Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
GREEN BRANDS European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 11.04.2012
"Fairer Handel beginnt in Deutschland"
- Milchbauern fordern faire Milchpreise für mehr Nachhaltigkeit
Freising, 11. April 2012. Anlässlich der Internationalen Messe Fair Handeln in Stuttgart vom 12. bis 15. April weist der Bundesverband Deutscher Milchviehhalter e.V. (BDM) auf die schwierige wirtschaftliche Situation der Milchbauern in Deutschland hin und ruft zu einer fairen Milchpreisgestaltung auf. Andernfalls sei die Weiterexistenz vieler bäuerlicher Milchbetriebe bedroht, die gerade in ländlichen Regionen einen wesentlichen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Beitrag leisten.

Faire Handelsbedingungen mit Preisen, von denen die Erzeuger leben können - was Fair-Trade-Organisationen bislang überwiegend in Entwicklungsländern einfordern, will der BDM auch für die deutsche Milchwirtschaft erreichen. "Wir befürworten die Fair Trade Bewegung, sind jedoch der Meinung, dass das Augenmerk dabei nicht nur auf Waren liegen sollte, die aus Entwicklungsländern in Industrieländer importiert werden", erklärt Romuald Schaber, Vorsitzender des Milchbauernverbands. "Fairer Handel beginnt vor Ort in Deutschland. Denn wenn Produzenten auf dem heimischen Markt über den Bedarf produzieren, wird zwangsläufig vermehrt exportiert, häufig mit Unterstützung des Staates. Dieser Mechanismus führt aber nur zu einer weiteren Überproduktion und zu stärkeren Schwankungen der Preise. Zugleich werden damit die Märkte in den Entwicklungsländern zerstört. Um dem entgegen zu wirken, brauchen wir eine effiziente Mengensteuerung und einen fairen Milchpreis für die Erzeuger vor Ort."

Auch die Existenz der bäuerlichen Milchbetriebe in Deutschland sieht der BDM bedroht. Sie sind es, die mit ihren dezentralen Strukturen den ländlichen Raum prägen und stärken - wirtschaftlich, gesellschaftlich wie auch landschaftskulturell. Um die Milchproduktion in ländlichen Regionen zu halten, seien faire Handelsbedingungen für die Erzeuger notwendig. Steigende Ausgaben für Futter- und Düngemittel, Energie und Pachtung haben die Kosten für die Milchproduktion in den letzten Jahren erhöht. Vier bis sechs Cent pro Liter mehr bräuchten die Milcherzeuger, um ihre Vollkosten zu decken. Dabei gibt es das Prinzip des fairen Handels seit 2010 auch auf dem deutschen Milchmarkt. Das Label "Faire Milch" garantiert den Erzeugern einen Literpreis von 40 Cent. Zudem wird die fair gehandelte Milch von bäuerlichen Betrieben ohne Gentechnik produziert.

"Unser Ziel ist ein angemessener, nachhaltiger Milchpreis", erklärt Schaber. "Der Verkauf der Milch soll die Produktionskosten nicht nur decken, sondern die langfristige Existenz bäuerlicher Betriebe in Deutschland ermöglichen. Um diese Nachhaltigkeit zu erreichen, wollen wir die Verbraucher auf das Problem aufmerksam machen. Fair Trade muss nicht nur global, sondern auch lokal gedacht werden."

Im Bundesverband Deutscher Milchviehhalter e.V. (BDM) haben sich aktive Milcherzeuger zusammengeschlossen, die ein existenzielles Interesse an der Weiterführung ihrer Betriebe haben. Der BDM ist unabhängig, parteilos und vertritt ausschließlich die Interessen der Milchviehhalter.

Mehr Infos unter www.bdm-verband.org.

Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

23.02.2017
Atomwaffen für Deutschland? Ein Kommentar von Franz Alt

Abrüsten statt Aufrüsten! ÖDP fordert Umkehr bei der deutschen Rüstungspolitik


22.02.2017
Green City Energy baut ersten Windpark im Saarland Green City Energy baut ersten Windpark im Saarland. Der Bau des Windparks Gischberg markiert den nächsten wichtigen Schritt des sukzessiven Aufbaus von Kraftwerkskapazitäten für den Kraftwerkspark III von Green City Energy.


Vegetarischen Fleischersatz in Maßen genießen VERBRAUCHER INITIATIVE über Vor- und Nachteile von Veggie-Produkten


21.02.2017
Neue Bio-Flex Blends für heimkompostierbare Folien und Verpackungen


Biogas - die Energie der Zukunft Millionen für die Biogasproduktion in Torgelow


Ohne Kater durch den Karneval Die VERBRAUCHER INITIATIVE gibt Tipps zum Umgang mit Alkohol


20.02.2017
Unternehmen die gebrauchte Maschinen erwerben, handeln tendenziell umweltfreundlich Einschlägige Suchmaschinen helfen bei der Vermittlung


Mehr Bio auf dem Acker, mehr Kunden an den Ladenkassen, mehr Aussteller und Besucher auf der BIOFACH Der Zuspruch für Bio wächst weiter

  neue Partner