Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
GREEN BRANDS European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Bündnis 90/ Die Grünen Bundesvorstand, D-10115 Berlin
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 26.01.2016
Schulessen: Teure Werbekampagne statt echter Verbesserung Inhalt
Diese Kampagne ist eine Luftnummer. Statt anzupacken und einen vernünftigen politischen Rahmen zu setzen, schiebt Minister Schmidt die Verantwortung den Eltern zu.
Zur "Qualitätsoffensive für Kita- und Schulessen" von Ernährungsminister Schmidt, erklärt Nicole Maisch, Sprecherin für Verbraucherpolitik:
Diese Kampagne ist eine Luftnummer. Statt anzupacken und einen vernünftigen politischen Rahmen zu setzen, schiebt Minister Schmidt die Verantwortung den Eltern zu.

Es reicht nicht Muster-Beschwerdebriefe an die Kommunen und Schulträger vorzuformulieren. Denn mit der Beantwortung der Elternbriefe und der tatsächlichen Verbesserung des Kita- und Schulessens lässt Minister Schmidt die Akteure vor Ort alleine.
So wurde die Finanzierung der wichtigen Vernetzungsstellen Schulverpflegung in den Bundesländern für alle zusammen in diesem Haushaltsjahr auf lächerliche 290.000 Euro eingedampft.

Statt seinen Teil zu besserem Schulessen beizutragen, nervt Christian Schmidt zudem Ernährungsexpertinnen und -experten mit der Forderung nach einem eigenen Schulfach Ernährung. Namenhafte Ökotrophologinnen wenden sich in einem Brandbrief an den Minister, mit der Bitte, die Forderung nach einem eigenen Schulfach Ernährung einzustellen, da die Forderung zum "derzeitigen Stand kontraproduktiv und evtl. sogar schädlich" wäre.

Richtig ist, dass eine gesunde Ernährung zu den Grundkompetenzen gehört, die auch in den öffentlichen Bildungs- und Erziehungseinrichtungen zu vermitteln sind. Die Verankerung von Ernährungsbildung ist allerdings eine wichtige Querschnittsaufgabe, die in unterschiedlichen Fächern und auch im schulischen Raum außerhalb des Fachunterrichts erfüllt werden muss.

Hintergrund: Den Brandbrief der Ökotrophologinnen finden Sie hier.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

22.05.2017
Weniger Klamotten = weniger Altkleider = bessere Welt


ÖDP: Bürgerinnen und Bürger brauchen mehr Transparenz und Mitbestimmung Forderung nach bundesweiten Volksentscheiden und dem Verbot von Firmenspenden an Parteien


ForestFinance zum internationalen Tag der Biodiversität Ein Hoch auf die biologische Vielfalt und alle, die sich für sie stark machen


Atommüll-Lager: Was soll wann wie wohin - und wer macht was? Tagung der Evangelischen Akademie Loccum vom 9. bis 11. Juni 2017

19.05.2017
Live-Webinar mit Psychocoach Andreas Winter: "Warum Nichtrauchen so einfach sein kann!" Zum Weltnichtrauchertag am 31. Mai 2017


Rationale Kaufentscheidungen? Von wegen! Interview mit Unternehmensberater Bernd Schüßler zum Thema Käuferverhalten im Lebensmittelmarkt


18.05.2017
Anspruchsvolle Zertifizierung für Energiewendeunternehmen (EWU) TÜV SÜD aktualisiert Kriterienkatalog


Neu von Grünhof: Knackig frische Brotaufstrich-Vielfalt


Kompromiss zum Pflegeberufegesetz ist Armutszeugnis für Große Koalition Kompromiss zum Pflegeberufegesetz ist Armutszeugnis für Große Koalition


  neue Partner