Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
GREEN BRANDS European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Demeter-Presse Baden-Württemberg, D-70771 Leinfelden-Echterdingen
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 04.04.2011
Natürliche Geschmackserlebnisse am großen Demeter-Gemeinschaftsstand auf der Slow Food Messe Stuttgart
Auf der Gourmetmesse "Slow Food" werden vom 14. bis 17. April in Stuttgart biologisch-dynamische Köstlichkeiten serviert. Gemeinsam mit elf Betrieben verführt Demeter Baden-Württemberg in Halle 4, Stand 4D20 und 4H21, die Besucher zu natürlichen Geschmackserlebnissen. Gemäß der Philosophie von Slow Food, dem langsamen und intensiven Genuss, dürfen zum Beispiel die Demeter-Backwaren von der Eselsmühle aus dem Siebenmühlental auf den Steinen von acht Holzbacköfen langsam reifen. Weitere Spezialitäten: feine Kuchen und süßes Bio-Gebäck. Dazu passen hervorragend die erfrischenden Demeter-Säfte von der Saftbar der Beutelsbacher Fruchtsaftkelterei, die dieses Jahr ihren 75. Geburtstag feiert. Weiter gibt es blumige Genüsse von prämierten Genießerrosen aus dem Taubertal zu probieren, unter anderem Rosensaft, -mus, -gelee und das Rosenwasser "Cuvee".

Am mehr als 200 Quadratmeter großen Demeter-Gemeinschaftsstand laden vier Bio-Winzer zu Weinproben ein. Viele ihrer exquisiten Weine erhielten bundesweit Auszeichnungen. Das vielseitige Spektrum der Betriebe geht noch weiter: von Gourmet-Gemüsewürzen, belebenden Kräutersirupen, über Fleisch von Puten, die auf dem Brunnenhof bei Künzelsau ein Leben mit viel Freiheit genießen dürfen, bis hin zu lebendigen Aktiv-Fermentgetränken aus der Kraft von Bio-Stutenmilch des Kurgestüts Hoher Odenwald.

Demeter Baden-Württemberg informiert auf der Slow Food über die Besonderheiten des biodynamischen Anbaus. Der intensive Geschmack verbunden mit hervorragenden inneren Werten der Demeter-Lebensmittel entsteht vor allem durch die Anwendung von speziellen Heilpflanzenpräparaten, veredelten Rindermist und Quarzmehl.
Nähere Infos zur Messe: www.messe-stuttgart.de/slowfood
-------------------------------------------------------------
Fotos gibt es hier: www.demeter-bw.de/presse.php


Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

05.02.2016
Gut geschützt: So finden Sie die richtige Sonnenbrille Auf welche Qualitätsmerkmale Sie beim Kauf einer Sonnenbrille achten sollten


04.02.2016
Comeback der Hausmittel Birgit Frohns Kompakt-Ratgeber stellt bewährtes Heilwissen bei Alltagsbeschwerden vor


Raabs (ÖDP) hält Verteilungskonzept für Flüchtlinge der EU für gescheitert Europaweiter Lastenausgleich über Finanzfonds gefordert


03.02.2016
Neues aus dem EU-Parlament in Straßburg Prof. Dr. Klaus Buchner (ÖDP) begrüßt Abstimmung des EU-Parlaments zu Gen-Soja - Kritik an TiSA-Entscheidung


ÖDP - Garant für Direkte Demokratie Bundesvorsitzende gratuliert zum 20-Jährigen Bestehen des Bürgerbegehrens in Bayern


02.02.2016
Mitten in Europa: Zwangsüberstunden und Armutslöhne in der Modebranche "Made in Europe" ist keine Garantie für gute Arbeitsbedingungen in der Bekleidungsindustrie.


Faschingszeit - Der ungeliebte "Kater" Drei Tipps für die närrische Zeit


E-Autos: Bundesregierung muss endlich umschalten Zum heutigen Elektromobilitätsgipfel von Bundesregierung und Autoindustrie erklärt Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender:

Belgische Risse-Meiler: Nuklearsicherheitsabkommen nur ein erster Schritt Zum geplanten deutsch-belgischen Abkommen für Reaktorsicherheit erklärt Sylvia Kotting-Uhl, Sprecherin für Atompolitik:

  neue Partner
 
Hells Ferienresort Zillertal
Familie Alois und Karin Hell
Modell Hohenlohe
Netzwerk betrieblicher Umweltschutz und nachhaltiges Wirtsch