Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
GREEN BRANDS European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 17.04.2009
Agrarlandfonds setzen Landwirte unter Druck
Mio.-Investitionen in Ackerland steigern Wettbewerb und Preisschlacht
München (pte/17.04.2009/10:35) - Guter Boden hat nicht nur in der Nahrungsmittelproduktion selbst an Bedeutung gewonnen. Den steigenden Wert von Ackerland entdecken auch Kapitalgesellschaften für sich. Selbst Privatanleger können sich trotz einiger noch bestehender Hürden etwa in Form von Agrarlandfonds an landwirtschaftlichen Investments beteiligen und auf Rendite hoffen. Die investierten Gelder fließen mit einem Volumen in dreistelliger Mio.-Höhe jedoch zumeist in Agrarkonzerne mit großflächigen Anbaugebieten, etwa nach Australien oder Brasilien. Dabei können Landwirte hierzulande mit der industriellen Produktion ohnehin kaum mehr konkurrieren, weshalb etwa Landwirtschaftsverbände einen europaweiten Außenschutz fordern. Die Einkommenssituation der Bauern bedürfe einer Besserung, um deren Existenzfähigkeit zu gewährleisten. Durch die Investitionen drohen sich der internationale Wettbewerb und die Preisschlacht bei Agrarerzeugnissen hingegen weiter zu verschärfen.

"Die Konkurrenzfähigkeit der Landwirte hängt nicht unbedingt von der Größe ihrer Betriebe ab. Vielmehr sind es die Rahmenbedingungen, die die Verhältnisse in der Landwirtschaft vorgeben und die Ausbeutung von Ressourcen verhindern", meint Manfred Schöpe, Experte für Agrarwirtschaft beim Institut für Wirtschaftsforschung ifo www.ifo.de, im Gespräch mit pressetext. So sind etwa Agrarsubventionen an Vorgaben geknüpft, die eine Ressourcenschonung vorsehen und ihre Ausbeutung unterbinden sollen. Es spiele aber eine Reihe von Faktoren mit, um die Wettbewerbsfähigkeit von Agrarwirtschaften international vergleichen zu können. "Deutschland verfügt seit der Wiedervereinigung über äußerst heterogene Strukturen. Besonders in Ostdeutschland können Landwirtschaftsbetriebe aufgrund der strukturellen Verhältnisse bestehen", erklärt Schöpe gegenüber pressetext.

Fondsspezialisten zufolge können Privatinvestoren durch eine Geldanlage in Agrarlandfonds in den kommenden Jahren mit Gewinnen rechnen. Zwar seien die Bedingungen mit hohen Einstiegssummen und langen Kapitalbindungszeiten gegenüber anderen geschlossenen Fondsvarianten noch nicht optimal. Angesichts der zunehmenden Weltbevölkerung steige jedoch auch der Bedarf an Nahrungsmitteln und damit der Wert der Ackerböden. Diese werden vorerst bewirtschaftet und langfristig möglichst gewinnbringend weiterverkauft. Gleichzeitig schrumpft das weltweit nutzbare Anbaugebiet nach Einschätzung der UN um 20 Mio. Hektar jährlich durch Versteppung und Urbanisierung. Besonders in Entwicklungs- und Schwellenländern dehnen sich Städte zulasten der Agrarflächen aus. Das geringere Angebot steigere zwar den kurzfristigen Wert der Kapitalanlagen. Langfristig wird ihre Wirtschaftlichkeit durch eine Ausbeutung von fruchtbaren Ackerböden jedoch in Frage gestellt. (Ende)


Aussender: pressetext.deutschland
Redakteur: Manuel Haglmüller
email: haglmueller@pressetext.com
Tel. +43-1-811-40-315

Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

29.07.2016
NORMA Group informiert im zweiten CR-Bericht über Fortschritte bei unternehmerischer Verantwortung Unternehmensverantwortung muss von jedem Mitarbeiter gelebt werden


Baumwolle fairtrade und biologisch (OFT): Cotonea weltweit zweitgrößter Verbraucher Baumwolle fairtrade und biologisch (OFT): Cotonea weltweit zweitgrößter Verbraucher


Erstmalig in der fast 30jährigen Unternehmensgeschichte veröffentlicht die Laverana, was für das Unternehmen und die Marke lavera wichtig ist Verantwortungsliebe - Ein Bericht über Nachhaltigkeit und Schönheit bei der Laverana GmbH & Co KG


28.07.2016
Klimawandel: Donald Trump gegen Hillary Clinton Die US-Präsidentschaftswahlen im November 2016 bieten jetzt eine klare Alternative in der Klima- und Energiepolitik.

Die Mosel von ihrer schönsten Seite: Campingpark Zell-Mosel erhält ECOCAMPING Auszeichnung Um das ECOCAMPING Managementsystem erfolgreich einzuführen, musste der Betreiber Marco Schawo Engagement in den Bereichen Umwelt, Qualität und Sicherheit unter Beweis stellen.


27.07.2016
Rund 2.500 Besucher an drei Tagen: Riedenburger Brauhaus feiert 150 Jahre ausgiebig


26.07.2016
Organisationen protestieren: Finanzministerium torpediert Auflagen für Unternehmen zur Einhaltung von Menschenrechten Gemeinsame Pressemitteilung: Amnesty International, Brot für die Welt, Germanwatch und MISEREOR

Invasion der Blutsauger Was hilft gegen Mücken, Zecken & Co.?

Gut für die Schultüte Eltern kennen ihre Kinder genau und wissen, was gut ankommt.

  neue Partner