Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Haus & Garten alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Umweltbundesamt für Mensch und Umwelt, D-14193 Berlin
Rubrik:Haus & Garten    Datum: 08.12.2014
Was nicht in den Kaminofen darf
Warme Tipps für die kalte Jahreszeit
Ein Kaminofen ist eine schöne Sache: Er verbreitet Wärme und Gemütlichkeit und lässt sich klimafreundlich mit erneuerbaren Brennstoffen betreiben. Doch die Renaissance der Öfen führt vielerorts zu "dicker Luft": Feinstaub belastet die Umgebung und sorgt für Streit zwischen Nachbarn.

Foto: © Janusz Klosowski / pixelio.de
Was genau in den privaten Ofen darf, regelt die 1. Verordnung zum Bundes-Immissionschutzgesetz (1. BImSchV). Zulässig sind etwa naturbelassenes Scheitholz, Holzspäne, -pellets oder -briketts. Alle nicht in der Verordnung genannten Stoffe sind tabu. Nicht hinein dürfen daher: Paraffinbrennscheite aus dem Baumarkt oder Altpapier-Briketts, auch wenn im Handel immer wieder Pressen angepriesen werden, mit denen eingeweichte Werbeprospekte und Zeitungen zu nützlichen Brennstoffen werden sollen. Besonders ungesund ist Holz, das mit Holzschutzmitteln oder Lack behandelt wurde. Bei der Verbrennung entstehen hochgiftige Dioxine und Furane.

Das Brennholz sollte am besten aus der Region stammen, um die Umwelt nicht durch lange Transportwege zu belasten. Der Feuchtegehalt darf 25 Prozent nicht überschreiten. Tipp: Das Holz abgedeckt, aber gut durchlüftet für etwa zwei Jahre lagern, dann stimmt der Feuchtegehalt.

Wird ein Ofen in Ihrer Nachbarschaft entgegen den gesetzlichen Vorgaben betrieben, wenden Sie sich an die Behörden vor Ort. Je nach Bundesland sind das die Umwelt- oder Baubehörde oder das Ordnungsamt.

Viele weitere Tipps und Tricks gibt es im Ratgeber "Heizen mit Holz" - er ist kostenlos erhältlich.

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

18.04.2019
Der Beruf des Imkers wird im Zuge des Umweltbewusstseins immer beliebter Honig galt schon in der Antike als flüssiges Gold


16.04.2019
10 Jahre Gemeinsam für Gando - 10 Jahre nachhaltige Entwicklungshilfe in Afrika Seit 2009 unterstützt Hevert die Bauprojekte des Architekten Diébédo Francis Kéré in seinem Heimatdorf Gando im westafrikanischen Burkina Faso mit der Aktion "Gemeinsam für Gando - 1 Cent je verkaufter Arzneimittelpackung".


Cholesterinbombe oder Gesundheitspaket? Irrtümer rund um den Mythos Hühnerei

15.04.2019
Extinction Rebellion muss sein Klimakrise ist für Millionen längst eine Frage des Überlebens

Auf geht's - Wir tun was für (Wild-)Bienen! Bundesweiter Pflanzwettbewerb "Wir tun was für Bienen!" startet erfolgreich


Gorleben/Endlagersuche Atommüllproblem nur solidarisch lösbar

Neuer UMID: Fußverkehr stärken und fördern Die neue Ausgabe der Zeitschrift UMID beschäftigt sich mit dem Thema Fußverkehr

12.04.2019
Maßnahmen für den Ökolandbau dürfen keine Mogelpackung sein LVÖ Bayern zum von der Staatsregierung angekündigten Maßnahmenpaket zum Schutz der Biodiversität

STADTLANDBIO 2019 Nachlese zum Kongress


  neue Partner
 
POLYCORE Werbeagentur GmbH
Agentur für eine bessere Welt
SOLAR-professionell
Kommunikation & Marketing im Grünen Bereich