Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Storytelling statt PowerPoint European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Politik & Gesellschaft alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Bündnis 90/ Die Grünen Bundesvorstand, D-10115 Berlin
Rubrik:Politik & Gesellschaft    Datum: 21.09.2009
Weltmilchgipfel: Grüne fordern fairen Wettbewerb statt Preis-Dumping
Zum Weltmilchgipfel in Berlin und den anhaltenden Protestaktionen der Milchbauern erklärt Ulrike Höfken, Sprecherin für Ernährungspolitik und Verbraucherfragen:
Mit Lieferstopps, zahlreichen Protestaktionen in vielen Städten und einem Aufruf für Demonstrationen am Dienstag machen die Milchbauern auf ihre katastrophale Lage aufmerksam. Wenn nicht umgehend wirksame Sofortmaßnahmen ergriffen werden, müssen wegen der hohen Verluste die meisten Höfe bis zum Jahresende aufgeben.

Nicht Marktversagen, sondern die Politik trägt durch Heraufsetzung der Milchmengen die Verantwortung für den katastrophalen Preisverfall. CDU/CSU und SPD stehen deshalb in der Verantwortung, endlich wirksame Schritte gegen die Übermengen einzuleiten. Als Sofortmaßnahme fordern wir auf nationaler Ebene den Stopp der Saldierung (zur Verhinderung einer Überlieferung durch einzelne Betriebe und Molkereien). Hier muss Deutschland seine Hausaufgaben machen, wie es auch von der EU-Kommission verlangt und von Frankreich schon lange praktiziert wird. Marktgerechte Mengenregulierung kostet den Steuerzahler nichts - im Gegensatz zu noch mehr Exportsubventionen, wie sie Ministerin Aigner fordert. Das Preis-Dumping bei Milchpulver auf den außereuropäischen Märkten treibt die Bauern dort in den Ruin. Wir erwarten, dass der Weltmilchgipfel dazu kritisch Stellung bezieht.

Wir fordern alle Landwirte, Verbraucher, Umwelt- und Tierschutzverbände, Kirchen und Gewerkschaften auf, die Protestaktionen der Milchbauern zu unterstützen. Denn es geht hier nicht allein um die Milchbauern, sondern um die Zukunft der mittelständischen, bäuerlichen Landwirtschaft insgesamt und gegen die Agro-Industrialisierung in Deutschland und weltweit.

Am Dienstag, den 22. September, werden Milchbauern in mehreren Landeshauptstädten vor den Landwirtschaftsministerien protestieren.

Ulrike Höfken ist Vorsitzende des Ausschusses für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

23.02.2018
Wenn Angehörige Pflege brauchen Die VERBRAUCHER INITIATIVE über Pflegeantrag und -leistungen


21.02.2018
Die "Braut" aus dem Forst - Life Forestry erklärt Wann spricht man im Holzhandel von Braut?


Gemeinsam Zukunft gestalten: St. Leonhards tritt Bündnis für enkeltaugliche Landwirtschaft bei In Kreisläufen denken. Echte Lebensmittel aus Bio-Landwirtschaft. Ökolandbau schützt auch das Wasser


20.02.2018
Heute im Mikroskop: Die gemeine Wegwarte - Heilpflanze, Gemüse & Blume Kleine Umwelt ganz groß: Faszination Mikrowelt #1


19.02.2018
Löwenstein widerspricht Klöckner Bio braucht keine chemisch-synthetischen Pestizide

Bundeswettbewerb "Klimaaktive Kommune 2018" gestartet Klimaaktive Kommunen mit vorbildlichen Projekten zum Klimaschutz und zur Klimaanpassung gesucht!

Nachhaltigkeit im Fokus bei Landal GreenParks Zahlreiche Beispiele zeigen, wie der Ferienparkbetreiber positiv auf sein Umfeld einwirkt.


Stockholm, Asperger, Münchhausen - die unglaublichen Syndrome des Menschen Alle Symptome, Fakten und Hintergründe zu den 13 berühmtesten Syndrome


Textilhersteller Cotonea erzeugt auch 2017 Überschuss an regenerativer Energie


  neue Partner