Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Umwelt & Naturschutz alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Umwelt & Naturschutz    Datum: 08.08.2019
Bericht des Weltklimarats zeigt:
Klimapolitische und ökologische Notlage erfordern Umsteuern auch in der deutschen Agrarpolitik
Um die aufgeheizte Diskussion in der Agrarpolitik und in der Bauernschaft vom Konflikt zur Kommunikation zu führen, bringen wir ein großes Special zum Thema Landwirtschaft in der kommenden Ausgabe forum Nachhaltig Wirtschaften 03/2019.
In seinem heute veröffentlichten Bericht warnt der Weltklimarat der Vereinten Nationen (IPCC) vor den massiven Auswirkungen der Klimakrise auf die Land- und Forstwirtschaft. Der Bericht zeigt zugleich: Landwirtschaft, Tierhaltung und Forstwirtschaft müssen ihre Verantwortung wahrnehmen, um die globale Erdüberhitzung zu mindern. Während einige Landwirte bereits klimaschonend wirtschaften, befeuert in erster Linie die intensive Landwirtschaft und Tierhaltung die Klimakrise.

Saskia Richartz, Sprecherin des breiten "Wir haben satt!"-Bündnisses, kommentiert:

Der IPCC warnt vor den massiven Auswirkungen der Klimakrise auf die Land- und Forstwirtschaft. © Pexels, pixabay.com
"Das Land brennt und zwar im wahrsten Sinne des Wortes! Das sehen wir mittlerweile auch hier bei uns auf den Äckern und Wäldern. Seit mehr als zehn Jahren verschleppt das unionsgeführte Agrarministerium den Umbau zu einer klimaschonenden und ökologischeren Landwirtschaft. Unsere exportorientierte Agrarproduktion und unser Konsum, nicht zuletzt von zu viel Fleisch, sind massiv mitverantwortlich für die globale Klimakrise. Trotzdem leitet Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner die dringend notwendige Agrar- und Ernährungswende nicht in die Wege. Die klimapolitische und ökologische Notlage erfordert aber einen agrarpolitischen Umbruch - und dieser ist mit Klöckner nicht zu machen!"

Hintergrund:
Die klimaschädlichen Emissionen aus der Land- und Forstwirtschaft haben sich global in den letzten 50 Jahren fast verdoppelt. Sie machen ein Viertel aller menschengemachten Treibhausgasemissionen aus. Die Rodung von Wäldern, u.a. für die Futtermittel- und Bioenergieproduktion, die intensive Tierhaltung und die Herstellung und übermäßige Anwendung von Stickstoffdünger sind die Hauptverursacher von landwirtschaftlichen Treibhausgasen.

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

20.08.2019
Initiative beendet Unterschriftensammlung erfolgreich BUND Berlin fordert Handlungsprogramm für effektiven Klimaschutz

Erinnern, Bilanzieren und Vorausschauen: 30 Jahre Öffnung Eiserner Vorhang Impuls für ein großes Vorhaben: Das Grüne Band Europa soll UNESCO-Welterbe werden


Wie der aktuelle Niedergang der Automobilindustrie gestoppt werden kann 12-Punkte-Plan für Klimaschutz und Arbeitsplätze

Pünktlich zum Schulstart Erster grüner Schulhof eingeweiht

Deutsche Umwelthilfe und Our Fish schlagen zum Tag der Fische am 22. August Alarm Überfischung muss 2019 enden

Gütesiegel für nachhaltig bewirtschaftete Wälder Jetzt mitmachen bei der Überarbeitung der PEFC-Standards


Ressourceneffizienz in Deutschland Neuer Effizienzatlas des VDI ZRE gibt kompakten Überblick


Rohstoffe in Zukunftsbranchen - Versorgungssicherheit ja oder nein? Ein Hintergrundartikel von Alexander Kazamias und Dr. Dipl. Chem. Beate Kummer


+++ LIMITED EDITION +++ Multikasten von den St. Leonhards Quellen ab Herbst im Handel +++ Lebendiges Wasser. Schmecke, spüre & finde Deins!


  neue Partner