Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Mobilität & Reisen alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Hotel Gut Brandlhof, A-5760 Saalfelden
Rubrik:Mobilität & Reisen    Datum: 14.06.2019
Hotel Gut Brandlhof setzt neue Maßstäbe für nachhaltige Hotellerie:
Auszeichnung mit Österreichischem und Europäischen Umweltzeichen für Tourismus
  • Feierliche Übergabe des Österreichischen Umweltzeichens und EU Ecolabels im Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus mit Landwirtschaftsministerin Maria Patek und Hoteldirektor Thomas Baliamis
  • Umfassender Kriterienkatalog der Gütesiegel wird durch zielgerichtete Nachhaltigkeitsmaßnahmen des 4-Sterne Superior Hotel Gut Brandlhof außerordentlich erfüllt
  • Für das Österreichische Umweltzeichen übertraf der Brandlhof die Mindestpunktzahl von 51 Soll-Punkte weit und erreichte mit 89,5 eine hervorragende Bewertung und wurde gleich in zwei Kategorien ausgezeichnet: Green Hotel und Green Location
  • Der Brandlhof wurde für das EU-Ecolabel mit 38 von mindestens 31 zu erreichenden Punkten bewertet und gehört damit zu den ersten 40 Hotels in Österreich mit dieser Auszeichnung
  • Nachhaltigkeit bedeutet für den Brandlhof der schonende Umgang mit Ressourcen, Regionalität und soziales Engagement
  • Verantwortung bedeutet auch die Garantie von Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit wie die Unterstützung von regionalen Betrieben

Landwirtschaftsministerin Maria Patek und Hoteldirektor Thomas Baliamis bei der feierlichen Übergabe der Umweltauszeichnungen / BMNT Paul Gruber
Anlässlich des Tags der Umwelt fand am 6. Juni eine Zeremonie des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus statt. Bei der Veranstaltung wurde das 4-Sterne Superior Hotel Gut Brandlhof für die zielgerichteten Nachhaltigkeitsmaßnahmen mit dem "Österreichischen Umweltzeichen" und dem "EU-Ecolabel" ausgezeichnet.

Es geht um mehr als eine Zertifizierung
Das Österreichische Umweltzeichen und das EU-Ecolabel unterstützen die Einhaltung der 17 Nachhaltigkeitsziele der UN-Agenda 2030 und fördern so die Reduzierung von schädlichen Umweltauswirkungen. Hoteldirektor Thomas Baliamis bekam heute, am 6. Juni, die zwei Gütesiegel von LandwirtschaftsministerinMaria Patek im Umweltministerium in Wien überreicht: "Wir freuen uns über die Auszeichnung mit dem Österreichischen Umweltzeichen und dem EU-Ecolabel. Für uns geht es dabei aber um viel mehr als nur eine Zertifizierung", so Baliamis. "Jede Branche ist dazu verpflichtet, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen und Unternehmensstrukturen nachhaltig auszurichten. Wir als Betrieb direkt in der Natur gelegen sehen uns noch mehr in dieser Pflicht."

Anhand eines umfassenden Kriterienkatalogs wird ein Betrieb für die beiden Auszeichnungen auf ihr umweltbewusstes Management und soziales Engagement geprüft. Der Brandlhof erfüllt alle 51 Muss-Kriterien des Österreichischen Umweltzeichens tadellos und sammelte 89,5 Punkte, was die vorgegebene Mindestpunktzahl von 51weit übersteigt. Deshalb wurde der Brandlhof gleich in den zwei Kategorien "Green Hotel" und "Green Location" ausgezeichnet. Zusätzlich erfüllt der Brandlhof auch die Richtlinien des EU-Ecolabels und gehört nun zu den ersten 40 Hotels in Österreich, die das europäische Gütesiegel tragen.

Umfassendes Nachhaltigkeitskonzept mit ökologischen, ökonomischen und sozialen Maßnahmen
Die Kraft der Sonne wird im Brandlhof durch eine hoteleigene Photovoltaik-Anlage auf der Dachfläche des neuen Mitarbeiterhauses genutzt. Der Einsatz von Chemikalien im Indoor & Outdoor Pool wird durch moderne Rückspülfilter deutlich reduziert. © Brandlhof
"Für das Hotel Gut Brandlhof bedeutet Nachhaltigkeit nicht nur einen bewussten und schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen, sondern auch Regionalität und soziales Engagement", so Baliamis. Zielgerichtete Maßnahmen werden deshalb vor allem in den vier Bereichen Energie, Einkauf, Abfall und Wasser gesetzt.

Für die Optimierung des Energieverbrauchs setzt der Brandlhof auf ein eigenes Holzschnitzel-Biomasseheizwerk, durch das rund 80% der benötigten Wärmeenergie gewonnen werden. Zusätzlich wird die Kraft der Sonne durch eine hoteleigene Photovoltaik-Anlage auf der Dachfläche des neuen Mitarbeiterhauses genutzt. Mit einer Fläche von 147 qm und einer Leistung von 24 kW Peak hat die Solaranlage eine Ertragsleistung von 12,15 kWh. Wasser wird am Brandlhof aus einem Quellschutzgebiet in 950 Meter Höhe bezogen und für den Eigenbedarf aufbereitet. Pro Stunde sind das durchschnittlich 10m3 aufbereitetes Trinkwasser. Dass Wasser kostbar ist, zeigt sich auch im restlichen Hotel: Alle sanitäre Anlagen erfüllen ökologische Standards was die Reduktion der Durchflussmengen betrifft. Außerdem wird der Einsatz von Chemikalien im Indoor & Outdoor Pool durch moderne Rückspülfilter deutlich reduziert.

Mit der Verwendung von regionalen Produkten unterstützt der Brandlhof österreichische Betriebe und achtet auf kürzere Transportwege. Beim Einkauf wird in sämtlichen Bereichen - von der Bio-Milch über Gassibeutel aus Maisstärke und nachhaltige Strohhalme, bis hin zu Flipchartpapier und Shampoo mit Umweltzeichen - auf biologisch abbaubare und nachwachsende Ressourcen geachtet. Plastikmüll zu vermeiden ist hierbei zentrale Aufgabe.Das Bewusstsein für nachhaltige Mobilität wird bei Mitarbeitern und Gästen durch zahlreiche Ladestationen für Elektroautos und -fahrräder, elektrisch betriebene Golf-Carts und Verleihfahrräder geschärft.

Nachhaltigkeit bedeutet für den Brandlhof auch, Verantwortung für die Mitarbeiter- und Kundenzufriedenheit zu übernehmen.In Zeiten des Fachkräftemangels setzt der Brandlhof für seine Angestellten auf ein umfangreiches Freizeit- und Schulungsangebot, familiäres Arbeitsklima und modernes Wohnen. So ist es keine Seltenheit, dass viele Mitarbeiter seit 10, 15 oder sogar über 20 Jahren glücklich im Betrieb beschäftigt sind. Dieses Engagement wird nicht nur bei Menschen, sondern auch ihren Tieren gezeigt: Hunde sind im Brandlhof nicht nur erlaubt, sondern herzlich willkommen. Von dem täglichen Hundebetrag, den die Hotelgäste für ihre Vierbeiner zahlen, spendet der Brandlhof 50% an nationale und internationale Tierhilfsorganisationen.

Weitere Schritte in Richtung Nachhaltigkeit geplant
Diese bereits gesetzten Maßnahmen werden am Brandlhof laufend verbessert und weiterentwickelt. Bereits jetzt steht fest, dass es Silvester 2019/20 kein Feuerwerk geben wird, um den Ausstoß von Feinstaub und Schwermetallpartikeln zu vermeiden. Außerdem wird derzeit die Beleuchtung der zwei Indoor Tennisplätze auf energiesparende LED-Beleuchtung umgestellt. Was Green-Meetings und Green-Events anbelangt, möchte der Brandlhof interessierten Kunden in Zukunft eine gute Partnerschaft anbieten.

Über das Hotel Gut Brandlhof
Das 4-Sterne Superior Seminar-, Incentive und Golfhotel Gut Brandlhof in Saalfelden, Salzburger Land, verfügt über 200 Zimmer und Suiten, 23 Tagungsräume und 6 Eventlocations sowie einer europaweit einzigartigen Infrastruktur - u.a. mit hoteleigenem 18-Loch Championship Golf Course, 1 Tennisplatz im Freien sowie 2 Tennishallenplätze, 1 Squash-Court, 2 Fußballplätzen, einem 350 m² Fitnesscenter und 3.000 m² Wellnessbereich.


Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

22.07.2019
Wie werden Bäume mit der Hitze fertig? Diese Strategien helfen Bäume gegen Hitze und Trockenheit


Negativpreis "Goldener Geier" Deutsche Umwelthilfe ruft zur Wahl der unsinnigsten Plastikverpackung des Jahres 2019 auf

Bienen in Gefahr! EU verwässert Leitlinien zum Bienenschutz Aurelia Stiftung und Deutsche Umwelthilfe verurteilen die Entscheidung der EU-Länder, die "Bee Guidance" zur Risikobewertung von Pestizidwirkstoffen abzuschwächen

RESCUE ME! Böden stärken. Artenvielfalt erhalten. Zukunft schaffen St. Leonhards erwirbt weitere Grünflächen und stellt sie auf Bio um


20.07.2019
Merkel will CO2-Abgabe und Aufforstung Ein Kommentar von Franz Alt

19.07.2019
Klimakabinett sollte sich schnell auf CO2-Steuerreform einigen Germanwatch fordert wirksamen CO2-Preis, dessen Höhe sich an Lücke zwischen Maßnahmenvorschlägen und 2030-Klimaziel orientiert

Klimaschutz braucht Willen statt Geduld, Frau Merkel! Klimarelevante Kohlendioxid-Steuer müsste zwischen 180 und 200 Euro pro Tonne angesetzt werden

Agenda 2030: Entwicklung in die falsche Richtung Hunger und soziale Ungleichheiten nehmen weiter zu


Rote Liste Steffi Lemke zur aktualisierten Roten Liste der Weltnaturschutzorganisation (IUCN)

  neue Partner