Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
GREEN BRANDS European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt, D-10715 Berlin
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 26.06.2009
WWF und Schweden: weniger Fleisch!
Der WWF Schweiz und die Regierung von Schweden sprechen sich für einen reduzierten Fleischkonsum aus, um die Umwelt zu schonen.

In der Schweiz arbeitet der WWF mit der Supermarktkette Migros zusammen und verbreitet ein Sticker-Heft, in dem steht: »Iss weniger Fleisch. Rinder und Schweine werden häufig mit Soja gefüttert. Dafür werden große Flächen von Tropenwald abgeholzt, um Platz für Sojafelder zu schaffen.«

Die Fleischindustrie reagiert prompt mit einem Totschlagargument und zeigt ihr wahres Gesicht: Die Schweiz sei so klein, dass eine Verhaltensänderung der Schweizer praktisch keine Auswirkung auf das globale Problem der Regenwaldabholzung für die Futtermittelindustrie habe. Mit der gleichen Logik kann man auch gegen die Ausübung des Wahlrechts und viele andere sinnvolle Dinge argumentieren.

Der WWF Deutschland geht im Vergleich zu seinem Pendant aus der Schweiz noch sehr zurückhaltend mit dem Thema um. Auf wwf.de konnten wir nur einen recht schüchternen Hinweis darauf finden, dass man seinen Fleischkonsum für den Regenwald reduzieren könnte. Wir wünschen dem World Wide Fund For Nature mehr Mut auf diesem Gebiet.

Nicht nur mit dem Regenwald, sondern mit der gesamten Umweltproblematik des Fleischkonsums beschäftigt sich die schwedische Regierung. Sie schreibt: »Fleisch - Rind, Lamm, Schwein und Huhn - ist die Gruppe der Lebensmittel, die die größten Auswirkungen auf die Umwelt haben«, und wünscht sich eine europaweite Diskussion zu dem Thema. Dem können wir uns nur anschließen.

Schweden weist auch darauf hin, dass Hühnerfleisch im Vergleich zu anderen Fleischarten weniger klimaschädlich ist. In diesem Zusammenhang sind zwei Informationen wichtig: Geflügel ist noch immer umweltschädlicher als die meisten pflanzlichen Nahrungsmittel, und Hühnerfleisch ist sicherlich die Fleischsorte, die mit dem meisten Tierleid in Verbindung steht.

Quellenangaben und Hintergrundinformationen zur Hühnermast (inkl. Bildern) finden Sie auf albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/wwf-und-schweden-weniger-fleisch

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

23.04.2018
Fahrrad-Demonstration für ein Rad-Gesetz ADFC-Radsternfahrt lockt 5.000 Teilnehmer*innen auf die Straßen


AgrarBündnis und Netzwerk Flächensicherung fordern Bund und Länder auf, die bäuerliche Landwirtschaft besser vor Bodenspekulation zu schützen! Warnung vor tiefgreifendem Wandel der Besitz- und Eigentumsverhältnisse in der Landwirtschaft

Baumerhalt oder Baumfrevel? Zum Tag des Baumes 25.4.2018


Weltkakaokonferenz: Zivilgesellschaftliches Bündnis fordert Debatte über höhere Kakaopreise

Fünf Jahre nach Rana Plaza Aus den Augen aus dem Sinn

Grüne beantragen Aktuelle Stunde "Klimaschutz umsetzen - Haltung der Bundesregierung zu einer CO2-Abgabe" Bundesumweltministerin Schulze findet Idee einer CO2-Abgabe "sehr einleuchtend"

Luftmessnetz Wo und wie wird gemessen?

Fünf Jahre nach Rana Plaza Unternehmen müssen neuem Abkommen für Gebäudesicherheit beitreten, um weitere Katastrophen zu verhindern


22.04.2018
Frieden zwischen Israel und Palästina ist möglich Ein Kommentar von Franz Alt

  neue Partner
 
Hartzkom GmbH
Strategische Kommunikation