Wissen Sie, was Sie atmen? Luftsauerstoff. Ab 50+ macht ihn Airnergy für Sie voll nutzbar.

Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Empfehlen Sie natur weiter  & sichern Sie sich eine Prämie Ihrer Wahl. European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

Quelle:ECO-News - die grüne Presseagentur
Partner:  Bündnis 90/ Die Grünen Bundesvorstand, D-10115 Berlin
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 03.05.2012
Aldi-Süd forciert die Milchkrise
Zu den massiven Preissenkungen bei Molkereiprodukten bei Aldi-Süd erklärt Friedrich Ostendorff, Sprecher für Agrarpolitik:
Mit der Preissenkung für Trinkmilch um bis zu sechs Cent pro Liter und für Butter um 14 Cent das Stück durch Aldi-Süd droht ein Dumping-Wettbewerb unter den Lebensmitteldiscountern. Ein solcher Wettbewerb wäre für die Milcherzeuger ruinös, für die eine kostendeckende Produktion schon heute schwer ist. In der Branche ist es ein ungeschriebenes Gesetz, dass Aldi die Preise setzt. Mit dieser Rolle muss die Konzernleitung verantwortungsvoll umgehen. Ethisches Handeln und Fairness darf nicht nur Thema von Schönwetter-Seminaren des Unternehmens sein, sondern muss sich in der realen Unternehmenspolitik niederschlagen. Nicht nur fair reden, sondern auch fair handeln: Wir fordern Aldi auf, den Dumping-Pfad zu verlassen und sich stattdessen mit Fairness und hochwertigen Lebensmitteln zu profilieren. Hier hat Aldi gerade im Hinblick auf die gestiegenen Qualitätsansprüche der Kundinnen und Kunden viel Nachholbedarf. Das zeigen die stagnierenden Umsätze der vergangenen Jahre - gerade bei Molkereiprodukten. "Geiz ist geil" - das war gestern.

Die Bundesregierung sollte spätestens jetzt zur Kenntnis nehmen, dass wir am Beginn einer neuen Milchkrise stehen. Anstatt die Situation verharmlosend als "Delle" am Milchmarkt zu beschreiben, sollte Ministerin Ilse Aigner konkrete Maßnahmen vorlegen, um die Milchmenge zu begrenzen. Dabei muss es zunächst um ein Moratorium der Mengenausweitung gehen: Die Aufstockung der Milchquoten muss ausgesetzt werden. Mittelfristig müssen die Milchbäuerinnen und -bauern in die Lage versetzt werden, die Preise für ihr Produkt selbst auszuhandeln. Dafür braucht es eine Bündelungsoffensive, um die Marktmacht der Erzeuger zu stärken.

Friedrich Ostendorff ist stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: twitter.com/#gruensprecher

Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

31.10.2014
Baumbestattung mit "FinalForest" in der Eifel. Baumpflegeportal berichtet über Baumbestattungs -Angebot in ökologisch wertvollen Altbuchenwald


SPD hat keine neuen Argumente für 3-Prozent Hürde bei Kommunalwahlen in NRW "Volksparteien wollen politische Konkurrenz nicht mit Argumenten sondern mit Sperrklauseln bekämpfen!"


Edelholz im Auto Life Forestry: Zertifiziertes Teak schützt die Regenwälder


Vitaminboten aus dem Süden Neues Themenspecial Orangen auf www.oeko-fair.de

30.10.2014
Nachhalter Campingurlaub in Kroatien Campingplatz Kovacine und ZATON Holiday Resort erhalten ECOCAMPING Auszeichnung


29.10.2014
Abklären und Tee trinken Der Kompakt-Ratgeber "Heiltees" hilft mit bewährten Rezepturen bei Alltagsbeschwerden von Akne bis Wachstumsschmerzen


28.10.2014
Sonnenhausener Antiquitäten & Upcycling Design-Tage am 08./09. November 2014 auf Gut Sonnenhausen/Glonn bei München Dagegen sehen neue Dinge ganz schön alt aus!


IT-Industrie macht krank ArbeiterInnen in Billiglohnländern riskieren ihr Leben bei der Herstellung von IT-Produkten, die mit europäischen Steuergeldern bezahlt werden.

Klimafreundlich Campen in Rheinland-Pfalz Wirtschaftsministerin Lemke zeichnet drei Campingplätze aus


  neue Partner