Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
GREEN BRANDS European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Mode & Kosmetik alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  laverana GmbH & Co. KG, D-30974 Wennigsen
Rubrik:Mode & Kosmetik    Datum: 12.12.2013
"Bio für alle & Naturkosmetik für alle" - aber nicht um jeden Preis!
lavera Naturkosmetik wird den Export nach China solange einstellen, bis die Tierversuchsfreiheit Einzug gehalten hat.
Für uns hat jeder Mensch das Recht auf natürliche Körper- und Schönheitspflege. Daher versteht sich lavera als Naturkosmetikmarke, die den Markt aktiv gestaltet und erweitert: Jeder Mensch auf dieser Erde soll die Möglichkeit haben, sich mit zertifizierter und hochwertigster Naturkosmetik zu pflegen.

lavera ist gegen Tierversuche!

Als Hersteller von zertifizierter Naturkosmetik sind wir gegen Tierversuche und haben diese noch niemals in Auftrag gegeben. Wir achten darauf, dass nur Inhaltsstoffe verwendet werden, die bekannt und registriert sind.* Die EU-Kosmetikverordnung verlangt für Auslobungen Nachweise. Daher dokumentieren wir die Wirksamkeit und Verträglichkeit schon seit Bestehen der Marke lavera in Zusammenarbeit mit Testpersonen, bzw. durch Testinstitute.

Tierversuchsfreiheit in China!

Die Tierversuchsfreiheit in Europa, die seit 11. Juli 2013 in Kraft trat, ist wegweisend, aber leider noch nicht weltweit umgesetzt. Unter anderem noch nicht in China, das seine Registrierungsverordnungen( inkl. der vorgesehenen Tierversuche) erst jetzt anpasst und dadurch weltweit in die Kritik geraten ist.
Als " Naturkosmetik für alle-Anbieter" ist es unsere Vision und unser Ziel, dass jeder Mensch weltweit die Möglichkeit haben soll, sich natürlich zu pflegen.

Dieser Grundsatz ist für uns verpflichtend und Bestandteil der Unternehmensphilosophie. Für uns haben auch die Menschen in China das Recht auf natürliche Körperpflege. Daher hatten wir uns für den Export nach China entschieden.

lavera Naturkosmetik hat sich entschlossen, die weiteren Lieferungen nach China UNVERZÜGLICH einzustellen!

Ab Juni 2014 will die Chinesische Regierung laut Entwurf erste Anpassungen umsetzen für Firmen mit Sitz in China. Shampoos und Parfüme sollen dann nicht mehr an Tieren getestet werden müssen: Der Hersteller in China soll nach diesen Plänen dann lückenlos dokumentieren müssen, dass Inhaltsstoffe und Produkt nicht schädlich für die Gesundheit des Menschen sind.

Chinas Exportbestimmungen** müssen für alle Produkte an Reformen angepasst werden!

Leider sind Chinas Exportbestimmungen** noch nicht für alle Produkte von den Reformen berücksichtigt worden. Wir werden daher den Export nach China solange einstellen, bis wir sicher sind, dass die Tierversuchsfreiheit in China auch für alle Importprodukte garantiert ist. Alternative Testmethoden und bestehende Nachweise müssen anerkannt werden. Für dieses Ziel werden wir alle politischen Wege in Europa ausfindig machen sowie unsere Kontakte vor Ort zu Verbänden nutzen, um die Tierversuchsfreiheit in China voranzutreiben. Denn es ist und bleibt unser Ziel, dass jeder Mensch weltweit die Möglichkeit haben soll, sich mit zertifizierter Naturkosmetik zu pflegen.

Sabine Kästner, Pressesprecherin


*REACH erfasst zentral rund 100.000 Inhaltsstoffe und ermöglicht Kontrolle und Regelung der gesetzlichen Tierversuchsfreiheit. Tierversuche werden nur verlangt, wenn keine alternativen Testreihen vorliegen. ** Exportbestimmungen aus Sicht von lavera, Importbestimmungen Chinas

Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

25.08.2016
STADTLANDBIO 2017: Kongress diskutiert die Rolle der Kommunen für die Zukunft des Ökolandbaus Nächster Termin steht: 16. und 17. Februar 2017 | Kongress für Kommunen parallel zur BIOFACH


Discounter Aldi - einfaches Beispiel für Kundenorientierung im Einzelhandel Mit einer kleinen Maßnahme in der Kundenwahrnehmung viel erreichen


23.08.2016
Großdemonstrationen am 17. September in sieben Städten Mit sieben parallelen Großdemonstrationen will ein breites gesellschaftliches Bündnis den immer lauter werdenden Protest gegen die umstrittenen Handelsabkommen CETA und TTIP am 17. September bundesweit auf die Straße bringen.


Widerstand gegen TTIP und CETA: Leuchtturm zivilgesellschaftlicher Demokratie Die Menschen wollen nicht länger eine ungezügelte Globalisierung akzeptieren, die nur wenigen nutzt. Sie kämpfen darum, das Primat der Politik zurückzugewinnen.

Nicht auf die Größe kommt es an. So können Firmen nachhaltig erfolgreich sein! 7 Tage CSR vom Kleinsten gibt Anregungen für ein besseres Wirtschaften.


Nudging im Supermarkt - Kundenwahrnehmung im Einzelhandel Wie durch kleine Maßnahmen die Kundenorientierung optimiert werden kann


WWF, CDP und Ecofys starten offenen Scope 3 Good Practice Wettbewerb Ab heute sind Unternehmen aufgerufen, Beispiele für die "Gute Praxis des unternehmerischen Klimamanagements entlang der Wertschöpfungskette" einzureichen.


ÖDP fordert effektives Bekämpfen moderner Sklaverei Behrendt (ÖDP): "Beweispflicht umkehren!"


Bio ist nicht gleich Bio VERBRAUCHER INITIATIVE über unterschiedliche Biolabel


  neue Partner