Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Storytelling statt PowerPoint European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Bündnis 90/ Die Grünen Bundesvorstand, D-10115 Berlin
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 09.07.2009
Niedersächsische Regierung drückt bei der Geflügelhaltung beide Augen zu
Anlässlich der Aufdeckung von Lebendrupf bei Gänsen in Niedersachsen, erklärt Ulrike Höfken, Sprecherin für Ernährungspolitik und Verbraucherfragen:
Die niedersächsische Landesregierung aus Schwarz-Gelb zeigt sich einmal mehr als Freund und Förderer der mächtigen Geflügellobby. In Niedersachsen werden tierquälerische Haltungsformen unterstützt und Tierquälereien ignoriert. Immer wieder sind es Tierschutzorganisationen wie Vier Pfoten, die die Aufgaben staatlicher Kontrollbehörden übernehmen und Skandale aufdecken.

Der aktuelle Skandal um eine niedersächsische Gänsefarm, die ihre Gänse bei lebendigem Leib mit Maschinen qualvoll rupft, bestätigt unsere langjährige Forderung nach besseren Tierschutzkontrollen und einer konsequenten Durchsetzung des Tierschutzgesetzes.

Inakzeptabel ist, dass die Gänsezucht Schwerk seit Jahren EU-Agrarsubvention erhält - vergangenes Jahr hat das Land Niedersachsen an den Betrieb 165.000 Euro ausgezahlt. Mit dem europäischen Übereinkommen zum Schutz der Nutztiere sind die Mitgliedstaaten verpflichtet, Lebendrupf zu verbieten. Durch den Verstoß gegen geltendes EU-Recht hat der Betrieb rückwirkend seinen Anspruch auf Subventionen verloren.

Die niedersächsische Landesregierung hat sich immer wieder gegen Verbesserungen beim Tierschutz ausgesprochen. Bei der Legehennenhaltung setzte sie sich für die Einführung der "Kleingruppenhaltung" in den sogenannten "ausgestalteten Käfigen" ein und hat damit die tierquälerische Käfighaltung verlängert.

Wir fordern:
  • strenge Kontrollen auf Lebendrupf bei Gänsehaltungsbetrieben
  • Rückgabe und sofortiger Zahlungsstopp von Agrarsubventionen an nicht berechtigte Betriebe
  • Offenlegung der Tierschutz-Kontrollen durch die Behörden
  • Überprüfung und Evaluierung der Tierschutz-Kontrollsituation durch eine gemeinsame Bund-Länder-AG
Ulrike Höfken ist Vorsitzende des Ausschusses für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

24.05.2016
Afrika und Europa: Gemeinsam an Lösungen arbeiten! Europäische Milcherzeuger reisen nach Burkina Faso, um mit ihren dortigen Kollegen das Problem der EU-Überproduktion zu diskutieren


Rio 2016 - Warum müsst Ihr unter Olympia leiden? KINDERpressekonferenz im ZOOM Kindermuseum. Zwei Teenager aus Rio stellten sich den Fragen einer Wiener Schulklasse zu Menschenrechtsverletzungen im Schatten von Olympia in ihrer Heimatstadt Rio de Janeiro.


Die Zukunft nachhaltigen Waschens HAKA Kunz launcht das flüssige HAKA Feinwaschmittel pur - ein Förderprojekt der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU)


Bauer sucht Hof - Bioboden verbindet Infoveranstaltung über die Arbeit der jungen BIOBODEN Genossenschaft am 31. Mai 2016 um 19 Uhr in der GLS Bank München


Symtome und Selbsthilfe bei Eisenmangel Der neue Kompakt-Ratgeber klärt über Ursachen und Behandlung einer der häufigsten Gesundheitsstörungen auf


Ohne Papier geht's nicht! "Recyclingpapier - Wer hat denn das genehmigt?" - Initiative Pro Recyclingpapier stellt brandaktuellen Kurzfilm vor.


GUTcert Ausbildung zum RSPO Supply Chain Auditor Kurs zur Auditorenausbildung vom 30. Juni bis 1. Juli 2016 in Berlin - Melden Sie sich jetzt an!


Erlebniswelten! "Naturpark-Wandertag 2016"


23.05.2016
Trinkwasserspeicher Bodensee thermisch nutzen Die thermische Nutzung des Bodensees kann einen wichtigen Beitrag zur Wärmewende in Baden-Württemberg leisten.


  neue Partner