Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
GREEN BRANDS European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Bündnis 90/ Die Grünen Bundesvorstand, D-10115 Berlin
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 12.07.2009
Ekel-Lebensmittel: Ministerin Aigner muss für Transparenz sorgen
Zur aktuellen Diskussion um Form-Fisch, Glibberschinken und Analog-Käse erklärt Ulrike Höfken, Sprecherin für Ernährungs- und Verbraucherpolitik
CDU/CSU und SPD müssen angesichts ihrer Krokodilstränen um unsere Lebensmittelqualität umgehend beim Wort genommen werden. Wir fordern zur Umsetzung von mehr Transparenz, Qualität und Verbesserung der Kennzeichnung noch in dieser Legislaturperiode:
  • die sofortige Reform des Verbraucher-Informationsgesetzes, damit VerbraucherInnen und Medien nicht weiter durch die Bundesregierung gehindert werden, zu erfahren, in welchen Produkten Hersteller und Verarbeiter Imitate einsetzen
  • sofort Standards für die Kindergarten-Ernährung zurückzuziehen, wo Frau Aigner als verlängerter Arm der Industrie-Lobby gerade die Pansch-Produkte, Geschmacksverstärker, künstliche Aromen und Süßstoffe, Schmelzkäse und Mayo ausdrücklich als Bestandteil der Klein-Kind-Ernährung durchgesetzt hat
  • die Lebensmittelkontrolle durch eine deutlich bessere Bundes-Koordination und klare Anforderungen an die Länder zu regeln und bundesweit das dänische System der "Smiley´s" einzuführen
  • den gerade erst wieder erlaubten Einsatz von Tiermehl zur Verfütterung an Schweine und Hühner zu stoppen
  • endlich für regional und umweltgerechte gute Lebensmittel gute agrarpolitische Rahmenbedingungen zu schaffen, statt Bauern und Mittelstand wie bei der Milchpolitik in den Ruin zu treiben.
Diese Bundesregierung hat wie keine andere die Industrialisierung unserer Lebensmittel-Erzeugung vorangetrieben. Dafür wird sie von allen Bürgerinnen und Bürgern, denen Gesundheit, gute Landwirtschaft und die Umwelt lieber sind als die Pansch- und Ekelprodukte, zur Verantwortung gezogen werden.

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

24.04.2018
Zukunftsmarkt Crowdinvesting Was müssen Privatanleger beachten?


SAN warnt: Verlust von Bestäubern wird unterschätzt Laut einer Studie sind 75 Prozent der Agrarrohstoffe von Bestäubern abhängig.


Was wirklich beim Abnehmen hilft Die VERBRAUCHER INITIATIVE über wirksame Ernährungskonzepte


23.04.2018
Nachhaltige Mode: Textilhersteller FirstWear bringt erste Kollektion aus Bambus auf den Markt Das Unternehmen setzt sich für eine ökologische und faire Produktion von Kleidung ein.


Fahrrad-Demonstration für ein Rad-Gesetz ADFC-Radsternfahrt lockt 5.000 Teilnehmer*innen auf die Straßen


AgrarBündnis und Netzwerk Flächensicherung fordern Bund und Länder auf, die bäuerliche Landwirtschaft besser vor Bodenspekulation zu schützen! Warnung vor tiefgreifendem Wandel der Besitz- und Eigentumsverhältnisse in der Landwirtschaft

Baumerhalt oder Baumfrevel? Zum Tag des Baumes 25.4.2018


Weltkakaokonferenz: Zivilgesellschaftliches Bündnis fordert Debatte über höhere Kakaopreise

Fünf Jahre nach Rana Plaza Aus den Augen aus dem Sinn

  neue Partner
 
Hartzkom GmbH
Strategische Kommunikation