Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  meine ernte Ganders und Kirchbaumer GbR, D-53177 Bonn
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 10.01.2020
Guter Vorsatz Selbstversorgung!
So funktioniert die optimale Beetplanung!
Unter den Top 10 der guten Vorsätze für 2020 stehen in diesem Jahr auffallend viele nachhaltige Ideen. Eine davon ist eigenes Gemüse anzubauen, um lange Transportwege zu vermeiden, aber auch die regionale Vielfalt zu nutzen und unseren Insekten wichtige Lebensräume und Nährstoffe zurück zu geben.

So funktioniert die optimale Beetplanung! © meine ernte Ganders und Kirchbaumer GbR
Aber wie gelingt die nachhaltige Selbstversorgung mit abwechslungsreichem Gemüse und vollen Erntekörben eigentlich? Die richtige und vor allem frühzeitige Beetplanung ist ein ganz wichtiger Bestandteil des Ernteerfolgs und deshalb zeigen euch die Experten von meine ernte heute einmal auf was man alles achten sollte.

1. Der ideale Standort
Der ideale Standort für dein Gemüsebeet im Garten ist sonnig und windgeschützt und hat einen nährstoffreichen und lockeren Boden. Diese Bedingungen sind ideal für nahezu alle Gemüsesorten. Solltest du dir unsicher sein, wo in deinem Garten der Boden für den Gemüseanbau geeignet ist, kannst du den pH-Wert nachmessen und dich an den Zeigerpflanzen orientieren.

2. Lieblingsgemüse für dein Gemüsebeet auswählen und auf den Nährstoffbedarf achten!
Welches Gemüse soll in deinem Garten wachsen? Schreibe dir zu Beginn eine Gemüse-Wunschliste.

Du kannst zum Beispiel besondere Sorten auswählen, die es nicht im Supermarkt oder auf dem Biomarkt zu kaufen gibt. Auch etwas teurere Sorten sind beliebt, um mit dem Gartenanbau ein wenig Geld zu sparen und sich etwas Besonderes zu gönnen. Jede deiner Pflanzen im Garten stellt unterschiedliche Bedingungen an die Nährstoffdichte im Gartenboden. Zucchini und Kürbisse sind typische Pflanzen, die eine sehr hohe Nährstoffzufuhr im Jahr benötigen und zwischendurch auch zusätzlich gedüngt werden. Andere Gemüsesorten wie Spinat kommen mit sehr wenigen Nährstoffen aus.

Dein Gemüsebeet kannst du in drei Bereiche einteilen:
  • Starkzehrer - benötigen sehr viele Nährstoffe, müssen nachgedüngt werden
  • Mittelzehrer - benötigen viele Nährstoffe, kein nachdüngen notwendig
  • Schwachzehrer - benötigen eher wenige Nährstoffe

Das Modell der Stark-, Mittel-, und Schwachzehrer stellt ein optimales, aber eher theoretisches Modell dar. Es ist zu erwarten, dass du in der Praxis nicht drei gleichgroße Bereiche entsprechend des Nährstoffbedarfs bestücken wirst. Das ist kein Problem. Den ungefähren Nährstoffbedarf deines Gemüses solltest du dennoch kennen.

3. Haupt, Vor und Nachkulturen, damit das ganze Jahr über frisches Gemüse erntereif wir
Ein weiterer Faktor, der bei der Planung deiner Gemüsebeete eine Rolle spielen kann, ist die Kulturdauer des Gemüses, also wie lange das Gemüse im Beet steht, bis du es ernten kannst. Viele Gartenanfänger machen den Fehler und Säen und Pflanzen ein paar Gemüsesorten im Frühjahr und lassen die Beete nach der Ernte leer stehen. Doch wenn du Haupt, Vor- und Nachkulturen geschickt in deinem Beet verteilst, kannst du das ganze Jahr frisches Gemüse ernten.

4. Mischkultur im Gemüsebeet - Auf gute Nachbarschaft!
Hast du jetzt noch Muße für weitere Tüfteleien am Planungsbrett, kannst du nachschauen, welche Pflanzen besonders gute Nachbarn abgeben. Gute Nachbarn im Gemüsebeet zeichnen sich dadurch aus, dass sie sich auf verschiedene Wege unterstützen. Ein Klassiker ist die Kombination von Möhren und Zwiebeln, die sich jeweils vor der Zwiebel- und Möhrenfliege schützen, also gegenseitig die Schädlinge vertreiben.
Knoblauch, den du zwischen die Erdbeeren setzt, schützt diese gut vor Grauschimmel und hält somit Krankheiten ab. Gartennachbarn können aber nicht nur Schädlinge und Krankheiten abhalten, sondern auch als Rankhilfen eignen sich einige Gemüsesorten. Die Maisstange dient in der Mischkultur mit Stangenbohnen typischerweise als Stütze.

Viele weitere Informationen rund um den Gemüsegarten findest du auch kostenlos auf der Homepage von meine ernte.

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

28.01.2020
Artenschützer warnen: Tierhandel nach Europa ist Gesundheitsrisiko China ist größter Lieferant für lebende Reptilien in die EU


Die Umwelt im Fokus BDO und Kirchhoff Consult untersuchen die nichtfinanzielle Berichterstattung im DAX 30


Beflügelnde Wanderreisen: Neue Marke Activida geht an den Start


27.01.2020
SanLucar veröffentlicht neuen Bericht zur Unternehmensverantwortung auf der Fruit Logistika Die Sozial- und Umweltinitiativen der Premiummarke für Obst und Gemüse erstrecken sich weltweit an den verschiedenen SanLucar Standorten


Klimaschutz im Flecken Steyerberg: kein Verzicht, sondern mehr Freiheit Agentur für Erneuerbare Energien zeichnet im November die Gemeinde Flecken Steyerberg als Energie-Kommune des Monats aus

Fünf Schritte zur effizienten Heizung Der Frühling ist die beste Zeit, mit ineffizientem Heizen Schluss zu machen und mit der Planung einer neuen Heizung zu beginnen.

Klimawandel: erlassjahr.de und MISEREOR fordern Entschuldung für von Katastrophen betroffene Staaten Schuldenreport 2020 zeigt weitere Verschärfung der Schuldenkrise


Erstrangiger Einsatz für internationalen Klimaschutz YOKOHAMA-Umweltpolitik führt zur Aufnahme in die "A List 2019"


Neuer Lehrgang für eine neue Schönheit in Wirtschaft und Leben "Quintessenz 2020 - Meisterklasse für Transformations- und Nachhaltigkeitsmanagement" startet im März 2020.


  neue Partner
 
FORUM WASCHEN
Koordinationsbüro beim IKW