Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Storytelling statt PowerPoint European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 20.01.2016
"Vertrauen in Fleisch wieder herstellen"
AöL-Fleischer fordern Stopp nicht artgerechter Tierhaltungssysteme
Das Vertrauen der Verbraucher in Fleisch ist verloren gegangen. Der "Fleischatlas Deutschland Regional 2016" der Heinrich-Böll-Stiftung und des Bundes für Umwelt- und Naturschutz belegt erneut, dass nicht artgerechte Tierhaltungssysteme, die oft verkürzt als "Massentierhaltung" bezeichnet werden, zum Standard geworden sind. "Ein solches Tierhaltungssystem, das nach wie vor politisch gestützt wird, diskreditiert sich selbst", so Alexander Beck, Geschäftsführer der Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller (AöL). Diese Politik schadet den Erzeugern, der Umwelt und den Tieren.

Die Lösung liegt in der ökologischen Tierhaltung. Denn auch die Hersteller von Fleisch haben dem Kunden gegenüber die Verantwortung für ein hochqualitatives Lebensmittel. "Es muss in der Fleischwirtschaft um Klasse statt Masse gehen, nur so lässt sich mittelfristig das Vertrauen der Kunden wieder gewinnen", so Beck.

Es gibt gute Gründe aus gesundheits- und umweltpolitischer Sicht, den Umfang des Konsums tierischer Erzeugnisse und die Produktion zu verringern. Die AöL fordert deshalb, dass insbesondere nicht artgerechte Tierhaltungssysteme, die auch bei Verbrauchern keine Akzeptanz mehr finden, nicht mehr gefördert werden. Stattdessen muss das freiwerdende Geld ausschließlich in artgerechte Tierhaltungssysteme investiert werden.

Der Maßstab dafür können die praktisch erprobten Systeme der ökologischen Tierhaltung sein. "Fleisch sollte wieder einen angemessenen Platz in einer ausgewogenen Ernährung einnehmen", so der Sprecher der AöL-Fleischer und Rohstoffmanager Sven Euen. "Aktuell wird Fleisch von Tieren aus ökologischer Tierhaltung so stark nachgefragt, wie noch nie."


Die Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller ist ein Zusammenschluss von 91 Unternehmen der Lebensmittelwirtschaft. Sie repräsentiert mit etwa 2,5 Milliarden Euro Umsatz ein Drittel des deutschen Bio-Markts. Im Zentrum der Arbeit stehen die politische Interessensvertretung sowie die Förderung des Austauschs und der Kooperation der Mitglieder untereinander.

Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

28.09.2016
Yoga tut dem Herzen gut VERBRAUCHER INITIATIVE zum Welt-Herz-Tag am 29.09.2016


EuGH legt Verordnung zu Kosmetika im Sinne des Tierwohls aus ÖDP begrüßt Urteil


27.09.2016
Das Geschäft mit der Angst Mit tiefenpsychologischer Aufklärung wendet sich Andreas Winter gegen die "Angstindustrie"


Das eigene Start-Up finden AöL-Jungunternehmer beleben die Bio-Idee


Klimaschutzplan 2050 untergräbt Beschlüsse des Pariser Klimaabkommens Bioland fordert Überarbeitung des Plans

10 Jahre "Qualitätsoffensive Naturparke" Sechzehn Naturparke auf dem Deutschen Naturpark-Tag 2016 ausgezeichnet


"Natur inklusive" Naturparke verbinden Naturschutz und naturnahe Erholung mit gesellschaftlichem Engagement


ForestFinance mit neuer Website Übersichtlich, schnell und zeitgemäß


26.09.2016
Klimaschutz/Biologische Vielfalt Hendricks unterstützt Kooperation zwischen Ruanda und El Salvador beim Wiederaufbau von Wäldern

  neue Partner