Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Storytelling statt PowerPoint European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 16.07.2012
Radeberger Gruppe KG: Pfand-Skandal "Corona Extra" erfährt weitere Dimension - Radeberger Gruppe KG hat zu wenig Umsatzsteuer abgeführt
Verband Private Brauereien Deutschland schaltet hessische Finanzverwaltung ein
Berlin/Limburg, 16.07.2012. Nachdem die Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH) aufgedeckt hat, dass die Radeberger Gruppe KG seit Jahren den Verbraucher mit dem Vertrieb von Einwegflaschen der Biermarke "Corona Extra" als Mehrwegflaschen getäuscht hat, ergeben sich für den Frankfurter Biermarktführer nun auch steuerliche Probleme. Der Verband Private Brauereien Deutschland e.V., der als zahlenmäßig stärkste berufsständische Organisation der deutschen Brauwirtschaft die Interessen der mittelständischen Regionalbrauereien vertritt, hat die hessische Finanzverwaltung um Prüfung ersucht, inwieweit die Radeberger Gruppe KG durch den Vertrieb der "Corona Extra"-Einwegflaschen als Mehrweg auch zu wenig Umsatzsteuer abgeführt und damit den Fiskus geschädigt hat.

"Die Verfahrenspraxis der Radeberger Gruppe KG, Einwegflaschen der Biermarke "Corona Extra" als Mehrweg zu vermarkten, stellt nicht nur eine dreiste Verbrauchertäuschung dar, sondern ist auch ein eklatantes wettbewerbswidriges Verhalten gegenüber allen deutschen Brauereien, die sich gesetzestreu und korrekt verhalten", unterstrich Roland Demleitner, Geschäftsführer des Verbandes Private Brauereien Deutschland. Die Radeberger Gruppe KG hat in diesem Zusammenhang durch die Erhebung eines falschen Pfandsatzes auch Umsatzsteuern in beträchtlicher Höhe nicht von ihren Abnehmern für das Produkt "Corona Extra" erhoben und an den Fiskus abgeführt.

Während für Mehrweg-Standardflaschen branchenweit ein Pfandsatz von 0,08 EUR pro Flasche Anwendung findet, ist nach § 9 Abs. 1 VerpackVO für Bier, welches in Einwegverpackungen verkauft wird, ein Pfandsatz in Höhe von mindestens 0,25 EUR einschließlich Umsatzsteuer je Verpackung gesetzlich vorgeschrieben. "Die Radeberger Gruppe KG hat also für das von ihr betriebene Bier "Corona Extra" den falschen Pfandwert von lediglich 0,08 EUR statt gesetzlich vorgeschrieben 0,25 EUR angesetzt und in Folge dessen auch die hierauf entfallende höhere Umsatzsteuer nicht berechnet und an den Fiskus abgeführt", so Roland Demleitner, Geschäftsführer des Verbandes Private Brauereien Deutschland. "Die Radeberger Gruppe KG hat sich damit zu Lasten der korrekt arbeitenden mittelständischen Brauereien und auf Kosten des Staates Wettbewerbsvorteile erschlichen, was nicht hinnehmbar ist."

Der Verband Private Brauereien Deutschland hat deshalb die hessische Finanzverwaltung aufgefordert, den Sachverhalt entsprechend zu überprüfen.

Die Ankündigung der Radeberger Gruppe KG, künftig in Deutschland verwendete Corona-Flaschen in Mexiko wiederzubefüllen und so als Mehrweg zu deklarieren, bezeichnet der Verband Private Brauereien Deutschland als neuerlichen Versuch, die Mehrwegschutzvorschriften in Deutschland zu konterkarieren. "Wir werden wettbewerbsrechtlich genau kontrollieren, ob überhaupt ein echtes Mehrwegsystem aufgebaut wird", so Roland Demleitner. Der Verband wird es nicht hinnehmen, dass Radeberger weiter das von den mittelständischen Regionalbrauereien praktizierte glaubhafte und transparente Mehrwegsystem torpediert.

Kontakt
Private Brauereien Deutschland e.V.

Rheinstrasse 11, 65549 Limburg Hackescher Markt 4, 10178 Berlin

Tel.: 06431 / 52048 Fax: 06431 / 53612 Tel.: 030 / 28040948, Fax: 030 / 28040949

Für Rückfragen: Geschäftsführer Roland Demleitner, Mobil 0171 / 53 11 444

Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

22.09.2017
ÖDP gegen Fracking Dr. Claudius Moseler: "Nur erneuerbare Energien sind saubere Energien!"


21.09.2017
ÖDP kritisiert grüne Politik und "grünes" Programm Wer Ökologie, Demokratie und Familie stärken will, wählt ÖDP


MdEP Prof. Dr. Klaus Buchner (ÖDP) über vorläufige Inkraftsetzung von CETA Buchner: "Vorgehen der EU ist undemokratisch und schafft vollendete Tatsachen


20.09.2017
Tierwohl und Umweltschutz dürfen sich nicht ausschließen Universität Hohenheim präsentiert Forschungsarbeiten für Tierhaltung, die Tier und Umwelt genügt


ÖDP fordert Maßnahmen für menschenwürdige und bedarfsgerechte Pflege Union und SPD entdecken erst unter öffentlichem Druck die Pflege als Wahlkampfthema


19.09.2017
Unternehmenskultur als Zukunftsgestalter begreifen Offene Preisverleihung mit Abendveranstaltung am 14. November 2017 in Berlin


Let's go - Familien, Kids und Kitas Schule fürs Leben bekommt UN-Auszeichnung


11. Dienstwagen-Check unter deutschen Spitzenpolitikern Deutsche Umwelthilfe vergibt neunzehn "Grüne Karten"


Abgasskandal: ÖDP fordert klare Ansage an die Automobilindustrie Dr. Claudius Moseler: "Wachsweiche Antworten der Politik lösen die Probleme nicht"


  neue Partner