Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
GREEN BRANDS European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Energie & Technik alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Green City Energy GmbH, D-80336 München
Rubrik:Energie & Technik    Datum: 20.05.2010
Podiumsdiskussion "Quo vadis Solarenergie - Erst überfördert, dann kaputtgespart?"
Green City Energy lädt am 1. Juni, ab 19 Uhr, ins Palais Leopold ein, um mit hochkarätigen Experten aus Politik, Wirtschaft und Handwerk die Folgen der außerordentlichen Solarstromkürzung für Strom aus Photovoltaik-Aufdachanlagen zu diskutieren
Während manche an ein "weiter so" glauben, sehen andere den Solarmarkt Deutschlands vor dem Aus - vom Arbeitsplatz über Forschung und Entwicklung bis hin zur Produktion umweltfreundlichen Stroms. Die außerordentliche Absenkung der EEG-Vergütungssätze für Strom aus Photovoltaik-Anlagen zum 1. Juli 2010 spaltet die Meinungen im Land der Erneuerbaren Energien.

Daher veranstaltet das Unternehmen Green City Energy eine Gesprächsrunde, in der die verschiedenen Meinungen öffentlich diskutiert werden sollen. An der Diskussion nehmen teil:

- Klaus-Bernhard Hofmann, Unternehmenssprecher SCHOTT Konzern, Vorstandsmitglied Bundesverband Solarwirtschaft (BSW)

- Klaus Breil, MdB, Energiepolitischer Sprecher FDP-Bundestagsfraktion

- Carsten Schmitz, Filialleiter GLS-Bank München

- Anton W. Berchtold, Obermeister Innung für Elektro- und Informationstechnik München

- Thomas Prudlo, Geschäftsführer Green City Energy GmbH.

Dr. Karlhorst Klotz, Chefredakteur des Fachmagazins Energy 2.0, wird als Moderator folgende und weitere Fragen ansprechen:
Was ist von der Solarbranche in Zukunft zu erwarten?
Wird sie Opfer ihres vielleicht zu frühen Erfolgs?
Sind die Solarmodule nach dem heutigen Stand der Forschung und Technik wirklich in der Lage, effektiv zum Siegeszug der dezentralen Energieversorgung beitragen?
Warum ist die Lobby der Atomstrombefürworter mächtiger als die der Erneuerbaren Energien?
Wird unter den neuen Rahmenbedingungen Bürgerbeteiligung im Bereich der Erneuerbaren Energien noch möglich sein, und wie kann diese aussehen?

Alle am Thema Erneuerbare Energien interessierten Bürger sind herzlich eingeladen - sowohl zum Zuhören als auch zum Mitdiskutieren. Die Veranstaltung findet am 1. Juni im Palais Leopold, Leopoldstraße 85 in München statt. Weitere Informationen stehen unter www.greencity-energy.de zur Verfügung. Um eine unverbindliche Anmeldung bei Theresa Kratschmer unter theresa.kratschmer@greencity-energy.de wird gebeten.


Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

07.12.2016
Von Mensch zu Mensch - Creativhotel Luise feiert 60 Jahre Jubiläum in Erlangen Umweltfreundlich, sozial und kreativ geht Hotelierfamilie Förtsch in die Zukunft


Steinheilkunde in der TCM Wirkung und Anwendung der wichtigsten Heilsteine bei Beschwerden und Krankheiten


06.12.2016
Urteil bestätigt: Deutschland steigt aus der Atomkraft aus Das ist ein guter Tag für die Energiewende.

Bittere Nachricht zu Nikolaus Schokolade bleibt unfair


Teilerfolg für Atomkonzerne Bürger zahlen die Zeche

Die Atomkonzerne sind bereits entschädigt - viel zu stark Schon in der Atommüllfrage ist vom Verursacherprinzip abgewichen worden

Kundenorientierung für lokale Unternehmen bei Seitentitel und Seitenbeschreibung Grundlegendes damit Ihre Zielgruppe auf Ihren Link im Internet klickt


05.12.2016
Betriebliches Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement entwickeln - Ressourcen schonen Fernstudium an der Universität Koblenz-Landau im Sommersemester 2017. Anmeldeschluss ist der 15. März 2017.


Wenn das Leben siegt, wird es keine Verlierer mehr geben Eine Solidaritätsbotschaft an Standing Rock aus dem Friedensforschungszentrum Tamera, von Martin Winiecki


  neue Partner
 
fischerwerke GmbH & Co. KG
EIN UNTERNEHMEN DER UNTERNEHMENSGRUPPE FISCHER