Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
GREEN BRANDS European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  "Genfrei Gehen" c/o RAPUNZEL NATURKOST AG, D-67784 Legau
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 28.05.2009
"Genfrei Gehen" startet in Berlin - Seien Sie dabei!
Joseph Wilhelm steht in den Startlöchern. Nach dem Erfolg von "Genfrei Gehen" 2007 macht sich der Bio-Unternehmer erneut auf den Weg für eine gentechnikfreie Welt.
Zusammen mit weiteren Pionieren der Naturkostbranche möchte er in "freier Vereinbarung" Flagge zeigen, damit das Thema Gentechnik in der heißen Wahlkampfphase von der Politik ernster wahrgenommen wird als bisher. Eine überwältigende Mehrheit der deutschen Bevölkerung - nämlich rund 75 Prozent - lehnt Gentechnik im Essen ab.

"Die Zeit ist reif für ein aktives Zeichen der deutschen Bevölkerung für eine gentechnikfreie Welt. Für die Bio-Branche birgt Gentechnik in naher Zukunft die Gefahr, dass die Kunden auf Grund verunreinigter Bio-Lebensmittel dem Bio-Fachhandel fernbleiben. Für alle Verbraucher birgt Gentechnik in naher Zukunft die Gefahr, dass keine gentechnikfreien Lebensmittel mehr erhältlich sind." Mit diesen Worten möchte Joseph Wilhelm zum einen die Bio-Hersteller, Bio-Großhändler und den Bio-Einzelhandel für "Genfrei Gehen" gewinnen. Zum anderen ist sein Ziel Millionen von Verbraucher anzusprechen und sie aufzuklären über die Risiken im Umgang mit der Agro-Gentechnik. Wissen verleiht Macht und vielleicht den Mut, die Zukunft in eigener Verantwortung aktiv lebenswert zu gestalten - ganz ohne Gentechnik. Ihm ist klar, das schafft er nicht allein. Deswegen hat der Unternehmer die Bio-Branche aufgerufen, zum Start von "Genfrei Gehen" in Berlin die Geschäfte/Firmen zu schließen, um sich gemeinsam für eine gentechnikfreie Welt einzusetzen. Zugesagt haben bereits Zwergenwiese, Neumarkter Lammsbräu, Bio-Großhändler Dennree, Prinz Felix zu Löwenstein BÖLW, u.v.a.
In diesem Jahr verbindet "Genfrei Gehen" wichtige politische Standorte - von Berlin über Bonn nach Brüssel. Los geht's mit einer großen Auftaktveranstaltung am 18. Juni 2009, ab 11 Uhr am Schloss Charlottenburg in Berlin. Neben zahlreichen Gästen aus der Bio-Branche und der Fraktionsvorsitzenden Renate Künast werden die Träger des Alternativen Nobelpreises Percy und Louise Schmeiser aus Kanada und Dr. Vandana Shiva aus Indien erwartet. Sie berichten von den Einflüssen der "Grünen Gentechnik" in ihren Heimatländern. Im Anschluss startet der Marsch für eine gentechnikfreie Welt mit Freude und Spaß am Wandern in Richtung Brüssel.

Joseph Wilhelm legt die Hände nicht in den Schoss und möchte das Thema Gentechnik weiterhin sichtbar machen. "Wir in Europa können und müssen darauf Einfluss nehmen, unsere Ernährung, unsere Landwirtschaft, die Naturschutzgebiete und empfindlichen Öko-Systeme vor möglichen Beeinträchtigungen zu schützen, die von gentechnisch veränderten Pflanzen ausgehen können", so Joseph Wilhelm. "Die viel gepriesene Koexistenz von konventioneller, ökologischer und gentechnisch veränderter Landwirtschaft gibt es nicht. Die Agro-Gentechnik schafft unumkehrbare Realitäten, deren Ernten schließlich auf unseren Tellern landen."

Es gibt noch viel zu tun! Wandern Sie mit und setzten Sie ein aktives, aber konstruktiv positives Zeichen für eine gentechnikfreie Welt! Mehr Informationen zur Auftaktveranstaltung und den einzelnen Tagesetappen auf: www.genfrei-gehen.de

Hintergrund:
Bereits 2007 löste der Bio-Unternehmer Joseph Wilhelm eine Bewegung für eine gentechnikfreie Zukunft aus, die jedoch nur ein Anfang sein konnte. Über 4.000 Menschen begleiteten den Unternehmer auf seinem Marsch für eine gentechnikfreie Welt - von Lübeck nach Lindau, von der Ostsee bis zum Bodensee. Mehr als 55.000 Menschen bekannten sich mit ihrer Unterschrift für eine gentechnikfreie Welt. Diese Unterschriften wurden im Februar 2008 persönlich an den damaligen Bundeslandwirtschaftsminister Horst Seehofer übergeben - mit Erfolg zumindest für Bayern. Horst Seehofer verkündete, sich auf landespolitischer Ebene für ein
gentechnikfreies Bayern einzusetzen. Mehr Informationen auf: www.genfrei-gehen.de

Pressekontakt:
"Genfrei Gehen" c/o RAPUNZEL NATURKOST AG, Heike Kirsten
Tel.: 08330/ 529-1134, Mobil: 0170/ 7842501, heike.kirsten@rapunzel.de
organic Marken-Kommunikation GmbH, Julia Hameister
Tel.: 069/ 750 688-14, Mobil: 0176/ 20536204, hameister@organic-werbeagentur.de

Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

25.08.2016
STADTLANDBIO 2017: Kongress diskutiert die Rolle der Kommunen für die Zukunft des Ökolandbaus Nächster Termin steht: 16. und 17. Februar 2017 | Kongress für Kommunen parallel zur BIOFACH


Discounter Aldi - einfaches Beispiel für Kundenorientierung im Einzelhandel Mit einer kleinen Maßnahme in der Kundenwahrnehmung viel erreichen


23.08.2016
Großdemonstrationen am 17. September in sieben Städten Mit sieben parallelen Großdemonstrationen will ein breites gesellschaftliches Bündnis den immer lauter werdenden Protest gegen die umstrittenen Handelsabkommen CETA und TTIP am 17. September bundesweit auf die Straße bringen.


Widerstand gegen TTIP und CETA: Leuchtturm zivilgesellschaftlicher Demokratie Die Menschen wollen nicht länger eine ungezügelte Globalisierung akzeptieren, die nur wenigen nutzt. Sie kämpfen darum, das Primat der Politik zurückzugewinnen.

Nicht auf die Größe kommt es an. So können Firmen nachhaltig erfolgreich sein! 7 Tage CSR vom Kleinsten gibt Anregungen für ein besseres Wirtschaften.


Nudging im Supermarkt - Kundenwahrnehmung im Einzelhandel Wie durch kleine Maßnahmen die Kundenorientierung optimiert werden kann


WWF, CDP und Ecofys starten offenen Scope 3 Good Practice Wettbewerb Ab heute sind Unternehmen aufgerufen, Beispiele für die "Gute Praxis des unternehmerischen Klimamanagements entlang der Wertschöpfungskette" einzureichen.


ÖDP fordert effektives Bekämpfen moderner Sklaverei Behrendt (ÖDP): "Beweispflicht umkehren!"


Bio ist nicht gleich Bio VERBRAUCHER INITIATIVE über unterschiedliche Biolabel


  neue Partner