Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
GREEN BRANDS European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Mode & Kosmetik alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  laverana GmbH & Co. KG, D-30974 Wennigsen
Rubrik:Mode & Kosmetik    Datum: 12.12.2013
"Bio für alle & Naturkosmetik für alle" - aber nicht um jeden Preis!
lavera Naturkosmetik wird den Export nach China solange einstellen, bis die Tierversuchsfreiheit Einzug gehalten hat.
Für uns hat jeder Mensch das Recht auf natürliche Körper- und Schönheitspflege. Daher versteht sich lavera als Naturkosmetikmarke, die den Markt aktiv gestaltet und erweitert: Jeder Mensch auf dieser Erde soll die Möglichkeit haben, sich mit zertifizierter und hochwertigster Naturkosmetik zu pflegen.

lavera ist gegen Tierversuche!

Als Hersteller von zertifizierter Naturkosmetik sind wir gegen Tierversuche und haben diese noch niemals in Auftrag gegeben. Wir achten darauf, dass nur Inhaltsstoffe verwendet werden, die bekannt und registriert sind.* Die EU-Kosmetikverordnung verlangt für Auslobungen Nachweise. Daher dokumentieren wir die Wirksamkeit und Verträglichkeit schon seit Bestehen der Marke lavera in Zusammenarbeit mit Testpersonen, bzw. durch Testinstitute.

Tierversuchsfreiheit in China!

Die Tierversuchsfreiheit in Europa, die seit 11. Juli 2013 in Kraft trat, ist wegweisend, aber leider noch nicht weltweit umgesetzt. Unter anderem noch nicht in China, das seine Registrierungsverordnungen( inkl. der vorgesehenen Tierversuche) erst jetzt anpasst und dadurch weltweit in die Kritik geraten ist.
Als " Naturkosmetik für alle-Anbieter" ist es unsere Vision und unser Ziel, dass jeder Mensch weltweit die Möglichkeit haben soll, sich natürlich zu pflegen.

Dieser Grundsatz ist für uns verpflichtend und Bestandteil der Unternehmensphilosophie. Für uns haben auch die Menschen in China das Recht auf natürliche Körperpflege. Daher hatten wir uns für den Export nach China entschieden.

lavera Naturkosmetik hat sich entschlossen, die weiteren Lieferungen nach China UNVERZÜGLICH einzustellen!

Ab Juni 2014 will die Chinesische Regierung laut Entwurf erste Anpassungen umsetzen für Firmen mit Sitz in China. Shampoos und Parfüme sollen dann nicht mehr an Tieren getestet werden müssen: Der Hersteller in China soll nach diesen Plänen dann lückenlos dokumentieren müssen, dass Inhaltsstoffe und Produkt nicht schädlich für die Gesundheit des Menschen sind.

Chinas Exportbestimmungen** müssen für alle Produkte an Reformen angepasst werden!

Leider sind Chinas Exportbestimmungen** noch nicht für alle Produkte von den Reformen berücksichtigt worden. Wir werden daher den Export nach China solange einstellen, bis wir sicher sind, dass die Tierversuchsfreiheit in China auch für alle Importprodukte garantiert ist. Alternative Testmethoden und bestehende Nachweise müssen anerkannt werden. Für dieses Ziel werden wir alle politischen Wege in Europa ausfindig machen sowie unsere Kontakte vor Ort zu Verbänden nutzen, um die Tierversuchsfreiheit in China voranzutreiben. Denn es ist und bleibt unser Ziel, dass jeder Mensch weltweit die Möglichkeit haben soll, sich mit zertifizierter Naturkosmetik zu pflegen.

Sabine Kästner, Pressesprecherin


*REACH erfasst zentral rund 100.000 Inhaltsstoffe und ermöglicht Kontrolle und Regelung der gesetzlichen Tierversuchsfreiheit. Tierversuche werden nur verlangt, wenn keine alternativen Testreihen vorliegen. ** Exportbestimmungen aus Sicht von lavera, Importbestimmungen Chinas

Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

23.02.2017
Abrüsten statt Aufrüsten! ÖDP fordert Umkehr bei der deutschen Rüstungspolitik


22.02.2017
Green City Energy baut ersten Windpark im Saarland Green City Energy baut ersten Windpark im Saarland. Der Bau des Windparks Gischberg markiert den nächsten wichtigen Schritt des sukzessiven Aufbaus von Kraftwerkskapazitäten für den Kraftwerkspark III von Green City Energy.


Vegetarischen Fleischersatz in Maßen genießen VERBRAUCHER INITIATIVE über Vor- und Nachteile von Veggie-Produkten


21.02.2017
Neue Bio-Flex Blends für heimkompostierbare Folien und Verpackungen


Biogas - die Energie der Zukunft Millionen für die Biogasproduktion in Torgelow


Ohne Kater durch den Karneval Die VERBRAUCHER INITIATIVE gibt Tipps zum Umgang mit Alkohol


20.02.2017
Unternehmen die gebrauchte Maschinen erwerben, handeln tendenziell umweltfreundlich Einschlägige Suchmaschinen helfen bei der Vermittlung


Mehr Bio auf dem Acker, mehr Kunden an den Ladenkassen, mehr Aussteller und Besucher auf der BIOFACH Der Zuspruch für Bio wächst weiter

ÖDP-Bundesvorsitzende Gabriela Schimmer-Göresz führt bayerische Landesliste zur Bundestagswahl an "Ich will mit den Wählerinnen und Wählern ins Gespräch kommen!"


  neue Partner