Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Institut für sozialökologische Forschung ISOE, D-60486 Frankfurt am Main
Rubrik:Soziales u. Gesellschaft    Datum: 10.03.2003
Paul Raskin und die Studie "Great Transition"
Nachhaltigkeit neu denken
PRESSEINFORMATION


Neue Wege in eine andere Welt

Der amerikanische Wissenschaftler Paul Raskin stellt die bahnbrechende Studie "Great Transition - Umbrüche und Übergänge auf dem Weg zu einer planetarischen Gesellschaft" in Frankfurt zur Diskussion

Am "Stockholm Environmental Institute" in Boston wird seit 1995 die Welt des 21. Jahrhunderts entworfen: Unter dem Namen "Global Scenario Group" untersucht eine Gruppe von unabhängigen, internationalen, interdisziplinär arbeitenden Wissenschaftlern die sozialen, politischen und ökologischen Voraussetzungen für eine mögliche Zukunft und bereitet ihre Forschungsergebnisse in Form von Zukunftsszenarien auf. Szenarien sind ein wirksames Mittel zur strukturierten Darstellung verschiedener Entwicklungspfade innerhalb eines längeren Zeitraums. Es hilft, aktuelle Entwicklungen nachzuvollziehen und zeigt Möglichkeiten auf, in den Fluss der Ereignisse einzugreifen und ihn hin zu einer wünschenswerten Zukunft zu lenken.

Die neueste Studie der "Global Scenario Group "Great Transition - The Promise and Lure of the Times Ahead" (2002) wird von dem Physiker Paul Raskin, Direktor des Stockholm Environmental Institutes in Boston, USA im Rahmen der Tagung "Nachhaltigkeit neu denken - Die Beziehungen zwischen Natur und Gesellschaft im Umbruch" des Instituts für sozial-ökologische Forschung (ISOE) am 3. April 2003 in Frankfurt vorgestellt. Anschließend werden seine Thesen von Vertretern aus Wirtschaft und Aktivistengruppen kommentiert: Zugesagt haben Volker Hauff (Vorsitzender des Rates für Nachhaltige Entwicklung), Hanns Michael Hölz (Leiter Public Affairs & Sustainability, Deutsche Bank), Klaudia Martini (Vorstand Unternehmenskommunikation, Adam Opel AG) und Christa Wichterich (Publizistin, Attac).

Anlässlich der Tagung erscheint auch erstmals eine deutsche Übersetzung des Buches als ISOE-Publikation unter dem Titel "Great Transition - Umbrüche und Übergänge auf dem Weg zu einer planetarischen Gesellschaft". Die Publikation kann über das ISOE-Sekretariat (info@isoe.de) bestellt werden.

Die zentrale These von Paul Raskin und seinen Mitautoren der Global Scenario Group lautet: Der globale Übergang hat bereits begonnen, die "planetare Gesellschaft" wird im Verlauf der kommenden Jahrzehnte Gestalt annehmen. Offen bleibt das Ergebnis dieses Umbruchs. Die globale Entwicklung, so die beunruhigende Einschätzung des Autorenteams, kann sich in äußerst unterschiedliche Pfade gabeln, abhängig davon, ob und wie soziale und ökologische Konflikte gelöst werden. Das Spektrum reicht vom düsteren Bild einer Zukunft mit weiterer Verelendung, kultureller Verarmung, repressiven Staaten und Naturzerstörung bis hin zu einer Zukunft mit einem bereicherten Leben, umfassender Solidarität und einem gesunden Planeten.
Die Szenarien des Autorenteams beschreiben drei mögliche, höchst unterschiedliche Visionen: "Conventional Worlds", "Barbarization" und "Great Transitions", die auf jeweils zwei möglichen Varianten basieren.

1. "Conventional Worlds" sehen eine Welt des 21. Jahrhunderts ohne fundamentale Transformationen vor: Das Market Forces-Szenario stellt eine Weltgesellschaft dar, die auf die kompetitiven Kräfte einer freien, globalen Marktwirtschaft setzt; das Policy Reform- Szenario beschreibt ein Modell globaler Krisenregulierung durch koordiniertes Regierungshandeln gegen globale Armut und für nachhaltige Umweltnutzung.

2. "Barbarization" ist die trostlose Vision einer extremen Verschlimmerung der sozialen, ökonomischen und moralischen Zivilisationsgrundlagen: Das Breakdown-Szenario beschreibt ungezügelte Konflikte, Desintegration und ökonomischen Zusammenbrüche; Fortress World ist eine von Abschottung, Gewalt und globaler Apartheid geprägte Zukunft.

3. "Great Transitions" zeigen Lösungsmöglichkeiten für die mit Nachhaltigkeit verbunden Herausforderungen auf: Die Variante Eco-Communalism beinhaltet die Vision des Regionalismus, Basisdemokratie und ökonomischer Autarkie; Great Transition beschreibt den grundlegenden Wandel im Verhältnis von Ökonomie, Gesellschaft und Kultur hin zu Werten globaler Solidarität, zu gegenseitiger kultureller Bereicherung und wirtschaftlicher Vernetzung.

Die Autoren von "Great Transition" identifizierten vier Akteure und Kräfte, die den Wechsel vorantreiben: Zwischenstaatliche Organisationen, transnationale Unternehmen, Organisationen und Aktionsgruppen der Zivilgesellschaft sowie ein Wandel im breiten öffentlichen Bewusstsein hin zu neuen kulturellen Orientierungen. Der Mensch, die Gesellschaften haben es in der Hand, die Entscheidungen für oder gegen eine der beschriebenen möglichen Zukünfte zu fällen.

Paul Raskin leitet das Stockholm Environmental Institute und ist Präsident des Tellus Institutes in Boston. Er promovierte 1970 in Theoretischer Physik an der Columbia University. In seiner weltweiten Arbeit untersucht er die Risiken und Möglichkeiten alternativer Entwicklungsstrategien und versteht sich als Vorreiter der Nachhaltigkeits-forschung.


Tagung "Nachhaltigkeit neu denken - Die Beziehungen zwischen Natur und Gesellschaft im Umbruch"
3. April 2003 in Frankfurt am Main, Universität Campus Westend


Anmeldung und Information:

Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE)
Christine Grose
Hamburger Allee 45
60486 Frankfurt am Main
Tel. 069 - 707 69 19 - 0
Fax 069 - 707 69 19 -11
info@isoe.de
www.nachhaltigkeit-neu-denken.de
www.isoe.de


Pressekontakt:

Maren Dey
Luna Park 64
Medien Konzepte Projekt GmbH
Niddastr. 64
60329 Frankfurt am Main
Tel. 069 - 256 697 - 31
Fax 069 - 256 697 - 39
dey@lunapark64.de


Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

18.04.2019
Der Beruf des Imkers wird im Zuge des Umweltbewusstseins immer beliebter Honig galt schon in der Antike als flüssiges Gold


17.04.2019
NABU: So wird der Balkon zum Paradies für Vögel und Insekten Auch auf wenig Fläche kann man viel für Tiere in der Stadt tun


Kükentötung und SELEGGT-Methode Geschlechtsbestimmung im Ei ist als kurzfristige Lösung zur Vermeidung des Kükentötens akzeptabel

#kaufnix Deutsche Umweltstiftung sagt unbedachtem Konsum den Kampf an

Tag der Erde Arten schützen durch bewussten Konsum

Zitat Sabine Leidig zur geplanten Mehrwertsteuersenkung bei Bahntickets Mehrwertsteuer für grenzüberschreitende Flüge sowie Kerosinsteuer ebenso notwendig

Schöner Wohnen für Wildtiere Deutsche Wildtier Stiftung: Dichte Hecken sind perfekte Lebensräume für Igel, Schmetterling, Haselmaus und Co.

Halb so wild Waschbären in der Stadt

Lüftung für Ein- und Zweifamilienhäuser im Test Bauherren und Sanierer vergeben Chance auf mehr Effizienz und Komfort

  neue Partner
 
POLYCORE Werbeagentur GmbH
Agentur für eine bessere Welt
SOLAR-professionell
Kommunikation & Marketing im Grünen Bereich