Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
GREEN BRANDS European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Umwelt & Naturschutz alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Umwelt & Naturschutz    Datum: 28.05.2009
Walschützer kontra Power-Boot-Rallye
Radolfzell/Kiel/Eckernförde - 28.05.2009 - Große Empörung ist derzeit aus den Reihen der Walschutzszene zu vernehmen. Grund dafür ist die am 3. und 4. Juli in der Eckernförder Bucht geplante "4 Elements Challenge 2009". Eine 140 Kilometer lange Rallye, die neben Wracktauchen auch mit vier 250-PS starken Spezialschlauchbooten durchgeführt werden soll.

Walschutzaktivist Andreas Morlok kritisiert diese Rallye, welche von der Kieler Tauchschule "Baltic Dive Center" veranstaltet wird, scharf, denn er befürchtet, dass die einzige heimische Walart, die Schweinswale, Schaden davon tragen könnte. Morlok: "Dieses Spektakel ist völlig inakzeptabel, denn der Schutz der Wale, gerade die Vermeidung von Lärm, ist durch das Bundesnaturschutzgesetz gesetzlich vorgeschrieben und hat mit Sicherheit eine höhere Priorität, als kommerzielle Interessen Einzelner. Dieser Veranstalter von Tauchtouren ist sich seiner besonderen Verantwortung gegenüber der Natur wohl nicht bewusst und schadet dem Image einer ganzen Branche. Die vom Aussterben bedrohten Ostseeschweinswale haben gerade dort eine größere Population und nutzen es als Wurf-, Säuge- und Aufzugsgebiet für ihren Nachwuchs. Boote, die mit fast 100 km/h unterwegs sind, könnten den Walen nicht mehr rechtzeitig ausweichen. Auch die langsam schwimmenden Tiere könnten nicht mehr rechtzeitig abtauchen und es besteht die Gefahr, dass die Meeressäuger durch Kollisionen schwer verletzt oder gar getötet werden. Durch den ohrenbetäubendem Lärm könnten auch ganze Familienverbände auseinander gerissen werden, was auch katastrophale Folgen für den Nachwuchs nach sich ziehen würde. Wir werden alle Hebel in Bewegung setzen, um diese Rallye zu verhindern und schalten nun die verantwortlichen Behörden ein. Auch die örtlichen Parteien, Tourismusverbände und Sponsoren werden wir mit diesem Umweltfrevel konfrontieren.

Falls unsere Interventionen scheitern sollten, werden wir - als letzte Option - versuchen, die Speedboote schwimmend und tauchend mit unseren Körpern aufzuhalten. An diesen beiden Tagen wird durch den Irrsinn gelangweilter Möchtegern-Abenteurer kein Wal Schaden nehmen oder gar sein Leben verlieren müssen."

Norbert Kochhan, Biologe aus Leverkusen, verurteilt ebenfalls "dieses Spektakel, welches aufgrund seiner Lärmemissionen und Geschwindigkeiten der Boote weder ökologisch noch tierschützerisch zu vertreten ist."

Das Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) aus Hagen hat angekündigt, die rechtlichen Grundlagen zu prüfen und Verstöße strafrechtlich zu verfolgen.

Andreas Morlok, Delfin- & Walschutzaktivist
Buchautor
Haydnstrasse 1
D-78315 Radolfzell
Tel: 07732 14323
E-Mail: walfahrt@t-online.de
www.walschutzaktionen.de

Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

24.03.2017
MdEP Prof. Dr. Klaus Buchner (ÖDP) zum 60. Geburtstag der Europäischen Union Buchner: EU muss transparenter und demokratischer werden


23.03.2017
Sparsam und trotzdem hell: Beleuchtung Nicht jede Lampe ist für jeden Anwendungsbereich geeignet


ÖDP zur Zeitumstellung: kein Nutzen Risiko für die Gesundheit beenden!

10 Jahre Earth Hour am 25. März ÖDP bittet: mitmachen und CO2-Fasten

21.03.2017
NGOs fordern deutsche Teilnahme an Atomverhandlungen Ab 27. März werden die Vereinten Nationen in New York über einen Verbotsvertrag beraten. Der ehemalige deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier hatte angekündigt, dass Deutschland den Verhandlungen fernbleibt.

Jeder Dritte hat Probleme durch Zeitumstellung Kinder leiden unter dem Dreh an der Uhr besonders häufig

Nachruf auf Karl-Friedrich Sinner Wenn heute der Nationalpark Bayerischer Wald als der vorbildhafte Nationalpark Deutschlands schlechthin mit höchstem internationalem Ansehen gilt, dann hat Karl-Friedrich Sinner daran entscheidenden Anteil.


Die Ressource 'Wasser' besser schützen AgrarBündnis fordert Schutz durch Systemwechsel in der Agrarpolitik

Otto Group erhöht Ordermenge für nachhaltige Baumwolle deutlich und spart 33 Milliarden Liter Wasser ein Mit dieser Menge Wasser könnten in Deutschland etwa 750.000 Menschen ein ganzes Jahr lang versorgt werden.


  neue Partner