Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
GREEN BRANDS European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Geschäftsstelle Bundesprogramm Ökologischer Landbau in der BLE, D-53175 Bonn
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 09.08.2010
BIOMomente - Immer ein Genuss
Bio am Lagerfeuer
Gemeinsam schmeckt´s am besten! Essen Sie in großer Runde - und zeigen Sie mit unserem BIOMomente-Tipp für feuerwarmes Stockbrot, dass Sie aus echtem Genießerholz geschnitzt sind.



Hier können Sie sich bei den BIOMomenten anmelden


Feuerwarmes Stockbrot

von BIOSpitzenkoch Christian Kolb

Zutaten (für 4 Personen):
400 g Dinkelvollkornmehl
½ TL Salz
2 TL Backpulver
50 g Margarine
125 ml Milch

4 Äste (gesäubert)

Zeit für die Zubereitung: etwa 15 Minuten

Zubereitung:
Dinkelvollkornmehl, Salz und Backpulver in einer Schüssel vermischen. Die Margarine solange unter das Mehl kneten, bis ein krümeliger Teig entsteht. Milch hinzugießen. Alles kneten, bis der Teig geschmeidig-fest ist.

Den Teig in kleine, ungefähr handtellergroße Stücke portionieren. Daraus etwa 15 cm lange Rollen formen. Diese nach und nach spiralförmig überlappend um die gesäuberten Äste wickeln. Stockbrot unter ständigem Drehen über offenem Feuer etwa fünf Minuten von allen Seiten knusprig backen. Anschließend kurz abkühlen lassen und direkt vom Ast essen.

Tipp: Eine Alternative zu konventionellem Backpulver ist Weinsteinbackpulver. Das natürliche Triebmittel entsteht als Überschussprodukt bei der Weinherstellung.

Schon gewusst?Dinkel gehört zur Familie der Weizenarten. Noch im 19. Jahrhundert war er in vielen Regionen Europas verbreitet. In der Nachkriegszeit wurde Dinkel fast überall von der Speisekarte verdrängt. Die auf den Erhalt alter und in Vergessenheit geratener Getreidearten spezialisierten Biobauern entdeckten den Dinkel wieder.

Preis pro Person: rund 0,90 Euro


Ihr BIOMomente-Team wünscht Ihnen einen guten Appetit!

Die Zutaten erhalten Sie aus kontrolliert ökologischem Anbau in Ihrem Bioladen oder in Supermärkten mit Biosortiment.

Mehr Infos:
Wenn Sie mehr über die BIOSpitzenköche erfahren und weitere Rezepte ausprobieren möchten, dann besuchen Sie die Kochvereinigung unter www.bio-spitzenkoeche.de. Weitere Informationen zu Bio-Produkten finden Sie im Verbraucher-Bereich auf www.oekolandbau.de/verbraucher/.


Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

21.11.2017
MdEP Prof. Dr. Klaus Buchner (ÖDP) verlangt Aufklärung über fehlerhafte Brennelemente in Gundremmingen Prof. Buchner: "Vertuschung des Betreibers RWE ist unverantwortlich"


Natürlich Natur. Aber was ist Natur? Interdisziplinäre Deutungsversuche und Handlungsoptionen. Tagung der Evangelischen Akademie Loccum vom 8. bis 10. Dezember 2017

Reparaturen von Haushaltsgeräten sollten steuerlich absetzbar sein UBA legt zur Europäischen Woche der Abfallvermeidung 7-Punkte-Strategie gegen Obsoleszenz vor


Deutschland als klimaschonende Tourismusdestination stärken Anbieter nachweislich klimaschonender Freizeit- und Urlaubsangebote sind zur Bewerbung aufgerufen.


ÖDP zum Abschluss der Bonner Weltklimakonferenz Binder (ÖDP): "Deutschland muss seinen Einfluss in der Welt unter ökologischen Gesichtspunkten wahrnehmen!"


Holzqualität: Astreiner Klang Wie wichtig die Qualität des Holzes ist, wird beim Geigenbau deutlich. Life Forestry erklärt, worauf es ankommt.


Weniger Zucker im Stiefel Die VERBRAUCHER INITIATIVE gibt Tipps für Nikoläuse


20.11.2017
Knappe Mehrheit der EU-Staaten für neues Bio-Recht Jetzt muss die Umsetzung des neuen Bio-Rechts überzeugen


Sondierung gescheitert: Umbau von Landwirtschaft und Ernährung bleibt dringend Klimakrise, Insekten- und Höfesterben sowie ernährungsbedingte Krankheiten erfordern rasche Neuorientierung

  neue Partner