Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Storytelling statt PowerPoint European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  NürnbergMesse GmbH, D-90471 Nürnberg
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 26.05.2009
BioFach America 2009: Konsumenten bleiben Bio treu
Aktuelle Studie zeigt Potenziale von Bio in den USA auf
Von 23. bis 26. September 2009 treffen sich Vertreter der internationalen Bio-Branche auf dem Branchenevent des Jahres in Boston. Zu BioFach America und der parallel stattfindenden Natural Products Expo East werden den internationalen Fachbesuchern Produktneuheiten und Trends vorgestellt. Die USA, vor Europa der größte Markt für Bio-Lebensmittel, Naturkosmetik und Naturtextilien, konnte ungeachtet der Wirtschaftskrise im vergangenen Jahr um 17 % auf umgerechnet rund 25 Mrd. EUR zulegen. Forschungsergebnisse belegen es: Der Trend zur gesunden Ernährung und natürlichen Non-Food-Produkten wird anhalten und US-amerikanische Konsumenten sind Bio-Produkten weiterhin treu. Das sollte internationale Firmen ermutigen, ihren Weg in den USA fortzusetzen oder in die Vermarktung einzusteigen. Die passende Plattform bietet die BioFach America - Organic Products Expo East in Boston.

Eine zu Jahresbeginn veröffentlichte Studie des Marktforschungsinstituts Information Resources, IRI, in Kooperation mit der TNS Group, bestätigt: Amerikanische Verbraucher legen beim Einkauf verstärkt Wert auf umweltbewusste, sozial verträgliche und gesunde Aspekte. Und obwohl die wirtschaftliche Lage sich in jüngster Zeit verschlechtert hat, geben die Kunden dieses Konsumverhalten offensichtlich nicht einfach wieder auf.

Die Krise habe einen gewissen Einfluss auf den Wert der Einkaufsbons, so die Studie. Konsumenten kaufen weniger und weichen teilweise auf preiswertere Private Label-Produkte aus. Dem grundsätzlichen Trend, immer häufiger ins Bio-Regal zu greifen, tue das jedoch keinen Abbruch. Das Bekenntnis zum grünen Einkaufsverhalten sei für bestimmte Bevölkerungsgruppen in der amerikanischen Gesellschaft zu einer Leitlinie geworden.

Öko-Zentriker, respektvolle Bewahrer und stolze Traditionalisten
Die Studie von IRI und TNS unterscheidet Öko-Zentriker, für die der Bio-Konsum trotz höherer Preise selbstverständlich ist, von zwei weiteren Gruppen, den respektvollen Bewahrern und den stolzen Traditionalisten. Besonders den beiden Letzteren sprechen die Marktforscher ein großes Potenzial zu: Sie kauften im vergangenen Jahr 15,5 beziehungsweise 8,4 % mehr Bio-Produkte im Vergleich zum Vorjahr. Schlussfolgerung: Ihr Bedarf an Öko-Lebensmitteln ist noch nicht gedeckt. Die grüne Grundeinstellung der Verbraucher passt bestens zum Interesse vieler Firmen, sich im Rahmen der Nachhaltigkeitsdiskussion zu profilieren. Das Wissen um gesunde Ernährung und nachhaltigen Konsum sowie die Nachfrage der Kunden nach entsprechenden Produkten werden größer, viele Firmen reagieren mit der Ausweitung ihres Angebots. So hat beispielsweise A&P, die US-amerikanische Lebensmittelkette des Tengelmann-Konzerns kürzlich eine Bio-Eigenmarke namens Green Way aufgelegt. Whole Foods Market brachte 2008 umfangreiche Naturkosmetiksortimente für Babies, Jugendliche und Frauen auf den Markt.

25 Mrd. EUR Umsatz im US-amerikanischen Bio-Markt
Bio-Konjunktur und Stimmung im Handel sind positiv, der Markt lässt auch in den nächsten Jahren Zuwächse erwarten. Der amerikanische Bio-Lebensmittelsektor wuchs von 2007 auf 2008 um 3,6 Mrd. EUR, der Non-Food-Bereich verzeichnete ein Plus von 1,4 Mrd. EUR, der Gesamtmarkt umfasst somit 25 Mrd. EUR. Der Bio-Handelsverband Organic Trade Association OTA prognostiziert zumindest bis 2010 Steigerungsraten von etwa 18 %. Derzeit prominenteste Vorreiterin für Bio ist Präsidentengattin Michelle Obama: Sie hat einen Bio-Gemüsegarten am Weißen Haus angelegt und wirbt offensiv für das Gärtnern ohne Gift und Gentechnik.

Gute Chancen für Markteintritt deutscher Bio-Hersteller
Die BioFach America 2008 verlief sehr erfolgreich. Auch dieses Jahr ist bereits wieder gut die Hälfte der Stände gebucht. Die deutschen Firmen, die 2008 dabei waren, wollen ihre Präsenz in den USA weiterentwickeln. Doch braucht die Durchdringung eines so komplexen Marktes ihre Zeit. Matthias Boller, für den Export beim deutschen Tofu-Hersteller Tofutown zuständig, hat schon viele Male auf dem deutschen Gemeinschaftsstand der BioFach America, dessen Förderungslaufzeit durch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, BMELV, 2009 beendet ist, teilgenommen: "Die Förderung der Messestände durch das Bundesministerium hat sich in unserem Fall für Amerika mehr als gelohnt", so Boller. "Wir sind inzwischen seit einigen Jahren im Markt. Unsere Marke Soyatoo gibt es zum Beispiel landesweit im Handel bei Whole Foods".

Newcomer auf der diesjährigen BioFach America ist Mexiko, das sich mit einem Gemeinschaftsstand präsentiert. Im vergangenen Jahr nahmen an der gelungenen Premiere der BioFach America am neuen Standort in Boston insgesamt 339 Firmen aus 19 Nationen teil. Das Messe-Duo BioFach America und Natural Products Expo East lockte über 26.000 Fachbesucher aus 79 Ländern an Amerikas Ostküste.

BioFach Globally Termine 2009/10:
BioFach China, Shanghai 27.-29. Mai 2009
BioFach America, Boston 24.-26. September 2009
BioFach Japan, Tokio 7.-9. Oktober 2009
BioFach América Latina/Expo Sustentat, São Paulo 28.-30. Oktober 2009
BioFach India/India Organic Trade Fair, Mumbai 18.-20. November 2009
BioFach und Vivaness, Nürnberg 17.-20. Februar 2010


Ansprechpartner für die Teilnahme:
Miriam Stahel
Nürnberg Global Fairs
Messezentrum
90471 Nürnberg
Deutschland
Tel +49 (0) 9 11. 86 06-86 92
biofach@ngfmail.com

Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

25.08.2016
STADTLANDBIO 2017: Kongress diskutiert die Rolle der Kommunen für die Zukunft des Ökolandbaus Nächster Termin steht: 16. und 17. Februar 2017 | Kongress für Kommunen parallel zur BIOFACH


Discounter Aldi - einfaches Beispiel für Kundenorientierung im Einzelhandel Mit einer kleinen Maßnahme in der Kundenwahrnehmung viel erreichen


23.08.2016
Großdemonstrationen am 17. September in sieben Städten Mit sieben parallelen Großdemonstrationen will ein breites gesellschaftliches Bündnis den immer lauter werdenden Protest gegen die umstrittenen Handelsabkommen CETA und TTIP am 17. September bundesweit auf die Straße bringen.


Widerstand gegen TTIP und CETA: Leuchtturm zivilgesellschaftlicher Demokratie Die Menschen wollen nicht länger eine ungezügelte Globalisierung akzeptieren, die nur wenigen nutzt. Sie kämpfen darum, das Primat der Politik zurückzugewinnen.

Nicht auf die Größe kommt es an. So können Firmen nachhaltig erfolgreich sein! 7 Tage CSR vom Kleinsten gibt Anregungen für ein besseres Wirtschaften.


Nudging im Supermarkt - Kundenwahrnehmung im Einzelhandel Wie durch kleine Maßnahmen die Kundenorientierung optimiert werden kann


WWF, CDP und Ecofys starten offenen Scope 3 Good Practice Wettbewerb Ab heute sind Unternehmen aufgerufen, Beispiele für die "Gute Praxis des unternehmerischen Klimamanagements entlang der Wertschöpfungskette" einzureichen.


ÖDP fordert effektives Bekämpfen moderner Sklaverei Behrendt (ÖDP): "Beweispflicht umkehren!"


Bio ist nicht gleich Bio VERBRAUCHER INITIATIVE über unterschiedliche Biolabel


  neue Partner