Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
GREEN BRANDS European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Umwelt & Naturschutz alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Umwelt & Naturschutz    Datum: 27.10.2009
"RETTET DIE KASTANIEN": Aufruf zum Aktionstag am 14. November 2009
SDW ruft alle Bürger zum Mitmachen auf | Bundesweite Auftaktveranstaltung in Wiesbaden
Die weißblühenden Kastanienbäume sind mit ihrer Blütenpracht beliebte Straßen- und Parkbäume. In den letzten Jahren haben sie bereits im Sommer welke, braune Blätter. Schuld daran ist die Kastanienminiermotte, die im Inneren der Kastanienblätter frisst. Die Folge ist, dass die Kastanienbäume ihre Blätter bereits im Sommer verlieren. Die Miniermotte schädigt den Baum in seiner Vitalität und macht ihn anfälliger gegenüber Krankheiten.

Das einzige wirksame Gegenmittel zur Bekämpfung der Miniermotten ist das vollständige Aufsammeln des befallenen Laubes. Die anschließende Vernichtung durch Kompostierung, Vergärung in Biogasanlagen oder Verbrennung sorgt dafür, dass die Bäume im kom-menden Jahr nicht gleich wieder von der Miniermotte befallen werden. Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) ruft daher auch in diesem Jahr alle Bürger dazu auf, sich an der Aktion "Rettet die Kastanien" zu beteiligen und das Kastanienlaub einzusammeln.

Die Auftaktveranstaltung der bundesweiten Aktion findet schon am 13. November um 11.30 Uhr in Wiesbaden statt. Treffpunkt ist die Otto-Stückrath-Schule in Wiesbaden-Biebrich (Albert-Schweitzer-Allee 40 in 65203 Wiesbaden). Auf dem Grundschulgelände gibt es sieben stattliche Kastanienbäume, die von den Kindern gepflegt werden. In Hessen hat Umweltministerin Silke Lautenschläger die Schirmherrschaft über die Aktion übernommen.

Im vergangenen Jahr haben bundesweit mehr als 350 Kommunen bei der Aktion mitgemacht. Der Städte- und Gemeindebund (DStGB) hat in diesem Jahr seine Unterstützung zugesagt und so hofft die SDW auf über 500 aktive Kommunen. Große Städte wie Essen, Wiesbaden, Frankfurt am Main und Bonn haben bereits ihr Mitmachen ange-kündigt. Die SDW Hessen hat alle 426 Bürgermeister der Städte und Gemeinden angeschrieben und sie um Unterstützung gebeten. Viele machen mit.

Weitere Informationen auch über Vor-Ort-Mitmach-Aktionen für jedermann finden Sie unter:
www.Rettet-die-Kastanien.de, www.sdw.de oder unter www.sdwhessen.de

Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) - Bundesverband e.V.
Meckenheimer Allee 79, 53115 Bonn,
Pressereferentin Sabine Krömer-Butz, Tel.: 0228 - 94 59 835, Fax: 0228 - 94 59 833,
E-Mail: sabine.kroemer-butz@sdw.de
Christoph v. Eisenhart Rothe (Landesgeschäftsführer Hessen), Tel.: 06 11 - 30 09 09
Fax: 06 11 - 30 22 10, E-Mail: ch.v.eisenhart@sdwhessen.de


Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

01.07.2016
Fehlsteuerung EEG 2016 Punkt 2: Nach dem Sonntagsbraten die Kochwäsche!


30.06.2016
Immobilien aus den 50er oder 60ern - Vielfältiger Sanierungsbedarf Eine Altbausanierung ist meist ein aufwändiges Unterfangen.


MdEP Buchner (ÖDP) unterstützt CETA-Volksantrag in Baden-Württemberg Buchner: "Nun haben die Bürger das Wort"


29.06.2016
Tipps zum sicheren Online-Shopping Mit diesen Tipps geraten Sie nicht in die Online-Shopping-Falle


CETA-Ratifizierung: ÖDP-Bundesvorsitzende über Juncker empört Schimmer-Göresz: "Rücktritt überfällig!"


Fehlsteuerung EEG 2016 Punkt 1: Energiewende falsch verstanden


28.06.2016
Äußerst hartnäckig: Fußpilz KKH: Die ansteckende Pilzinfektion kann jeden treffen / Fußhygiene das A und O

Atommüll: Eine Lösung kann es nur geben, wenn der Fehler Gorleben eingestanden wird Nach zweieinhalbjähriger Arbeit hat die Kommission zur Lagerung hochradioaktiver Abfälle ihren Abschlussbericht "Verantwortung für die Zukunft" fertiggestellt.

Mehrwegsystem: Hendricks setzt weiteren Sargnagel Zur freiwilligen Vereinbarung zwischen der Getränkeindustrie und Umweltministerin Hendricks zur Kennzeichnung von Einweggetränken an Regalen erklärt Peter Meiwald, Sprecher für Umweltpolitik:

  neue Partner