Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Geld & Investment alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  AQAL AG, D-80331 München
Rubrik:Geld & Investment    Datum: 14.06.2019
Climate Endowment
Eine neue Klimabeteiligungsgesellschafft investiert nachhaltig in die Grüne Industrielle Revolution
Eine Gruppe internationaler Investoren und Unternehmer hat heute die Gründung einer Klimabeteiligungsgesellschaft als dringliche Antwort auf die Klimakrise und auf die Forderung der europäischen Wähler nach einer grünen Revolution angekündigt. Ziel der Climate Endowment Beteiligungsgesellschaft ist es, institutionellen Anlegern zu ermöglichen, mehr ihres riesigen Kapitalstocks in Klimalösungen über alle Anlageklassen hinweg zu investieren.

Jochen Wermuth, Dr. Mariana Bozesan, Markus Bodenmeier, Thomas Schulz © AQAL AG
Dabei werden dank des Endowmentportfolioansatzes mit einem für konservative Anleger geeignetem Risikoprofil dennoch interessantere Renditen erzielt als es die letzten 15 Jahre für institutionelle Anleger in Europa üblich war.(1)

Die Initiatoren planen, Zusagen des öffentlichen und privaten Sektors zu erhalten, um eine Größe zu erreichen, die mit den großen U.S.-Endowments mit rund 20 bis 40 Milliarden Euro Assets unter Management vergleichbar ist. Die Climate Endowment Beteiligungsgesellschaft wird im Herbst 2019 gestartet und wird ihren Hauptsitz in Berlin, dem Zentrum der Energiewende und dem Sitz vieler Forschungs- und Politikinstitutionen zum Klimawandel, haben.

Die Climate Endowment Beteiligungsgesellschaft wird sich auf illiquide Investitionen in nachhaltige und wirtschaftlich tragfähige Technologien und Geschäftsmodelle konzentrieren, die zu einer starken Reduzierung der globalen CO2-Emissionen führen.

Sie wird in die Gewinner der Grünen Industriellen Revolution investieren - an der Schnittstelle zwischen Energie-, Transport-, Finanz-, Landwirtschafts-, KI/IT-, Bildungs- und Gesundheitswesen sowie der Wende hin zu einer Kreislaufwirtschaft (circular economy). Ziel ist es, eine attraktive Lösung für EU-Pensionsfonds und Versicherungsunternehmen zu bieten, um in diesen bisher von ihnen weitgehend unberührten Segment und innerhalb ihrer üblichen Risikotoleranzen zu investieren.

"Die Wende in der öffentlichen Meinung zum Klimaschutz hat eine kritische Masse erreicht - die letzten EU-Wahlen und die beispiellosen Proteste 'Fridays for Future' haben eine klare Forderung nach einer grünen Revolution signalisiert", sagte Jochen Wermuth, Gründer der Wermuth Asset Management GmbH und Initiator des Climate Endowment. "Ich glaube, für die Investmentszene gab es nie einen besseren Zeitpunkt als jetzt, eine treibende Kraft zu sein und ihren Beitrag zum Wandel zu leisten."

Dr. Mariana Bozesan, Mitbegründerin und Vorstandsmitglied der AQAL AG, Mitglied des International Club of Rome, erklärt: "Die Mission von AQAL ist die Umsetzung der UN SDGs innerhalb der planetaren Grenzen. Uns bleiben nur noch elf Jahre, um die Agenda 2030 zu erfüllen, und wir sind überzeugt, dass die Transformation machbar ist. Die Climate Endowment Beteiligungsgesellschaft ist der derzeit bedeutendste Schritt, die Klimaziele zu erreichen."

Die letzten Europawahlen haben bestätigt, dass immer mehr europäische Bürgerinnen und Bürger eine Beschleunigung hin zu einer Welt fordern, die die Menschen und ihre Umwelt mehr respektiert, und Wirtschaftsmethoden und -technologien, die viel weniger CO2 produzieren. Diese Botschaft gewinnt noch mehr an Aktualität in Anbetracht der paradoxen Situation, dass auf der einen Seite die großen europäischen Pensionsfonds und Versicherungen bisher so gut wie gar nicht in diesen Wandel der Wirtschaft investieren, und sie auf der anderen Seite nur bescheidene Renditen mit ihren Anlageportfolios erzielen.

In diesem Zusammenhang ist es sinnvoll zu überlegen, warum in den letzten Jahrzehnten die Endowments der großen amerikanischen Universitäten durchschnittlich ca. 12 % pro Jahr in US-Dollar erwirtschaftet haben, während die meisten EU-Pensionsfonds oder Versicherungsgesellschaften im selben Zeitraum nur ca. 6 % pro Jahr in Euro erreichten . Dies ist zu einem großen Teil auf den sehr unterschiedlichen Portfolioaufbau zurück zu führen. Die amerikanischen Endowments haben einen sehr langfristigen Horizont, investieren größtenteils in illiquide Anlagen der alternativen Anlageklassen und weitgehend in Eigenkapitalpositionen (und nicht in Staatsanleihen oder Firmenanleihen). Versicherungs - und EU-Pensionsfonds, die der "Solvency II" und anderen aufsichtsrechtlichen Vorschriften unterliegen, dürfen derzeit nicht auf diese Weise investieren und verfügen oft auch nicht über das für solche Investitionen erforderliche Fachpersonal. Infolgedessen haben sie in den letzten 15 Jahren deutlich niedrigere Durchschnittsrenditen erzielt als die großen US-Endowments, was ihre Fähigkeit, die erforderlichen Renditen zur Finanzierung ihrer Pensionsverpflichtungen in einem nahezu zinslosen Umfeld zu erzielen, zusätzlich erschwert.

Die Initiatoren und Gründer der Climate Endowment Beteiligungsgesellschaft sind:
  • Wermuth Asset Management GmbH (WAM), Berlin, Family Office und Impact Investmentberater
  • AQAL AG, München, Multi-Family Office und integraler 'Company Builder'
  • Jochen Wermuth, Impact-Investor, Gründer von WAM und Mitglied des Investitionsausschusses des 24-Milliarden-Euro Atommüllentsorgungsfonds
  • Markus Bodenmeier, Mitbegründer der AQAL AG, Serial Entrepreneur, Integraler Investor, insbesondere in erneuerbare Energien und Energieeffizienz
  • Patrick Horend, ehemaliger Special Situations Investor und Risikomanager beim Abu Dhabi Investment Council, einem führenden Staatsfonds und Investor nach dem Endowmentmodell.

Unterstützt werden sie von einer starken Gruppe von erfahrenen Beratern, potenziellen Partnern und Aufsichtsratsmitgliedern:
  • Mats Andersen, ehemaliger CEO von AP4, dem großen schwedischen Pensionsfonds
  • Stephen Blyth, ehemaliger CEO des Harvard Endowments
  • Philippe Desfossés, ehemaliger CEO von ERAFP, dem größten französischen Pensionsfonds

Pressekontakt: Doreen Rietentiet, Tel: +4917621144095, dr(at)dwr-eco.com


(1) Laut der Globalen Rentenstatistik der OECD betrug die nominale durchschnittliche Rendite über 15 Jahre in Lokalwährungen 4,7 % für alle acht EU-Länder, für die bis Ende 2017 Daten vorlagen. Nach Angaben des Yale Investment Office und der Harvard Management Company lagen die jeweiligen durchschnittlichen Renditen in den letzten 20 Jahren bei 11,7 % bzw. 10 % pro Jahr in US-Dollar.

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

23.07.2019
Entwicklungsprojekt in Indien sichert den nachhaltigen Anbau der Jackfruit Lotao entwickelt seit zwei Jahren vegane Produkte aus der Jackfruit für den europäischen Markt


Erdüberlastungstag erneut früher als im Vorjahr Ambitionierter Klima- und Ressourcenschutz können nicht länger warten

22.07.2019
Wie werden Bäume mit der Hitze fertig? Diese Strategien helfen Bäume gegen Hitze und Trockenheit


Negativpreis "Goldener Geier" Deutsche Umwelthilfe ruft zur Wahl der unsinnigsten Plastikverpackung des Jahres 2019 auf

Bienen in Gefahr! EU verwässert Leitlinien zum Bienenschutz Aurelia Stiftung und Deutsche Umwelthilfe verurteilen die Entscheidung der EU-Länder, die "Bee Guidance" zur Risikobewertung von Pestizidwirkstoffen abzuschwächen

RESCUE ME! Böden stärken. Artenvielfalt erhalten. Zukunft schaffen St. Leonhards erwirbt weitere Grünflächen und stellt sie auf Bio um


20.07.2019
Merkel will CO2-Abgabe und Aufforstung Ein Kommentar von Franz Alt

19.07.2019
Klimakabinett sollte sich schnell auf CO2-Steuerreform einigen Germanwatch fordert wirksamen CO2-Preis, dessen Höhe sich an Lücke zwischen Maßnahmenvorschlägen und 2030-Klimaziel orientiert

Klimaschutz braucht Willen statt Geduld, Frau Merkel! Klimarelevante Kohlendioxid-Steuer müsste zwischen 180 und 200 Euro pro Tonne angesetzt werden

  neue Partner