Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Storytelling statt PowerPoint European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Umwelt & Naturschutz alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Umwelt & Naturschutz    Datum: 24.08.2009
BfN veröffentlicht Kurzfassungen der Agrarumwelt- und Naturschutzprogramme der Länder
Wichtige Grundlage für weitere Entwicklungen der Agrarumweltförderung | Agrarumweltprogramme bei Reform der Agrarpolitik 2013 stärken
Bonn, 24. August 2009: Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) hat eine aktualisierte Zusammenstellung der Agrarumwelt- und Naturschutzprogramme der Bundesländer veröffentlicht. Das Skript gibt einen benutzerfreundlichen Überblick darüber, welche Maßnahmen angeboten und gefördert werden. Eine Aktualisierung war notwendig, da die ELER-Verordnung der Europäischen Union, die die neue Förderperiode einleitete, einen völlig neuen Rahmen für die EU-kofinanzierten Agrarumwelt- und Naturschutzprogramme vorgegeben hat.

Dies führte zu erheblichen Veränderungen in den Agrarumwelt- und Naturschutzprogrammen, die in Deutschland aufgrund der föderalen Struktur von den Bundesländern gestaltet werden. Gleichzeitig haben die Bundesländer bei der Überarbeitung ihrer Programme auf die Ergebnisse der Evaluierungen, auf positive wie negative Erfahrungen (Akzeptanz, Effizienz etc.) sowie auf veränderte finanzielle Spielräume reagiert.

In der Bewertung der Programme wird deutlich, dass das Instrument der Agrarumweltförderung im Zuge der anstehenden Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik inhaltlich und auch finanziell ausgebaut werden sollte, um den im Health Check identifizierten neuen Herausforderungen gerecht werden zu können. "Ausreichende Ausstattung und Verlässlichkeit der Agrarumweltförderung sind immens wichtig, um Landwirtinnen und Landwirten, die sich im Natur- und Umweltschutz engagieren und damit Leistungen für die Gesellschaft erbringen, Planungssicherheit zu geben'', sagte BfN-Präsidentin Beate Jessel. ''Denn es sind eben diese Leistungen wie beispielweise blühende Wiesen, bunte Äcker, sauberes Trinkwasser und schöne, erlebbare Landschaften, die neben der Produktion von Lebensmitteln für die Menschen von großer Bedeutung sind und von den Landwirten erbracht werden können", so Jessel.

Hinweis zur Veröffentlichung:
Das BfN - Skript 253 "Kurzfassungen der Agrarumwelt- und Naturschutzprogramme" kann kostenlos beim BfN angefordert werden (E-Mail: Natur-und-Nutzung@bfn.de; Telefon: 0228-8491-1827, Fax: 0228-8491-1819) und steht unter www.bfn.de/0502_skripten.html als Download zur Verfügung.

Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

24.10.2017
Beckenbodentraining für mehr Lebensqualität Kompakt-Ratgeber und Audio-CD stellen bewährte Übungen vor, um das Energiezentrum in der Körpermitte zu kräftigen


23.10.2017
Bauern gegen Glyphosat Neuorientierung in der ackerbaulichen Praxis notwendig

Mit dem Rad von Berlin nach Bonn zur Weltklimakonferenz Klimaaktivisten fahren über 600km mit dem Rad zur Weltklimakonferenz COP23 nach Bonn


IT in Gemeinschaft Gemeinwohlbasierte Internet- und Telefongesellschaft in Gründung


Nachhaltig und umweltfreundlich mit dem Blauen Engel Am 25. Oktober ist Blauer Engel-Aktionstag mit Aktionen rund um das Umweltzeichen


CO2 Preis in den Koalitionsvertrag! Einladung zum Mediengespräch und zur Podiumsdiskussion

Spannende Nachhaltigkeitskonferenz in Ingolstadt! Der "Dialogue on Sustainability" geht 2017 in die sechste Runde


21.10.2017
Landwirtschaft reformieren - Agrarwende jetzt! Ein Kommentar von Franz Alt

20.10.2017
Gefahrenparcours Meer Vermüllung und Lärmhölle als Bedrohungen wandernder mariner Tierarten


  neue Partner