanieren z.B. damit ihre Schulen. In den Projekten ist auch die koedukative Primarbildung gewährleistet. Leider kann das ugandische Schulsystem aufgrund der Armut des Landes, der hohen Geburtenrate und der großen Entfernungen nicht allen Kindern eine gute Sekundar- bzw. Tertiärbildung ermöglichen. Allerdings profitieren dort die Frauen über die Saisonarbeit davon, Ersparnisse zurückzulegen, um zu studieren.

Eine institutionelle vorschulische Bildung gibt es weder in Uganda noch in Kirgistan. Kinder unter sechs Jahren spielen und lernen von und mit der Gemeinschaft.

Die Beiträge zum Erreichen SDG 4-Ziele der UN (Hochwertige Bildung) sind in den Entwicklungsländern, in denen Cotonea arbeitet zusammengefasst diese:

- Systematische Aus- und Weiterbildungskette in Sachen ökologischem Anbau: Gut ausgebildete Agrargarspezialisten schulen Field Officer, diese die Lead Farmer und diese wiederum die Dorfgemeinschaft.

- Über die Village Save and Loan Association (VSLA = Dorfgemeinschaft) erlernen die Menschen den Umgang mit Geld.

- Die Fairtraide-Prämie wird für den Bau und die Sanierung von Schulen verwendet.

- Frauen können aufgrund der Saisonarbeit in den Cotonea-Projekten Ersparnisse bilden, um zu studieren.

www.cotonea.de
17. Juni 2020


Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

10.07.2020
Naturwein Vinum Hadrianum: Die Rückkehr einer Legende Der italienischer Winzer und Geschichten-Liebhaber Piero Pavone will der Welt einen legendären Wein aus der Antike schenken


07.07.2020
Sieben Millionen Pflanzenstecker und 20 Tonnen Kunststoff eingespart toom geht neue Wege in der Kunststoffvermeidung


Neuer Standard: "Wirtschaft der Liebe" "Economy of Love" ist ein multidimensionaler Standard für eine ganzheitlich nachhaltige Entwicklung.


06.07.2020
"Agrarökologie statt Agrarkapitalismus" Söders großen Worten müssen große Taten folgen

Sozial-ökologische Wende - JETZT Thomas Beyer, AWO-Landesvorsitzender der bayerischen Arbeiterwohlfahrt und Richard Merg-ner, Landesvorsitzender des BUND Naturschutz in Bayern, haben gemeinsames Positionspapier vorgestellt

Nachhaltigkeitsagenda zum verbindlichen Leitprinzip machen Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Umsetzung der globalen Nachhaltigkeitsziele (SDGs) ist enorm

Glückwünsche zum 85. Geburtstag des Dalai Lama: Wir vergessen Tibet nicht

Kinder und Jugendliche haben zu viel PFAS im Blut 21 Prozent der Proben über HBM-I-Wert für PFOA - UBA arbeitet an EU-weiter Beschränkung der Stoffgruppe

05.07.2020
Wahlrechtsreform seit Jahren überfällig, Bundestag mittlerweile größer als EU-Parlament ÖDP NRW zur Wahlrechtsreform

  neue Partner