Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Storytelling statt PowerPoint European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Bündnis 90/ Die Grünen Bundesvorstand, D-10115 Berlin
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 18.02.2010
Babymilch ohne Gentechnik - "Hipp" Vorbild für andere Hersteller
Zur Ankündigung des Babymilchherstellers Hipp, in seiner konventionellen Produktsparte auf Milch mit dem Siegel "ohne Gentechnik" umzusteigen, erklärt Ulrike Höfken, Sprecherin für Ernährungspolitik und Agrogentechnik:

Verbraucherinnen und Verbraucher können sich über immer mehr Milchprodukte freuen, die ohne Gentech-Futtermittel erzeugt werden. Nach Friesland/Campina (Marke "Landliebe"), der Fairen Milch des Deutschen Milchboards, Hemme-Milch und der bayerischen Regionalmarke von Lidl wird der namhafte Babynahrungshersteller Hipp den Kundenwunsch nach gentechnikfreien Lebensmitteln auch für seine konventionelle Palette an Babymilchprodukten erfüllen. Weitere Anbieter wie Humana werden folgen, um von diesem Marktvorteil zu profitieren.

Diese Entwicklung ist ein wichtiges Signal für die Erzeuger von gentechnikfreien Futtermitteln. Sie wird dazu beitragen, den Anbau von Gen-Soja mit seinen verheerenden Folgen für Mensch und Umwelt zurückzudrängen. Anders als von der Agrogentechnik-Lobby behauptet, gibt es nach wie vor genügend Lieferanten für gentechnikfreie Soja, die auf Nachfrageimpulse reagieren können.

Ministerin Aigner ist jetzt in der Pflicht, das nach langem Zögern von ihr eingeführte Siegel "ohne Gentechnik" durch eine Aufklärungskampagne für Verbraucherinnen und Verbraucher zu einem dauerhaften Erfolg zu machen. Das Kalkül der Verfechter der Agrogentechnik, durch Falschbehauptungen und Halbwahrheiten das Siegel schlechtzureden, darf nicht aufgehen. Nicht die Kennzeichnung "ohne Gentechnik", sondern die Kennzeichnungslücke bei Futtermitteln ist Verbrauchertäuschung und verhindert echte Wahlfreiheit.

Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

01.07.2016
Fehlsteuerung EEG 2016 Punkt 2: Nach dem Sonntagsbraten die Kochwäsche!


30.06.2016
Immobilien aus den 50er oder 60ern - Vielfältiger Sanierungsbedarf Eine Altbausanierung ist meist ein aufwändiges Unterfangen.


MdEP Buchner (ÖDP) unterstützt CETA-Volksantrag in Baden-Württemberg Buchner: "Nun haben die Bürger das Wort"


29.06.2016
Tipps zum sicheren Online-Shopping Mit diesen Tipps geraten Sie nicht in die Online-Shopping-Falle


CETA-Ratifizierung: ÖDP-Bundesvorsitzende über Juncker empört Schimmer-Göresz: "Rücktritt überfällig!"


Fehlsteuerung EEG 2016 Punkt 1: Energiewende falsch verstanden


28.06.2016
Äußerst hartnäckig: Fußpilz KKH: Die ansteckende Pilzinfektion kann jeden treffen / Fußhygiene das A und O

Atommüll: Eine Lösung kann es nur geben, wenn der Fehler Gorleben eingestanden wird Nach zweieinhalbjähriger Arbeit hat die Kommission zur Lagerung hochradioaktiver Abfälle ihren Abschlussbericht "Verantwortung für die Zukunft" fertiggestellt.

Mehrwegsystem: Hendricks setzt weiteren Sargnagel Zur freiwilligen Vereinbarung zwischen der Getränkeindustrie und Umweltministerin Hendricks zur Kennzeichnung von Einweggetränken an Regalen erklärt Peter Meiwald, Sprecher für Umweltpolitik:

  neue Partner