Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
GREEN BRANDS European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Geschäftsstelle Bundesprogramm Ökologischer Landbau in der BLE, D-53175 Bonn
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 05.02.2010
BIOMomente - Immer ein Genuss
Bio ganz bunt
Von wegen grau und kalt: Auch der Winter kann bunt sein! Bringen Sie Farbe auf den Küchentisch - und komponieren Sie mit unserem BIOMomente-Rezept für bunte Gemüsepfanne ein fröhliches Wintergericht.



Hier können Sie sich bei den BIOMomenten anmelden


Bunte Gemüsepfanne mit Kartoffel-Kräuterpüree


von BIOSpitzenkoch Alfred Fahr

Zutaten (für 4 Personen):

Für die Gemüsepfanne:
150 g Wirsing
150 g Grünkohl
150 g Pastinaken
150 g Möhren
50 g Zwiebeln
20 ml Olivenöl
Rosenpaprika (Pulver)
Salz
Pfeffer

Für das Kräuter-Kartoffelpüree:
500 g Kartoffeln (mehlig kochend)
40 g Butter
1 Kräuterbund (z. B. Petersilie, Schnittlauch, Koriander)
Salz

Zeit für die Zubereitung: etwa 40 Minuten

Zubereitung:
Für die Gemüsepfanne die Zwiebeln häuten und würfeln. Möhren und Pastinaken waschen, schälen, der Länge nach halbieren und in Stifte schneiden. Grünkohl und Wirsing waschen und in kleine Rauten schneiden. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelwürfel darin anschwitzen. Die Möhren- und Pastinakenstifte hinzugeben und etwas Wasser angießen. Danach die Pfanne mit einem Deckel schließen und alles für fünf Minuten auf niedriger Temperaturstufe köcheln lassen. Anschließend Wirsing und Grünkohl hinzugeben. Mit Rosenpaprika, Salz und Pfeffer würzen und bei geschlossenem Deckel weitere 3 Minuten köcheln lassen.

Für das Kartoffelpüree die Kartoffeln schälen und sehr weich kochen. Die Kartoffeln zerstampfen. Die Kräuter waschen, die Blättchen von den Stängeln abzupfen und fein schneiden. Kräuter und Butter unter die Stampfkartoffeln heben. Mit Salz würzen und alles gut verrühren.

Das Gemüse aus der Pfanne heben und zusammen mit dem Kartoffelpüree auf vier Teller verteilen. Sofort servieren.


Tipp: Möhren lassen sich sehr gut lagern. Leicht bedeckt mit Sand und aufbewahrt an einem kühlen und lichtgeschützten Ort bleiben sie den ganzen Winter über frisch und knackig.

Schon gewusst? Beim Gemüseanbau verwenden Biobauern oftmals spezielle Sorten mit besonders langer Wachstumszeit. Biogemüse kann so mehr Vitamine und Mineralstoffe sowie eine sehr dichte Zellstruktur ausbilden.

Preis pro Person: rund 2,50 Euro


Ihr BIOMomente-Team wünscht Ihnen einen guten Appetit!

Die Zutaten erhalten Sie aus kontrolliert ökologischem Anbau in Ihrem Bioladen oder in Supermärkten mit Biosortiment.

Mehr Infos:
Wenn Sie mehr über die BIOSpitzenköche erfahren und weitere Rezepte ausprobieren möchten, dann besuchen Sie die Kochvereinigung unter www.bio-spitzenkoeche.de. Weitere Informationen zu Bioprodukten finden Sie im Verbraucherbereich auf www.oekolandbau.de/verbraucher

Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

02.12.2016
Protestaktion zum Bundesverkehrswegeplan 2030 'Zukunft nicht wegbaggern - Alternativen statt Asphalt!'

Heimwerken funktioniert auch unter ökologischen Gesichtspunkten Nicht nur bei der Auswahl der Materialien bieten sich ökologische Alternativen an


Der IVN BEST garantiert biologisch-faire Textilien Der IVN BEST garantiert biologisch-faire Textilien


Das neue Pflegeberufsgesetz muss kommen ÖDP Politiker wirft CDU Inkompetenz und Ignoranz vor


Rotkohl und Co: Superfood aus regionalem Anbau VERBRAUCHER INITIATIVE e. V. über Wintergemüse mit Nährstoffplus


01.12.2016
BIODIVA Messe für den Artenschutz


TTIP und CETA bedrohen die bäuerliche Landwirtschaft Neue Studie zeigt, wie Konzerne mehr Macht erhalten und landwirtschaftliche Systeme gegeneinander ausgespielt werden


Mit Null Emissionen und lärmfrei auf der letzten Meile Kunden der memo AG in Berlin erhalten Bestellung mit Elektro-Lastenfahrrädern


30.11.2016
Erster Nachhaltigkeits-Report einer privaten Stiftung in der Bundesrepublik nach GRI G4 Standard Heinz Sielmann Stiftung veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht


  neue Partner
 
fischerwerke GmbH & Co. KG
EIN UNTERNEHMEN DER UNTERNEHMENSGRUPPE FISCHER