Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Storytelling statt PowerPoint European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Haus & Garten alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  forum Nachhaltig Wirtschaften Büro Süd, D-81371 München
Rubrik:Haus & Garten    Datum: 10.02.2011
Friedliche Samenbomben für eine buntere Stadt
ARIES-Samenbomben stammen aus kontrolliert biologischem Anbau
Auf der diesjährigen Biofach in Nürnberg werden die neuen "ARIES-Samenbomben" aus der Guerilla-Gardening Bewegung vorgestellt. Besuchen Sie die Firma ARIES in der Halle 8, Stand 140!

ARIES-Samenbomben in der Verpackung
Der Begriff Guerilla-Gardening steht ursprünglich für die heimliche Aussaat von Pflanzen als Ausdruck politischen Protests und zivilen Ungehorsams im öffentlichen Raum. Mittlerweile hat sich Guerilla-Gardening zum urbanen Gärtnern weiterentwickelt und verbindet mit dem Protest die Verschönerung trister Innenstädte durch Bepflanzungen.

Guerilla-Gärtner vermeiden meist die offene Konfrontation und nehmen ihre Aktionen bevorzugt heimlich durch "Überraschungspflanzungen" vor. Für die Aussaaten werden gern so genannte Samenbomben (seedbombs) genutzt. Die Samenbomben bestehen aus einer Mischung von Erde, Ton und den Samen, welche zu Kugeln geformt und getrocknet wird.

Die Sämereien für die ARIES-Samenbomben stammen aus kontrolliert biologischem Anbau. Darunter Kornblume, Ringelblume, Tagetes, Sonnenhut, Malve und weitere blühende Überraschungen. In jeder Samenbombe befinden sich ca. 60 biologisch erzeugte Samenkörner.
Samenbomben auf Blechen
In der norddeutschen ARIES-Manufaktur werden die Samenbomben von Hand mittels eigens gefertigtem Werkzeug und schonender Trocknung hergestellt. Das Werkzeug ist abgeleitet aus alter handwerklicher Apotheker-Pillenherstellung.Zum Trocknen werden moderne Profibacköfen eingesetzt. In unzähligen Versuchen wurde die optimale Trocknungstemperatur und Keimfähigkeit erprobt.

In einer originell gestalteten Schachtel werden schließlich 8 Samenbomben verpackt. Pro verkaufte 8er Packung werden 5 Cent an den Informationsdienst Gentechnik (www.keinegentechnik.de) gespendet. Es werden auch sehr innovative 1er Verpackungen zu Werbemaßnahmen angeboten - auf Wunsch auch in eigenem Layout.

Sprießende Samenbombe
Die Blumenmischung der Samenbomben ist sowohl für das menschliche Auge als auch für Bienen, Schmetterlinge und andere Insekten sehr attraktiv. Helfen Sie mit, dass unsere Umgebung nicht nur grüner, sondern auch bunter wird!

Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

24.05.2016
Erlebniswelten! "Naturpark-Wandertag 2016"


23.05.2016
Deutsche KlimaStiftung lädt zum KlimaCamp Vom 26. Juni bis 3. Juli 2016 findet das erste KlimaCamp in Bremerhaven statt.


Greenpeace: Cotonea erfüllt erneut höchste ökologische Ansprüche Greenpeace: Cotonea erfüllt erneut höchste ökologische Ansprüche


20.05.2016
Wie kündige ich meine Versicherung richtig So kommen Sie raus aus der Versicherungsfalle


ÖDP: Für Entwarnung kein Anlass "Nur ein Glyphosat-Verbot kann Mensch und Umwelt nachhaltig schützen!"

19.05.2016
"Mit Sachverstand Ideen zum Fliegen bringen" MehrWERT-Magazin zum 25jährigen Bestehen der Deutschen Bundesstiftung Umwelt


18.05.2016
ÖDP kämpft mit Solarenergie-Förderverein (SFV) für dezentrale Energiewende Bundesvorsitzende Schimmer-Göresz unterzeichnet Protest an "Kohlekumpel" Gabriel: "Raus aus der Braunkohle und Vorrang für erneuerbare Energien!"

17.05.2016
Rhabarber - herrlich erfrischend! Frühlingsgemüse enthält neben vielen Nährstoffen reichlich Fruchtsäure


Bundesregierung muss EU-Atompläne entschieden ablehnen "Die Vorherrschaft der Atomenergie in Europa muss gebrochen und nicht gestärkt werden",

  neue Partner