Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
GREEN BRANDS European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  LaSelva Toskana Feinkost-Vertriebs-GmbH, D-82166 Gräfelfing
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 21.02.2012
"Leidenschaftliche Vegetarierin trifft Genussmensch"
Die Schauspielerin Marion Kracht, seit vielen Jahren BioBrotBox Botschafterin, besuchte Bio Pionier Karl Egger.
Auf dem Messestand der "BIO" Weltleitmesse BioFach 2012 in Nürnberg ließ sie sich aus erster Hand, auch und besonders, über das "vegetarische u. vegane" Feinkostangebot der Marke LaSelva informieren.

Besonders angetan war sie von der Produktlinie "Leichter Genuss", gegrillte Auberginen, Zucchini und Paprika, die in eine delikate leichte Tomaten-Paprika-Soße gelegt sind. Marion Kracht, die bekennende Vegetarierin dazu: "mmh, herrlich italienisch, eine leichte köstliche Mahlzeit, die mich als Vegetarierin ganz besonders begeistert". Den Genussmenschen und Bio Pionier Karl Egger freut es, wenn auch aus prominentem Mund solche Komplimente für seine Produkte kommen.
Schauspielerin Marion Kracht

Allerdings stehen für ihn und seine Spezialitäten, primär Genuss-produkte, die die herrliche Region der Maremma, dem südlichsten Teil der Toskana, auf seinen rund 400 ha hergeben, im Vordergrund und dazu gehören auch Tiere, wie zu jeder guten Landwirtschaft.

Karl Egger: "Seit über 30 Jahren haben wir uns der biologischen Landwirtschaft und dem biologischen Weinbau aus tiefster Überzeugung verschrieben und natürlich folgen wir auch den Wünschen und Veränderungen der Ernährungsgewohnheiten unserer Kunden. Z.B. eben auch den immer mehr werdenden Menschen, die sich auf vegetarische u. vegane Ernährung ausrichten, was für uns aber nicht heißt, auf das was zu einer "runden" Landwirtschaft gehört zu verzichten, im Gegenteil".

Marion Kracht, die sich mit ihrem Mann, dem Architekten Berthold Manns und ihren beiden schulpflichtigen Söhnen schon lange der vegetarischen Ernährung aus biologisch erzeugten Produkten verschrieben hat, weiß sehr zu schätzen, dass man bei LaSelva einen ganzheitlichen Ansatz verfolgt und dabei auch als sich vegetarisch und vegan ernährender Mensch nicht zu kurz kommt. Karl Egger, der als Genießer und Genussmensch aufmerksam den Gedanken zur Ernährung von Marion Kracht zuhörte, gilt persönlich nicht als Vegetarier oder Veganer - manchmal meint man ihn beim hinhören "schmunzeln" zu sehen, ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Karl Eggers Ernährungsphilosophie ist primär von den Gedanken der biologischen Landwirtschaft in allen seinen Facetten geprägt. Von herzhaft eingelegtem Gemüse über traditionelle Tomatensaucen hin zu würziger Bruschetta verführt er mit seinen Produkten mit authentischem Genuss aus landestypischen Rezepturen und leckeren Bio-Zutaten. Die Produkte stehen für Transparenz bis zum Ursprung. Sein Credo: "Machen Sie Bekanntschaft mit den Menschen, die hinter diesen Erzeugnissen unseres Betriebes LaSelva stehen und erfahren Sie mehr über die Herstellung und den Anbau der Rohstoffe - IIb>"am besten, Sie besuchen uns mit ihrer Familie mal auf unserem Gut" fordert er freundlich Frau Kracht auf.

Das Hofgut LaSelva liegt nur einen Steinwurf entfernt vom Tyrrhenischen Meer im Herzen der Maremma, in der südlichen Toskana. Hier begann Bio-Pionier Karl Egger Ende der 1970er-Jahre zuerst auf 70 Hektar Land (heute über 400 ha) LaSelva zum Leben zu erwecken. Die Idee hinter dem biologisch ausgerichteten Betrieb war und ist es, wohlschmeckendes Gemüse und Obst auf natürliche Weise anzubauen. Obstplantagen und Gemüsefelder, auf denen in mehrjähriger Fruchtfolge die aromatischen Zutaten für die traditionellen toskanischen Rezepturen gedeihen, prägen das Erscheinungsbild des Hofgutes. Und zwischendrin: Natürlich auch Tiere wie die Chianina-Rinder, sowie Apennin-Schafe und wie z. B. zahlreiche kleine Biotope, die einheimischen Pflanzen und Tieren natürliche Rückzugsräume bieten.

Last but not least das besondere Anliegen von Karl Egger: Biologischer Rebbau, modernste Kellertechnik und Tradition, dies sind die Eckpfeiler unserer Weinproduktion. "Wir setzen auf lokale Sorten, die den Charakter der Maremma am besten widerspiegeln und der ökologische Pflanzenschutz kommt nicht nur den Rebbergen, sondern dem gesamten Ökosystem zugute. Unser Ziel sind charakterstarke Weine, die virtuos ihre Rolle in einer qualitäts-bewussten Ess- und Trinkkultur spielen". Natürlich gibt es da auch in manchen Jahrgängen Weine, die auch den veganen Anforderungen gerecht werden".

Karl Eggers Bio Vision für die Zukunft und die Fortsetzung seines Lebenswerkes lautet entsprechend klar und einfach: "Meine Hoffnung ist, dass die Philosophie erhalten bleibt, die sich auf den Prinzipien Ethik, Einfachheit und Tradition begründet, und nicht die industrielle Produktion überwiegt, die nur die gesetzlichen Regeln erfüllt und nicht mehr der ursprünglichen Idee folgt".

Seit 1980 steht LaSelva für ökologischen Landbau und die hofeigene Herstellung von toskanischen Feinkostspezialitäten in Bio-Qualität. Die Gründungsidee von Karl Egger war, endlich wieder wohlschmeckendes Gemüse und Obst zu genießen, wie in der Kindheit, als jeder Apfel nach Apfel und jede Tomate nach Tomate schmeckte und so will er, dass es auch bleibt.

Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

01.07.2016
Fehlsteuerung EEG 2016 Punkt 2: Nach dem Sonntagsbraten die Kochwäsche!


30.06.2016
Immobilien aus den 50er oder 60ern - Vielfältiger Sanierungsbedarf Eine Altbausanierung ist meist ein aufwändiges Unterfangen.


MdEP Buchner (ÖDP) unterstützt CETA-Volksantrag in Baden-Württemberg Buchner: "Nun haben die Bürger das Wort"


29.06.2016
Tipps zum sicheren Online-Shopping Mit diesen Tipps geraten Sie nicht in die Online-Shopping-Falle


CETA-Ratifizierung: ÖDP-Bundesvorsitzende über Juncker empört Schimmer-Göresz: "Rücktritt überfällig!"


Fehlsteuerung EEG 2016 Punkt 1: Energiewende falsch verstanden


28.06.2016
Äußerst hartnäckig: Fußpilz KKH: Die ansteckende Pilzinfektion kann jeden treffen / Fußhygiene das A und O

Atommüll: Eine Lösung kann es nur geben, wenn der Fehler Gorleben eingestanden wird Nach zweieinhalbjähriger Arbeit hat die Kommission zur Lagerung hochradioaktiver Abfälle ihren Abschlussbericht "Verantwortung für die Zukunft" fertiggestellt.

Mehrwegsystem: Hendricks setzt weiteren Sargnagel Zur freiwilligen Vereinbarung zwischen der Getränkeindustrie und Umweltministerin Hendricks zur Kennzeichnung von Einweggetränken an Regalen erklärt Peter Meiwald, Sprecher für Umweltpolitik:

  neue Partner