Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
GREEN BRANDS European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Geschäftsstelle Bundesprogramm Ökologischer Landbau in der BLE, D-53175 Bonn
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 21.10.2010
BIOMomente - Immer ein Genuss
Bio-Party-Tipp
Ein Apéro ist in der französischsprachigen Schweiz eine Stehparty, bei der Getränke und kleine Snacks gereicht werden. Beweisen auch Sie das richtige Stehvermögen - und überraschen Sie Ihre Gäste mit unserem raffinierten Bio-Party-Tipp für Apéro-Kartotte mit zweierlei Dips.


Hier können Sie sich bei den BIOMomenten anmelden


Apéro-Karotte mit zweierlei Dips

von BIOSpitzenkoch Andreas Weihmann

Zutaten (für 4 Personen):
8 Karotten

Für Dip 1 (Sauce Rouille):
2 rote Paprikaschoten
2 Knoblauchzehen
60 g Semmelbrösel
3 EL Olivenöl
3 EL Gemüsebrühe
Salz
Pfeffer

Dip 2 (Gurken-Dill-Sauerrahm):
250 g Saure Sahne
¼ Salatgurke
1 EL Mayonnaise
1TL Dill (gerebelt)
etwas Zitronensaft
Salz
Pfeffer

Mixer

Zeit für die Zubereitung: etwa 30 Minuten

Zubereitung:
Die Karotten waschen, schälen und in fingerlange Stücke schneiden. Karottenspalten auf einem Teller oder in einer Schale anrichten.

Für die Sauce Rouille die Paprikaschoten waschen, entkernen und halbieren. Mit Öl bestreichen und bei 160 Grad Celsius etwa 15 Minuten auf einem Blech im Ofen backen, bis sich die Haut ablösen lässt. Knoblauch, Semmelbrösel, Olivenöl und Gemüsebrühe in einen Mixer geben. Zusammen mit den gehäuteten Paprikahälften zu einer homogenen Masse pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für den Gurken-Dill-Sauerrahm-Dip die Salatgurke waschen, halbieren und die Kerne mit einem Teelöffel herauskratzen. Gurke fein würfeln. Saure Sahne, Mayonnaise, Dill und einen Spritzer Zitronensaft in eine Schüssel geben und mit den Gurkenwürfeln vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipp: Paniermehl schmeckt besonders lecker, wenn es frisch vom Bäcker kommt.

Schon gewusst? Bei Gurken lagern die wertvollen Inhaltstoffe direkt unter der Schale. Diese kann bei Gurken aus ökologischem Anbau problemlos mitgegessen werden.

Preis pro Person: rund 1,80 Euro


Ihr BIOMomente-Team wünscht Ihnen einen guten Appetit!

Die Zutaten erhalten Sie aus kontrolliert ökologischem Anbau in Ihrem Bioladen oder in Supermärkten mit Biosortiment.

Mehr Infos:
Wenn Sie mehr über die BIOSpitzenköche erfahren und weitere Rezepte ausprobieren möchten, dann besuchen Sie die Kochvereinigung unter www.bio-spitzenkoeche.de. Weitere Informationen zu Bio-Produkten finden Sie im Verbraucher-Bereich auf www.oekolandbau.de/verbraucher/.

Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

28.06.2016
Äußerst hartnäckig: Fußpilz KKH: Die ansteckende Pilzinfektion kann jeden treffen / Fußhygiene das A und O

Atommüll: Eine Lösung kann es nur geben, wenn der Fehler Gorleben eingestanden wird Nach zweieinhalbjähriger Arbeit hat die Kommission zur Lagerung hochradioaktiver Abfälle ihren Abschlussbericht "Verantwortung für die Zukunft" fertiggestellt.

Mehrwegsystem: Hendricks setzt weiteren Sargnagel Zur freiwilligen Vereinbarung zwischen der Getränkeindustrie und Umweltministerin Hendricks zur Kennzeichnung von Einweggetränken an Regalen erklärt Peter Meiwald, Sprecher für Umweltpolitik:

Neue Crowdfunding-Kategorie "Blue Planet" bei bettervest.com bettervest startet neue Crowdfunding-Kategorie "Blue Planet" für ökonomisch und ökologisch nachhaltige Geschäftsmodelle


MdEP Buchner (ÖDP) zu Brexit-Debatte im Europaparlament Buchner: "Leider keine Selbstkritik bei der EU-Kommission erkennbar"


Umweltfreundliche Mobilität bei Rinn Beton- und Naturstein Mit dem E-Bike zur Arbeit


Wer profitiert eigentlich von Dauer-Rabatten?


27.06.2016
Glyphosat im Honig Die Lebensmittelüberwachung hat in Brandenburg in einer Honigprobe eine mehr als hundertfache Überschreitung der zulässigen Höchstmenge von Glyphosat festgestellt

Ein Aufschrei! Protect the Planet startet Anzeigenkampagne zur EEG Novelle


  neue Partner