Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
GREEN BRANDS European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Bündnis 90/ Die Grünen Bundesvorstand, D-10115 Berlin
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 12.05.2009
Milchbäuerinnen warten auf Gespräch mit Kanzlerin Merkel
Anlässlich des Protests von über 200 Milchbäuerinnen vor dem Bundeskanzleramt erklärt Ulrike Höfken, Sprecherin für Ernährungspolitik und Verbraucherfragen:
Die Milchbäuerinnen sind verzweifelt: Der aktuelle Erzeugerpreis von 20 Cent pro Liter ist für alle Milchbetriebe existenzbedrohend, weil noch nicht einmal die Gestehungskosten gedeckt werden können. Falls sich die Situation nicht schnell bessert, droht einem Drittel der Betriebe innerhalb der nächsten drei Monaten das Aus.

Wir appellieren an Frau Merkel, die Forderungen der protestierenden Frauen direkt anzuhören und sich persönlich bei den Betroffenen über die katastrophale Situation der Milchbetriebe zu informieren. Die Bäuerinnen wollen solange ausharren, bis Frau Merkel sie angehört hat.

Die Bundesregierung muss jetzt sofort handeln, um das drohende Milchhofsterben noch abzuwenden. Wir brauchen existenzsichernde Preise für Milcherzeuger - auch im Interesse von Umwelt und Verbrauchern.

Wir unterstützen die folgenden Forderungen:
  • Die sofortige Umsetzung der Ergebnisse der bisherigen Milchgipfel seit Juli 2008.
  • Die Zurücknahme der Erhöhungsschritte der Milchmengenquote.
  • Die Entwicklung eines flexiblen und an der Binnennachfrage orientiertenMilchmengensteuerungssystems auf europäischer Ebene (European Milk Board), das existenzsichernde Preise ermöglicht.
  • Die Aussetzung der Molkerei-Saldierung auf nationaler Ebene, um damit der Überproduktion von Milch entgegenzuwirken.
  • Die Anhebung des deutschen Umrechnungsfaktors für Milch.
  • Alle Möglichkeiten zur Stärkung der Verhandlungsposition der Milcherzeuger, wie etwa im Kartellrecht, müssen genutzt werden.
Unser Antrag "Milch-Exportsubventionen sofort stoppen - Weitere Zerstörung der Märkte in Entwicklungsländern verhindern" steht Ende Mai im Bundestag zur Abstimmung.

Ulrike Höfken ist Vorsitzende des Ausschusses für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

06.12.2016
Urteil bestätigt: Deutschland steigt aus der Atomkraft aus Das ist ein guter Tag für die Energiewende.

Bittere Nachricht zu Nikolaus Schokolade bleibt unfair


Teilerfolg für Atomkonzerne Bürger zahlen die Zeche

Die Atomkonzerne sind bereits entschädigt - viel zu stark Schon in der Atommüllfrage ist vom Verursacherprinzip abgewichen worden

Kundenorientierung für lokale Unternehmen bei Seitentitel und Seitenbeschreibung Grundlegendes damit Ihre Zielgruppe auf Ihren Link im Internet klickt


05.12.2016
Betriebliches Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement entwickeln - Ressourcen schonen Fernstudium an der Universität Koblenz-Landau im Sommersemester 2017. Anmeldeschluss ist der 15. März 2017.


Wenn das Leben siegt, wird es keine Verlierer mehr geben Eine Solidaritätsbotschaft an Standing Rock aus dem Friedensforschungszentrum Tamera, von Martin Winiecki


Gartenboden wird Boden des Jahres 2017 Gartenböden stehen für Naturerlebnis und Lebensqualität


Umstellung PKW-Fuhrpark bei Rinn Beton- und Naturstein auf alternative Antriebe Deutliche Reduzierung des CO2-Flotten-Ausstoßes hat hohe Priorität


  neue Partner
 
fischerwerke GmbH & Co. KG
EIN UNTERNEHMEN DER UNTERNEHMENSGRUPPE FISCHER