Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Storytelling statt PowerPoint European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Bündnis 90/ Die Grünen Bundesvorstand, D-10115 Berlin
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 12.05.2009
Milchbäuerinnen warten auf Gespräch mit Kanzlerin Merkel
Anlässlich des Protests von über 200 Milchbäuerinnen vor dem Bundeskanzleramt erklärt Ulrike Höfken, Sprecherin für Ernährungspolitik und Verbraucherfragen:
Die Milchbäuerinnen sind verzweifelt: Der aktuelle Erzeugerpreis von 20 Cent pro Liter ist für alle Milchbetriebe existenzbedrohend, weil noch nicht einmal die Gestehungskosten gedeckt werden können. Falls sich die Situation nicht schnell bessert, droht einem Drittel der Betriebe innerhalb der nächsten drei Monaten das Aus.

Wir appellieren an Frau Merkel, die Forderungen der protestierenden Frauen direkt anzuhören und sich persönlich bei den Betroffenen über die katastrophale Situation der Milchbetriebe zu informieren. Die Bäuerinnen wollen solange ausharren, bis Frau Merkel sie angehört hat.

Die Bundesregierung muss jetzt sofort handeln, um das drohende Milchhofsterben noch abzuwenden. Wir brauchen existenzsichernde Preise für Milcherzeuger - auch im Interesse von Umwelt und Verbrauchern.

Wir unterstützen die folgenden Forderungen:
  • Die sofortige Umsetzung der Ergebnisse der bisherigen Milchgipfel seit Juli 2008.
  • Die Zurücknahme der Erhöhungsschritte der Milchmengenquote.
  • Die Entwicklung eines flexiblen und an der Binnennachfrage orientiertenMilchmengensteuerungssystems auf europäischer Ebene (European Milk Board), das existenzsichernde Preise ermöglicht.
  • Die Aussetzung der Molkerei-Saldierung auf nationaler Ebene, um damit der Überproduktion von Milch entgegenzuwirken.
  • Die Anhebung des deutschen Umrechnungsfaktors für Milch.
  • Alle Möglichkeiten zur Stärkung der Verhandlungsposition der Milcherzeuger, wie etwa im Kartellrecht, müssen genutzt werden.
Unser Antrag "Milch-Exportsubventionen sofort stoppen - Weitere Zerstörung der Märkte in Entwicklungsländern verhindern" steht Ende Mai im Bundestag zur Abstimmung.

Ulrike Höfken ist Vorsitzende des Ausschusses für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

15.12.2017
ZUKUNFTSENERGIE DEUTSCHLAND 4 - Vertriebsende bereits am 21. Dezember 2017. Attraktives Investmentangebot in bestehende Solar- und BHKW-Anlagen


Föttinger (ÖDP): "Sorgearbeit für Kinder honorieren statt Abtreibungen bewerben!" ÖDP positioniert sich gegen Vorschläge zur Änderung des § 219a StGB


14.12.2017
Schimmer-Göresz (ÖDP) "Steigende Waffenexporte sind verantwortungslos!" ÖDP beklagt friedenspolitisches Versagen der letzten Bundesregierung


Kalorienfallen auf dem Weihnachtsmarkt umgehen Die VERBRAUCHER INITIATIVE über energieärmere Alternativen


13.12.2017
Kaufland fördert E-Mobilität mit über 100 Ladestationen Bis Mitte Februar 2018 stehen den Kaufland-Kunden und -Mitarbeitern bundesweit bereits mehr als 40 Stationen zur Verfügung.


12.12.2017
Rinn ist Preisträger für "Deutschlands nachhaltigstes mittelgroßes Unternehmen 2018" Damit wird Rinn für seine konsequent umgesetzte Nachhaltigkeitsstrategie und für seine Vorreiterrolle in der Betonsteinbranche ausgezeichnet.


ÖDP: Rodung des Hambacher Waldes endgültig beenden! "Waldgebiet schützen!"


STADTLANDBIO 2018: Ernährungswende durch kommunale Ernährungspolitik? Kongress STADTLANDBIO, NürnbergConvention Center, 15.-16.02.2017


In der Weihnachtszeit auch an die Umwelt denken Die VERBRAUCHER INITIATIVE mit Tipps für einen nachhaltigeren Advent


  neue Partner