Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Binex GmbH, CH-8107 Buchs
Rubrik:Gesundheit    Datum: 07.05.2001
Propolis ist mehr als nur ein natürliches Antibiotikum
Fragt man Ärzte nach Propolis, dann wird man meistens gefragt: "Was ist denn das?" Hätten die so Fragenden, sich mit den Schriften der bekannten griechischen Ärzte Hippokrates und Diokorides befasst oder hätten sie sich mit den Arbeiten des römischen Naturforschers Plinius auseinandergesetzt, dann wüssten sie über Propolis Bescheid. Leider wird das an den Universitäten nicht gelehrt.
Propolis wird seit mindestens 6000 Jahren für medizinische Zwecke verwendet. Dieses Naturheilmittel hat man bereits in der Jungsteinzeit als Desinfektions- und Wundheilmittel bei Operationen eingesetzt. Die alten Ägypter haben es zum Einbalsamieren benutzt. Hippokrates, die Ärzte der Frühzeit und des Mittelalters kannten die vielfältigen Wirkungen der Propolis. Mit dem Aufkommen der pharmazeutischen Industrie ist das Wissen über Propolis langsam verloren gegangen. Das vornehmlich von Mönchen niedergeschriebene, naturheilkundliche Wissen war plötzlich nichts mehr wert. Gott sei Dank besinnt man sich heute darauf zurück.
Nun - was ist Propolis? Propolis ist ein angenehm riechendes, dunkelbraunes, zähes Harz, das die Bienen an verschiedenen Laub- und Nadelbäumen sammeln und mit Blütenpollen, Wachs und Sekreten aus ihren Kopfdrüsen vermischen. Jede Pflanze, auch die in der Werteskala niedrigste, hat Schutzstoffe in sich. Stoffe, die sie vor Krankheit und Befall schützen. Propolis ist ein Schutzstoff der sogenannten höheren Pflanzen, dazu zählen Bäume und Sträucher. Als in den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts der weltbekannte französische Forscher, Prof. Dr. Remy Chauvin, Bienen auf Parasiten untersuchte, da war er überrascht. Er fand keinerlei Parasiten am Körper der Bienen. Bei anderen Insekten sah das ganz anders aus. Das überraschte Prof. Dr. R. Chauvin doch sehr. Die Bienen und die Bienenprodukte wurden nun genauestens untersucht. Man fand heraus, dass die Propolis für dieses Phänomen verantwortlich ist. Die Untersuchungen der Propolis wurden weiter intensiviert. Sie sind bis heute nicht abgeschlossen. Bislang hat man in Propolis verschiedene Vitamine der B-Gruppe gefunden, zusätzlich die Vitamine E, H und A. Alle, für den menschlichen Organismus wichtigen Spurenelemente und Mineralstoffe sind vorhanden. - Eisen, Kupfer, Mangan, Chrom, Kobalt, Zink, Zinn, Nickel, Silizium, Strontium, Kalzium, Aluminium, Vanadium u. a. - 1976 stellte man fest, daß in Propolis Koffein und Ferulsäure enthalten sind. Beide Säuren zeichnen sich durch eine starke antibakterielle, regenerative und galletreibende Wirkung aus. Die Hauptbestandteile der Propolis aber sind die Bioflavonoide - also die Pflanzenschutzstoffe.
Der Name Propolis kommt aus dem Griechischen und bedeutet: "Vor der Stadt". Damit waren die Verteidigungs- und Befestigungsanlagen gemeint (Stadtmauern) die die Städte vor dem Eindringen der Feinde schützen sollten.
Seit mehr als 45 Millionen Jahre schützen sich die Bienen vor Krankheiten und vor Parasitenbefall mittels Propolis. Das Einflugloch zum Bienenstock ist gewissermaßen mit einer Propolisschleuse versehen. Die Bienen, die zum Bienenstock zurückkehren, müssen durch diese Propolisschleuse. Auf diese Weise werden sie desinfiziert. Dringt eine Maus oder eine Schlange in den Bienenstock ein, dann wird der Fremdling von den Bienen todgestochen und anschließend mit Propolis umhüllt. Die einsetzende Verwesung des toten Tieres findet nun innerhalb der Propolishülle statt. Verwesungsgeruch oder Verwesungsgifte können nicht austreten. Die Bienen bleiben davon unbehelligt. Im Hochsommer (Juni/Juli) kann das Bienenvolk aus mehr als 60.000 Bienen bestehen. Die Bienen leben auf engstem Raum zusammen. Trotzdem kommt es Dank der Propolis zu keinerlei Krankheiten und Infektionen.

Welche Bedeutung hat die Propolis für den Menschen ? Propolis ist das Mittel, das eingesetzt wird, wenn alle anderen Mittel versagen. Das gilt übrigens auch für die anderen Bienenprodukte. Die pharmazeutische Industrie hat in den letzten 70 Jahren Milliardenbeträge für die Entwicklung von Antibiotika ausgegeben. Antibiotika wirkt gegen Bakterien, gegen Viren oder Pilze wirken die Antibiotikapräparate nicht sehr gut. Nun haben aber die Bakterien die Eigenschaft, daß sie mit der Zeit gegenüber den Antibiotikawirkstoffen resistent werden. Immer neue Antibiotikapräparate müssen deshalb entwickelt werden. Ein Teufelskreis. Die Folgen sind hinreichend bekannt.
Propolis besitzt ein weites antimikrobielles Spektrum. Propolis hemmt die Vermehrung der grampositiven und gramnegativen Bakterien. Propolis wird erfolgreich eingesetzt gegen Infektionen der Haut und der Schleimhäute, z. B. des Mund und Rachenraumes, sowie bei Entzündungen der Atmungsorgane. Propolis wirkt sehr aktiv gegenüber Streptokokken, Kolibakterien, Salmonellen, Proteus vulgaris u. a. Propolis wirkt gegen Entzündungen, Sonnenbrand oder Verbrennungen anderer Art lassen sich ausgezeichnet mit Propolis behandeln. Propolis wird in der Dermatologie zur Wundheilung und Gewebserneuerung eingesetzt. Propolis führt zur Abheilung von Geschwüren und Schleimhautschädigungen. Zur Behandlung von Ulkuserkrankungen wird Propolis in lauwarmes Wasser getropft, dank der schlechten Löslichkeit der Bestandteile und der Oberflächenwirkung der Harze breitet sich die Wirkung der Propolis im gesamten Verdauungstrakt aus. So lassen sich mit Propolis Mund- und Rachenentzündungen, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre, Darminfektionen, sowie Dickdarmgeschwüre und Entzündungen (Colitis ulcerosa) erfolgreich behandeln. Propolis hemmt und bekämpft die Ausbreitung diverser Pilze, z. B. Candida Albicans, Pilzinfektionen (Mykosen) werden erfolgreich mit Propolis bekämpft. Patienten mit Aspergillus- und Trichomonas-vaginalis Befall heilt man mit Propolis. Die Flavonoide der Propolis wirken antiviral und bekämpfen die Vermehrungsfähigkeit der Grippeviren und der Herpes Simplex Viren. Die Flavonoide wirken antibiotisch, sie unterdrücken die Entwicklung von Keimen und Tumoren einerseits und fördern andererseits die Regeneration von Gewebe.
Propolis stärkt das Immunsystem, wirkt stabilisierend auf die Kapillarwände, ernährt das menschliche Gewebe und wirkt schmerzstillend.
Propolis führen wir als Tropfen, als Salbe, als Zahnpasta und Creme. Weitere Auskünfte erhalten Sie unter Tel. 0041 1 844 49 76.




Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

21.03.2019
Ulrich Brehme (ÖDP) kritisiert Bankenfusion "Die Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank ist unvertretbar!"


19.03.2019
Illegale Fischrückwürfe in der EU: Kontrolle durch "Digitale Fischereibeobachter" rechtlich möglich

#biolandforfuture Bioland-Bauern fordern: Leinen los für aktiven Klimaschutz

NO PLANET B geht bei dm-drogerie markt an den Start! Eine Naturkosmetikmarke, die Unkräuter, Altplastik und Aussortiertes aus der Lebensmittelindustrie in den Mittelpunkt rückt


18.03.2019
Solidarität mit Campact NaturFreunde fordern Änderungen am Gemeinnützigkeitsrecht

Läuft! So wird das Fahrrad frühlingsfit Kleinere Reparatur- und Wartungsarbeiten lassen sich einfach selbst durchführen. Mit Schnell-Check frühlingsfittes Fahrrad!


Kostbares Gut: Beim Essen Wasser sparen Am 22. März ist Weltwassertag - ein Aktionstag für einen nachhaltigeren Umgang mit der Ressource Wasser.

Über 85.000 Unterschriften gegen Tiertransporte Deutsches Tierschutzbüro übergibt Petition an das Bundeslandwirtschaftsministerium


Bewerbungsstart der Ich kann was!-Ausschreibung 2019 Kompetenzen für die digitale Welt!


  neue Partner